Schlechte Kühlung bei Intels Alder Lake – Problemen beim Sockel LGA-1700 auf der Spur samt möglicher Abhilfe

Redaktion

Artikel-Butler
Mitarbeiter
Mitglied seit
Aug 6, 2018
Beiträge
466
Punkte
1
Standort
Redaktion
Schlecht sitzende Kühler, zu geringe Performance bei eigentlich guten Wasserblöcken und verzogene CPUs – nicht nur das Feedback der Leser häuft sich mittlerweile, sondern auch sehr ähnlich lautende Berichte der Boardpartner, Kühlerhersteller und Systemintegratoren. Basierend auf meinen eigenen Erfahrungen, habe ich mich auf Spurensuche begeben und erst einmal emotionslos versucht zu ordnen, was an Fehlerbildern (read full article...)
 

tox1c90

Neuling
Mitglied seit
Jan 1, 2022
Beiträge
7
Punkte
2
Also laut HWiNFO ist die Package Temp. einfach nur ein 256ms Mittelwert der höchsten Kerntemperaturen. :unsure:
Das bedeutet, wenn auch nur für eine Sekunde lang irgendeiner der Cores z.B. 90°C meldet, ist Tpackage auch 90°C.

1641854837501.png

Wenn ich Cinebench anschmeiße, klettert das Tpackage laut hwinfo (mit Refresh alle 2 Sek.) nacheinander von 33°C über 53°C auf 90°C.

Das ist auch eindeutig die Temperatur, auf die mein MSI Board die Lüfter regelt. Die hopst bei mir nach unten und nach oben genauso schnell wie die Cores, ist ja auch kein Wunder, wenn die Beschreibung stimmt und es nur über ein 256ms Intervall mittelt.

Wenn ich CB ausmache geht das Package ja auch nicht langsam runter, sondern innerhalb von 2 Sek. von 90°C auf 35°C. In dieser Richtung, d.h. beim Abkühlen, kann das schnelle Springen kein Anzeichen schlechten Kontakts zwischen Die und IHS sein :unsure:

Ich finde auch keine Package Temp. in hwinfo, die sich irgendwie anders verhält oder langsamer ändert. Das einzige, was kontinuierlich und langsam klettert, ist "CPU Socket".
 
Zuletzt bearbeitet :

Tronado

Urgestein
Mitglied seit
Mai 11, 2019
Beiträge
661
Punkte
44
Standort
Köln
So ist es bei allen Alder Lakes die ich gesehen habe, nur klettert die Temperatur in Cinebench (bei einigen) nicht bis auf 90°C.
 

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
6.167
Punkte
114
Alter
57
Standort
Labor
Also laut HWiNFO ist die Package Temp. einfach nur ein 256ms Mittelwert der höchsten Kerntemperaturen. :unsure:
Das bedeutet, wenn auch nur für eine Sekunde lang irgendeiner der Cores z.B. 90°C meldet, ist Tpackage auch 90°C.
Die DTS sind eben NICHT nur die Kerne (Tcore), sondern auch der Rest. Da kleben auch welche am Cache oder den Power Gates etc. Ich kühle mit Wasser und Tpackage ist dann immer höher als Tcore, weil man im Tpackage auch die Temperaturen unterhalb mit einbezieht. Das ist, wie ich schon schrieb, der Mischwert aus allem Möglichen. Kühlt man gut von oben, liegt Tcore drunter und es springt auch nichts mehr.
 

Tronado

Urgestein
Mitglied seit
Mai 11, 2019
Beiträge
661
Punkte
44
Standort
Köln
Dann sag uns doch bitte, womit du die Tpackage ausliest.
Aida64 und HWInfo zeigen den Wert für Tpackage wie gesagt gleich an, diese Temperatur entspricht bei mir immer dem wärmsten Kern (Core 6) und steigt entsprechend schnell an.
 

Tronado

Urgestein
Mitglied seit
Mai 11, 2019
Beiträge
661
Punkte
44
Standort
Köln

skater2455

Mitglied
Mitglied seit
Jan 14, 2022
Beiträge
14
Punkte
1
Hallo, bin durch Zufall auf diesen Artikel und das YouTube Video gestoßen. Habe mir frisch ein MSI Pro Z690-A DDR4 mit einem i7 12700 (non K) gekauft und möchte dies mit einem CPU Kühlung den be quiet! Dark Rock Pro 4 (BK022) kombinieren. Die CPU soll nicht übertaktet werden. Gaming und Bild- bzw. Videobearbeitung (Hobbymäßig) soll am Computer betrieben werden. Muss ich mir gedanken bzw. den Temperaturen bzw. schlechter Kühlung machen? Bin durch diesen Artikel jetzt abgeschreckt und mache mir zu den gekauften Komponenten sehr viele gedanken... Danke im Voraus.
 

Tronado

Urgestein
Mitglied seit
Mai 11, 2019
Beiträge
661
Punkte
44
Standort
Köln
Mach dir keine Sorgen, das klingt teilweise so, als würde das "Bending-Problem" den überwiegenden Teil der Z690 Mainboards und CPUs betreffen, das ist aber nicht der Fall. Beachte aber die Ratschläge vor dem Einbau der CPU.

A) Erst die Kühlerbackplate mit Gewindebolzen am Mainboard verschrauben, dann B) das Board im Gehäuse verschrauben,
dann C) erst die CPU einsetzen. Die Kühler-Montagebrücken entweder vor oder nach CPU-Einbau festschrauben, diese stören oft den Spannhebel der Halterung und auch beim Wärmeleitpasten-Auftragen, kannst du ausprobieren.
 
Zuletzt bearbeitet :

skater2455

Mitglied
Mitglied seit
Jan 14, 2022
Beiträge
14
Punkte
1
Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung. Wäre den der genannte Kühler be quiet! Dark Rock Pro 4 (BK022) für den Prozessor ausreichend? Oder würde es auch ein be quiet! Dark Rock 4 tun? Hatte den Arctic Freezer i35 A-RGB in aussicht aber der ist für den i7 12700 ungeeigneter bzgl. Temperaturen.
 

Tronado

Urgestein
Mitglied seit
Mai 11, 2019
Beiträge
661
Punkte
44
Standort
Köln
Der non-K 12700 sollte nicht so warm werden wie die K-Modelle, falls doch, lässt sich mit einigen Einstellungen einfach die Temperatur senken. Probier's erst mal aus, dann meldest du dich, wenn z.B. in Cinebench R23 mehr als 85°C TPackage erreicht werden.
Ich würde dir statt Be Quiet!, Noctua und Arctic meinen Kühler gerne empfehlen, aber der ist immer noch nicht mit Sockel 1700-Einbaukit zu bekommen. Nicht mal das S.1700 Kit einzeln ist zu erhalten. Blöde Corona-Lieferkettenprobleme.
 
Zuletzt bearbeitet :

skater2455

Mitglied
Mitglied seit
Jan 14, 2022
Beiträge
14
Punkte
1
Bin auf diesem Gebiet noch etwas eingerostet aber was ist ein Cinebench R23? Ein Tool womit man die Temperatur misst?

Was wäre an dem Be Quiet verkehrt? Beim Be Quiet erhält man ein Sockel 1700 Kit nach dem Kauf kostenlos zugesendet wenn man sich auf der Homepage anmeldet.
 

Tronado

Urgestein
Mitglied seit
Mai 11, 2019
Beiträge
661
Punkte
44
Standort
Köln
Cinebench R23 ist ein Benchmarkprogramm, das die CPU gut auslastet ohne übermäßige Temperaturen zu erzeugen wie z.B. Prime95.
Ein kostenloses Tool zum Auslesen der Temperaturen und aller Sensoren ist zum Beispiel HWMonitor oder HWInfo64.
Der Dark Rock Pro 4 ist ein leistungsfähiger Kühler, hat aber bei mir deutlich höhere Temperaturen erzeugt als der Deepcool AS500, aber was nützt es, wenn für diesen kein Einbaukit für den Sockel verfügbar ist?
 

skater2455

Mitglied
Mitglied seit
Jan 14, 2022
Beiträge
14
Punkte
1
Dann bleibt mir sowieso derzeit nichts anderes übrig als z.B. den Be Quite zunehmen aufgrund dessen, dass bei den anderen der Sockel Kit fehlt / nicht lieferbar ist.

Bis zu welchen Temperaturen ist alles im grünen Bereich? Also im idle und im Hochbetrieb? Damit ich das im Auge behalten kann. Das ist sicherlich das erste was man tun muss nachdem man den Computer zusammen gebaut hat und das erste mal Startet richtig?
 

Denniss

Urgestein
Mitglied seit
Nov 8, 2018
Beiträge
942
Punkte
62
Die BeQuiet Kühler sind eigentlich kaum zu empfehlen, zu teuer für die gebotene Kühlleistung und oft umständliche Montage.
Nur die AiOs scheinen dort recht brauchbar zu sein.
Die neueren Arctic sind eigentlich recht OK mit zwei Lüftern (also Duo im Modellnamen)
 

Tronado

Urgestein
Mitglied seit
Mai 11, 2019
Beiträge
661
Punkte
44
Standort
Köln
Dann bleibt mir sowieso derzeit nichts anderes übrig als z.B. den Be Quite zunehmen aufgrund dessen, dass bei den anderen der Sockel Kit fehlt / nicht lieferbar ist.

Bis zu welchen Temperaturen ist alles im grünen Bereich? Also im idle und im Hochbetrieb? Damit ich das im Auge behalten kann. Das ist sicherlich das erste was man tun muss nachdem man den Computer zusammen gebaut hat und das erste mal Startet richtig?
Kann man pauschal nicht sagen, wichtiger als die Temperatur bei Volllast-Benchmarks ist die Temperatur beim Spielen oder bei deinen meistgenutzten Multicore-Anwendungen, 60-70°C sind beim Spielen kein schlechter Durchschnitt und auch ab und zu mal 87°C im Benchmark sind keine Katastrophe. Wenn du in AAA-Spielen im Schnitt 60-72°C hast ist das schon ein gutes Zeichen.
Über 85°C beim genannten Cinebench R23 Multicore Benchmark nach 10 Minuten wären mir aber zu viel. Einfach mal 10 Minuten lang laufen lassen, vielleicht bleibt deine CPU schon durch den geringeren Takt kühler. Ohne Änderungen in den werkseitigen BIOS-Einstellungen und je nach CPU-Kühler muss man bei einem 12900K in Cinebench mit über 90°C rechnen, das kann man aber ändern.
 

skater2455

Mitglied
Mitglied seit
Jan 14, 2022
Beiträge
14
Punkte
1
Prüft man dann einfach beim Spielen über den Taskmanager wie hoch die Temp. bei der CPU ist oder woher weiß man beim Spielen das die Temp. passt?
 

Tronado

Urgestein
Mitglied seit
Mai 11, 2019
Beiträge
661
Punkte
44
Standort
Köln
Google hast du aber schon mal benutzt? :giggle:



HWMonitor speichert auch die "Package" genannte Maximaltemperatur der CPU ab. Sehr praktisch.
 
Zuletzt bearbeitet :
Oben Unten