Frage Ryzen 3000er Energie sparen / Undervolt

heni63

Neuling
Mitglied seit
Mai 9, 2022
Beiträge
6
Punkte
1
Moin Leute,

gibt es eine Möglichkeit Strom zu sparen und trotzdem so ziemlich die volle leistung beim
Zocken zu bekommen? Ich habe immer das Gefühl, dass ich mich entscheiden muss.

Beim Browsen geht mein PC (ohne Monitor) gerne mal eben auf 120 Watt hoch kurz, und idled
beim Browsen ohne groß laden bei ca 70 Watt.

Ich würde liebend gerne die CPU super underclocked und sparend haben beim Browsen,
aber dann wieder gas geben beim Zocken. Gibt es da eine Lösung, wie ich beim Browsen etc richtig
wenig verbrauchen kann? Sowas wie ein starker Underclock/Undervolt der einsetzt.


Würde mich sehr über Hilfe und Denkansätze freuen, schwimme da seit längerem eher im Braunen.

LG

heni63
 
Zuletzt bearbeitet :

heni63

Neuling
Mitglied seit
Mai 9, 2022
Beiträge
6
Punkte
1
Ohne großen Aufwand einfach über die Energiesparoptionen den Takt begrenzen.
Hey Casi030, vielen Dank für die Hilfe. Ich habe es schon reduziert/begrenzt mit dem Programm "QuickCPU", aber damit ist es erst auf den bestehenden verbrauch gekommen. Es Spiked aber sehr gerne oft immer hoch etc.

Ich habe meinen beitrag auch geändert, sodass ich nicht mehr eine "schnelle" oder einfache Lösung suche, kompliziert ist auch okay, nur das es möglich sein sollte es bei der Nutzung anzupassen bzw das es sich anpasst und ich nicht extra ins Bios muss.
 

Martin Gut

Urgestein
Mitglied seit
Sep 5, 2020
Beiträge
5.322
Punkte
112
Hallo heni663

Eine Möglichkeit die ich sehe ist, den maximalen Boosttakt zu senken. Die andere Möglichkeit ist die CPU zu untervolten.

Wenn die CPU kühl ist und zeitweise Last auf wenig Kernen benötigt, Boostet sie auf den maximalen Boosttakt. Das ist die Situation, die du im Browser hast. Beim Gaming werden mehr Kerne belastet und die CPU wird durch Leistunglimit oder Temperaturlimit gebremst. Beobachte einmal, wie hoch der Takt bei dir im Gaming üblicherweise ist. Wenn du den Takt auf diese Geschwindigkeit limitierts, wird der Boost gebremst und im Gaming läuft es wie bisher.

Die Mainboards geben den Prozessoren so viel Spannung dass auch schlechtere CPUs damit zuverlässig laufen. Die meisten CPUs laufen aber auch mit etwa 0.1 V weniger. Da kann man sich heran tasten und schauen, wie viel Spannung die eigene CPU wirklich benötigt. Mit etwas weniger Spannung läuft der Prozessor bedeutend sparsamer. (funktioniert bei der Grafikkarte ähnlich)
 

Casi030

Urgestein
Mitglied seit
Sep 9, 2019
Beiträge
7.295
Punkte
113
Schreib auch mal um was es sich handelt,welche Komponenten.
Ich würde es direkt über Windows machen,Fremdprogramme werden gern mal geblockt........
Wie im Video HWinfo64 laufen lassen,CineBench R23 an machen und über die Energiesparoptionen einstellen.Höchstleistung hast dann min und max 100% für Spiele.
bei den 3000er Ryzen bin ich mir nicht sicher ob es dort auch funktioniert,aber mittlerweile kannst sogar die PPT leicht begrenzen.
Strombegrenzer25Watt.JPG

Ansonsten auch mal nen vollen Screen von HWinfo64 machen nach dem du weil wenig im Browser warst.
Sollte so aussehen,alles Sichtbar und Ausgeklappt bis zu den Festplatten.
Browser.JPG
 

Casi030

Urgestein
Mitglied seit
Sep 9, 2019
Beiträge
7.295
Punkte
113
Wenn deine HW,Kühlung......bekannt ist hier noch weitere Videos.
In diesem Video hast die Drosselpunkte PPT/TDC/EDC.

Die - Offset Spannung ist aber das Wichtigste,dafür muss das Mainboard die CPU frei Regel lassen,was nicht alle Mainboard machen.
Wenn du um min 0,2V runter kommst,ist alles OK und du kannst sehr gut Optimieren.
Im Video ist zu sehen das die Spannung auf 0,25V gesenkt wurde und unter Last hast in HWinfo64 den Core Takt , aber viel wichtiger der Effektive Takt darunter.Der zeigt dir die Wirkliche Rechenleistung an und bei 0,25V weniger taktet er dann auch locke mit 1GHz weniger weil die Spannung begrenzt ist aber die CPU sich frei regeln kann ohne das sie Abstürzt.Das ist auch der Vorteil daran,wird die CPU nicht durch irgend etwas wie feste Spannung,Fester Takt eingebremst,Stürzt sie nie ab.Eine Grenze hast aber auch hier und das ist der Idle/Last zustand.Stellt man die Spannung noch weiter runter und er Startet noch,ist die Idle Spannung so gering das er dort schon abstürzt oder wenn z.b. ein Kern hochschießt.
So lässt sich die CPU im Multi Übertakten bei weniger Verbrauch und wenn DU es willst steigt auch die Single Core Leistung an.
Ein sehr guter Mix ist minimal mehr Single Core Leistung,weniger Verbrauch,höhere Multicore Leistung.
Und das Optimierst mit CineBench und CPUz Benchmark.
Der Effektive Takt sollte dabei nicht zu stark vom Core Takt nach Unten hin abweichen.
Über LLC kannst dann noch mal eine kleine Feineinstellung der Spannung machen.
 

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
5.781
Punkte
112
Spiel doch vielleicht mal mit den Energiesparplänen herum. Beim Gaming Höchstleistung und bei Office & Co. ggf. eben Stromsparmodus. Merkt man zwar bisweilen ein bisserl (z.B. beim Start von Anwendungen), ist aber im Alltag in der Regel nicht schlimm.
 

heni63

Neuling
Mitglied seit
Mai 9, 2022
Beiträge
6
Punkte
1
Vielen Dank Leute, das hat mir etwas weiter geholfen. Casi030 das war sehr ausführlich, und habe jetzt eine Offset Voltage von 0.1 drin und dazu
ein bisschen mit den PBO Werten gespielt. Leide rnicht so viel zeit momentan zum wirklich testen.

Ich bin aber durcheinander gekommen mit den vielen verschiedenen Werten aus deinem Video wo du die PBO Werte gezeigt hast.
habe nicht ganz verstanden welches davon jetzt für dich am besten war.

Bei den Windows Energieeinstellungen bin ich jetzt auf Ryzen balanced gegangen von 0% bis 100% Cpu Takt.
 

Casi030

Urgestein
Mitglied seit
Sep 9, 2019
Beiträge
7.295
Punkte
113
Neben der - Offsetspannung und LLC sind PPT/TDC und EDC wichtig.
Aber um welche Komponenten geht es?
Für Spiele sollte min und max bei 100% stehen.
 

heni63

Neuling
Mitglied seit
Mai 9, 2022
Beiträge
6
Punkte
1
Vielen Dank für die (schnelle) Antwort.

Sorry, diese Frage habe ich irgendwie immer wieder komplett "ignoriert" ohne es zu bemerken.

Ryzen 3600, MSI B550 Pro vdh Wifi.

Ich habe das jetzt so verstanden, dass man eigentlich immer nur einen der PBO Werte verändert.

Für den Energiemodus suche ich mir dann einfach ein Programm, dass automatisch den Modus ändert beim Gaming.
 

Casi030

Urgestein
Mitglied seit
Sep 9, 2019
Beiträge
7.295
Punkte
113
Es ist alles voneinander Abhängig.
PPT ist die Watt Begrenzung.
TDC die Harte Strombegrenzung.
EDC die weichere.

Du kannst ja erst mal damit starten (bis auf die 75°C Drossel) und schaust dann mit dem CPUz Benchmark was in HWinfo64 Drosselt.Das Gleiche mit dem CineBenchR23 Multi.
Wenn du also bei der Eingangsmessung PPT 110Watt TDC 80 und EDC 130 hast,dann darfst PPT und TDC auch nur auf diese beiden Einstellen,bei EDC musst Testen ob sich die Leistung mit 128 oder 126.....noch leicht Steigern lässt.
Und Core + Effektiver Takt im Auge behalten.
 

heni63

Neuling
Mitglied seit
Mai 9, 2022
Beiträge
6
Punkte
1
Sooo, habe jetzt vieles ausprobiert, und bin mit deiner Methode auch weiter gekommen, aber habe dann einfach mal zwischendurch All Core Undervolt probiert...einfach aus Spaß (da mir langweilig war...zudem hat mein Bios irgendwie das problem gehabt teils, dass es das PBO Overclocking nich gespeichert hatte?) Und bin jetzt bei einem Cinebench Multithreaded Score von 9850 bei 4.25Ghz All Core und Vcore 1.135V.

Ich gucke nochmal weiter ob ich mit dem PBO weiter komme, das war jetzt erstmal nur mein Update.
Ich habe herausgefunden das ich einen "golden Chip" habe laut Clocktuner.

Vielen Dank für deine Hilfe bisher, bin jetzt viel besser mit dem PBO und dem Werte Auslesen bei HW Info geworden und habe viel mehr verstanden <3 Ehrlich danke.
 
Oben Unten