News Rolle rückwärts? Support für Zen3 und die Ryzen 4000 Desktop CPUs auch für X470 und B450, aber individuell über die Boardpartner

grimm

Urgestein
Mitglied seit
Aug 9, 2018
Beiträge
744
Punkte
43
Standort
Wiesbaden
Ich versteh das Jammern eh nicht - seit Ryzen Gen 1 kann man dasselbe Board nutzen. Das ist schon hohes Niveau hier auf der gleichen Plattform jährlich 10% Performance draufzulegen.
 

Riegelstriegel

Mitglied
Mitglied seit
Jul 10, 2019
Beiträge
66
Punkte
17
Wenn die Board-Hersteller mal wieder schlichtere BIOS-Oberflächen ohne bunte Styler-Hintergrundbilder machen würden, dann hätten sie bestimmt wieder Platz für ein paar mehr Prozessoren.
Oder ist die Meinung zu 90er Jahre für Gaming-Leet-RGB-Motherboards? :D
 

Case39

Urgestein
Mitglied seit
Sep 21, 2018
Beiträge
891
Punkte
43
@grimm Selbe Meinung. Da bekommt der User einen Sockel den es seit 3 Jahren gibt und 3 CPU Generationen unterstützt hat und trotzdem wird gejammert, wenn die vierte Generation nicht unterstützt wird. Vergleicht das mal mit der Konkurrenz (die immer noch besser aufgestellt ist).
Das bindet nur mehr, von AMDs (und deren Board Partner) Ressourcen (Personal und Zeit) und fällt wahrscheinlich dazu noch halbgar aus.
 

Genie_???

Veteran
Mitglied seit
Jan 13, 2019
Beiträge
145
Punkte
18
Absehbar wird erst der für das Jahresende angekündigte 600er den X570 etwas drücken können und bei dem wird interessant zu sehen sein, was der als Verkaufsargument anführen wird,
Bisher bin ich immer davon ausgegangen, dass das die selben sind, nur mit anderem Namen. ;)
Vielleicht noch einen kleinen Fehler beseitigt, aber ansonsten "das selbe in Grün."
 

gerTHW84

Veteran
Mitglied seit
Mai 21, 2019
Beiträge
274
Punkte
42
Das allgemeine Problem ist hier auch weniger ein technisch oder wirtschaftliches Problem. Diese Punkte kann man in vielerlei Richtungen begründen (ob es einem persönlich mit Blick auf die eigene Geldbörse nun gefällt oder nicht, ist erst mal zweitrangig).
Wesentlich schwerer wiegt hier m. M. n., dass AMD seinen eigenen Aussagen/Versprechen durch ihr Handeln widerspricht und da ist es durchaus nachvollziehbar, dass der ein odere andere Anwender hier etwas "ungehalten" ist, umso mehr, als dass ein potentiell notwendigerweise zu kaufendes, neues Board nun auch diesmal umzweifelhaft ein Dead End darstellt, da es mit Zen4 eine neue Plattform geben wird. (Und es ist ja auch nicht so, als wenn das das erste Mal wäre. Bereits bei den 1st-Gen-Boards gibt es keine durchgängig zugesicherte Kompatibilität und auch bzgl. Threadripper und Naples hat man sich hier eine Faux Pas geleistet. Man hätte wenigsten Fußnoten ins Kleingedruckte setzen können, aber auch das hat man bewußt unterlassen.)

Und es wird nicht unbedingt besser, wenn man sich deren offizielles Statement ansieht und berücksichtigt, was sie eigentlich versucht haben:
"Thanks to your feedback, we are now set to bring “Zen 3” to the AMD 400 Series chipsets. We’re grateful for your passion and support of AMD’s products and technologies."
 

BigLA

Mitglied
Mitglied seit
Jan 6, 2020
Beiträge
32
Punkte
6
@ HerrRossi: PCIe2
Und unabhängig von der totalen Ausstattung bzw. bei unterschiedlichen bzw. anderen Chipsätzen der Auszug eines Z270x-Boards:
All of the PCI Express slots conform to PCI Express 3.0 standard.)

Aussen vor, aber eigentlich auch interessant ist das mit dem ganzen USB-gewurstel- habe ich aufgegeben (warum kann da nicht irgend eine dämliche Kommision nicht einfach sagen-Bandbreite X ist Standard, und dies heisst jetzt 4.0 oder so).
inwieweit sich da die Plattformen unterscheiden habe ich nicht auf dem Schirm..,
Da ich eigentlich für "saubere" und geradlinige Lösungen bin, erschien mir das so in Summe die intel-Basis auf jeden Fall dahingehend besser, als so "halbgares" zu bieten.
 

HerrRossi

Urgestein
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
4.092
Punkte
112
Ok, wenn man die PCIe Steckplätze allesamt mit PCIe 3.0 Karten bestücken will, dann ist das sicherlich ein Grund, aber für das USB-Gewurstel sind ja nicht die älteren AM4 Chipsätze verantwortlich. Oder verstehe ich da etwas falsch!?
 

BigLA

Mitglied
Mitglied seit
Jan 6, 2020
Beiträge
32
Punkte
6
Na, dass mit dem USB war nur eine Randnotiz, die mich vorhin abgelenkt hatte.
Das mit dem PCIe3 kann u.U. schon blöd sein, je nachdem...aber auch allgemein betrachtet ist es ja nicht gerade ein "Optimum" :D
Damit leben, je nach Anspruch und Konfiguration kann man sicherlich damit. Das heisst aber nicht, dass man so etwas zu lange durchziehen muss...

Aber um das jetzt nicht zu sehr ins kleinliche zu bringen, es war lediglich meine Sichtweise darüber. Ein Cut, Vollwertiger Chipsatz, alles mit optimaler Ausstattung von 0 an sozusagen.
In der Vergangenheit gab es sicher schon öfter seitens AMD, aber auch von intel, solche Phasen, seien es Chipsätze oder die Systembasis an sich.
Noch als Schluss/Randnotiz:
Ich habe mich über die intel-Politik schon etwas geärgert, als ich ein sehr gutes Z270er Board nicht mit neueren CPU´s bestücken konnte und die Gebrauchtpreise für die passenden größeren CPU´s dennoch astronomisch hoch sind. Aber die Z270er Basis war schon soweit ok.
 
Zuletzt bearbeitet :

HerrRossi

Urgestein
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
4.092
Punkte
112
Wer die neuesten Features braucht oder haben will kauft jetzt ein X570 MB, dagegen ist Z490 dann noch nichtmal mehr halbgar sondern noch roh ;) Und sollte tatsächlich Ende des Jahres schon X670 (oder wie auch immer die Dinger heißen werden), darf man sicherlich gespannt sein, was geboten wird.
 

BigLA

Mitglied
Mitglied seit
Jan 6, 2020
Beiträge
32
Punkte
6
Da werde ich nicht widersprechen ;)
Und das bei intel derzeit nicht gerade das Optimum geboten wird ist ja absehbar.
Wobei man da entgegnen kann, dass trotz fehlender Neuerungen und technologischer Weiterentwicklung insgesamt noch das Umfeld weiterhin gut ist, da bleibt ja erst einmal alles beim alten (sozusagen).
Für den Rest, wie Angebote und Auswahl der verschiedenen Mainboards etc. sind dann ja eher die Mainboardhersteller in der Pflicht, da kann es gerne noch ergänzende Produkte für die AMD-Systeme geben (nebst einer vielleicht machbaren Preissenkung im allgemeinen)
 

QuFu

Mitglied
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
87
Punkte
7
Standort
Leipzig
Dieser Stunt, zu dem sich AMD jetzt genötigt fühlt, ist hoffentlich das Finale der hausgemachten Unannehmlichkeiten, verursacht durch die späten Einführungen der Mainstream Chipsätze. Der B550 hat sich immer noch nicht materialisiert, dafür allerdings schon die kleineren aber schicken 3000er CPUs. Das ergibt für mich alles keinen Sinn. Klingt eher nach einem schlechten Witz, so in etwa: "Kommt ein Kunde ins Geschäft und will einen Ryzen 3 mit angemessenem aktuellen Mainboard kaufen..."
 

Sternengucker80

Veteran
Mitglied seit
Okt 13, 2018
Beiträge
144
Punkte
17
Alter
40
Standort
Pfinztal
Naja, so ganz finde ich keinen Gefallen daran.
Als AM4 auf den Markt kam, hieß es, der Sockel wird bis 2020/21 unterstützt.
Als Ryzen Erstkäufer, wird zwar Zen 2 unterstützt, aber nur mit Beta Bios und das ganze irgendwie zusammen gebastelt.
Ob ich jetzt AMD kaufe oder Intel, mach keinen großen Untetschied beim MB. Intel bietet 2 Generationen pro Chipsatz, AMD 2 1/2. Das macht den Bock nicht Fett.
Also braucht man auch bei AMD nicht die teuren Boards kaufen, sonder lieber die billigen, mit einem CPU Wechsel, ist auch da das Risiko hoch, das MB tauschen zu müssen.
 

HerrRossi

Urgestein
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
4.092
Punkte
112
Ich finde es jedenfalls beachtlich, dass mein bald 2 Jahre altes MB wahrscheinlich doch noch eine weitere CPU Generation aufnehmen können wird. Allerdings vermute ich, dass AMD den nächsten Sockel nur noch mit zwei neuen CPU Generationen versorgen wird, der Aufwand ist einfach zu groß und bremst vllt. auch schon die Leistungsfähigkeit der neuen CPUs aus.
 

Eragoss

Urgestein
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
756
Punkte
43
Standort
Deutschland
PCIe 4.0 ist für mich noch kein Killerargument, solange die Grafikkarte mit 16 Lanes angebunden ist, reicht aktuell auch PCIe 3.0 problemlos aus. Das NVME's schneller werden.. naja, bringt nur bei sehr wenigen Anwendungscenarien etwas die für mich ebenfalls nicht relevant sind. Vielleicht wechsel ich die CPU, falls dem 3600X die puste bei Spielen aus geht - hätte mich aber geärgert wenn das generell nicht gegangen wäre. Die B450 Boards werden nach wie vor verkauft, die direkt als altlast abzustempeln wäre kein schöner Zug gewesen. Freue mich das hier AMD eingelenkt hat. Gibt 3 Pluspunkte von mir (y)
 

Dark_Knight

Urgestein
Mitglied seit
Aug 20, 2018
Beiträge
785
Punkte
43
Was nützen denn AMD und/oder den Boardherstellern, denn bitte irgendwelche Gummipunkte oder Lob für etwas, was wieder mehr Aufwand bedeutet für alle und Kosten verursacht?

Und das die B550 Boards noch immer nicht raus sind, liegt doch an ASMEDIA.

Und wo bitte, hat Intel in den letzten Jahren, 2 Generationen pro Sockel zu gelassen?

Am Ende ist es einfach unnötiger Mist, der jetzt wieder mitgeschleift wird, nur weil ein kleiner Teil der Käufer (der halt am lautesten schreit), unzufrieden ist, weil sie nicht auf ihr Board X die neueste CPU schnallen können (was schon mehrere Jahre vorhanden ist).

Bin mal gespannt welches Board überhaupt ein Patch bekommt. Ich hoffe ja nicht all zu viele. ;)
 

QuFu

Mitglied
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
87
Punkte
7
Standort
Leipzig
Naja, es ist trotzdem ein ganz schönes Rumgemurkse, was AMD mit der Kompatibilitätspolitik und den B Chipsätzen treibt. Mich persönlich stört es nicht so sehr, wenn man interessenmäßig involviert ist, weiß man ja, was geht und was nicht. Und die Kompatibilitätsversprechen bis sonst wo hin hab ich auch nicht wirklich ernst genommen. Aber ich kaufe auch keine sauteuren Mainboards, zu denen ich eine emotionale Bindung aufbaue. :cool:
 

wuchzael

Veteran
Mitglied seit
Sep 5, 2019
Beiträge
428
Punkte
43
Standort
Nordhessen
Was nützen denn AMD und/oder den Boardherstellern, denn bitte irgendwelche Gummipunkte oder Lob für etwas, was wieder mehr Aufwand bedeutet für alle und Kosten verursacht?

Und das die B550 Boards noch immer nicht raus sind, liegt doch an ASMEDIA.

Und wo bitte, hat Intel in den letzten Jahren, 2 Generationen pro Sockel zu gelassen?

Am Ende ist es einfach unnötiger Mist, der jetzt wieder mitgeschleift wird, nur weil ein kleiner Teil der Käufer (der halt am lautesten schreit), unzufrieden ist, weil sie nicht auf ihr Board X die neueste CPU schnallen können (was schon mehrere Jahre vorhanden ist).

Bin mal gespannt welches Board überhaupt ein Patch bekommt. Ich hoffe ja nicht all zu viele. ;)
Als Endkunde interessiert es mich nicht, wer irgendwelche Gummipunkte kriegt. Ich bin nur auf meinen eigenen Vorteil aus und wenn ich eine brandneue, schnelle CPU mit minimalen Einschränkungen auf mein bereits vorhandenes Board stecken kann, habe ich definitiv einen Kostenvorteil. Ob AMD deshalb Probleme hat ist, ist mir völlig egal... dann dürfen sie es dem Kunden halt nicht so suggerieren. Ich nutze ja selber AMD und sympathisiere deutlich eher mit denen als mit Intel oder Master Jensens Hardlinern, aber ich würde deren Interessen (nämlich den Kunden ihr Geld abzunehmen) nie über meine eigenen Interessen stellen. Bei deinen Beiträgen schimmert doch häufig ganz dezent Fanboyism durch.

Grüße!
 

Luna

Mitglied
Mitglied seit
Jun 15, 2019
Beiträge
82
Punkte
18
Als Endkunde interessiert es mich nicht, ........ Ich bin nur auf meinen eigenen Vorteil aus
Gut das es nicht im vollen Umfang für die Menschheit gilt. Denn sonst hätten wir nur noch 10 Firmen die dem Rest der Menschheit sagt, frisch, oder stirb. Auf der einen Seite möchtest du sympathisieren können, kannst aber anscheinend den Zusammenhang nicht nachvollziehen, dass ein "Hauptsache mein Vorteil ist befriedigt", dir ganz schnell jegliche Möglichkeiten für Sympathien genommen werden kann.
Im zusammenleben mit Menschen kann ein "Hauptsache ich" dir schnell das Leben unerträglich machen, wenn andere auch nur ihr "Hauptsache ich" leben wollen.
 
Oben Unten