News Rolle rückwärts? Support für Zen3 und die Ryzen 4000 Desktop CPUs auch für X470 und B450, aber individuell über die Boardpartner

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
3.777
Punkte
114
Alter
55
Standort
Labor
Nachdem AMD bei Endanwendern, Systemintegratoren, Händlern und wohl auch einzelnen Motherboard-Herstellern gleichermaßen in der Kritik stand, weil man den Support der neuen Ryzen 4000 CPUs auf den 400er Chipsätzen ausschloss, hat AMD diese Entscheidung doch nun wieder rückgängig gemacht. Stattdessen wird man die Unterstützung durch einen optionalen AGESA-Code ermöglichen, der den Mainboard-Herstellern zur Verfügung gestellt werden soll.






>>> Hier den gesamten Artikel lesen <<<
 

Joker (AC)

Neuling
Mitglied seit
Nov 23, 2019
Beiträge
8
Punkte
2
Freut mich zu hören. AMD mag also die ganzen PC-Bastler, sind also entgegen der allgemeinen Meinung doch wichtig(y)
 

Genie_???

Veteran
Mitglied seit
Jan 13, 2019
Beiträge
141
Punkte
18
Wäre aber auch etwas sehr Fieß gewesen. Den Leuten 1 Jahr lang mangels B550 nur B450 verkaufen und Schluß.
Zumindest von MSI hätte ich auch so gedacht das sie das irgendwie hin dengeln.
Mit ihren MAX Boards haben sie sich ja relativ weit aus dem Fenster gelehnt.
Ich vermute aber mal, ab AM5 wird es das so nicht mehr geben. Die wollen schließlich auch was verkaufen.
 

Joker (AC)

Neuling
Mitglied seit
Nov 23, 2019
Beiträge
8
Punkte
2
.....jetzt dürften die X570 auch wieder was billiger werden ;) waren ja schon leicht angezogen.
Braucht man ja erstmal nicht mehr.
 

geist4711

Veteran
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
110
Punkte
28
Alter
54
Standort
Hamburg
ich finde das gut und vernünftig von AMD diesen schritt zu gehen.
ich persönlich sitz ja noch auf meinem i7-4790k.sollte ich upgraden, wird es aber ehr ein x570-board werden,
da meine grafikkarte PCIE-4 unterstützt und das auf dauer wohl alle grafikkarten haben werden.
erstmal aber abwarten was die tests und messungen zu ryzen4xxx hergeben, dann gibt's evtl einen 4600x oderso + board und ram.
oder ich lasse den i7 doch noch weiterschnaufen, meine frau kriegt kein neues system, und ich warte ab was ryzen 5xxx wird, zb ob dann defenitiv ddr5 kommt.
 

Midgarder

Mitglied
Mitglied seit
Okt 9, 2019
Beiträge
77
Punkte
7
Wäre aber auch etwas sehr Fieß gewesen. Den Leuten 1 Jahr lang mangels B550 nur B450 verkaufen und Schluß.
Genau so sehe ich das auch. Habe mir letztes Jahr ein günstiges B450 Board gekauft mit einem 2600 um dann das Board direkt auf ryzen 4000 nutzen zu können wenn der 2600 an seine Grenzen gerät. Das hätte ich auch echt mies gefunden das der das dann auf Schlag nicht mehr unterstützt und ich beim Ryzen3000 hätte stehen bleiben müssen. Vor allem da so lange auf b550 gewartet wurde. Kommt ja immernoch erst in einem Monat raus.
 

wuchzael

Veteran
Mitglied seit
Sep 5, 2019
Beiträge
386
Punkte
43
Standort
Nordhessen
Ich bin ja wirklich froh, dass es ob des Drucks für manche Boards doch ein passendes BIOS für Zen 3 geben wird. Glaube so ein Ryzen 4000 + RTX 3000 System zu Weihnachten, das wird schon Spaß machen! Und das alles auf der vorhandenen X470 Platine... was will man mehr?! :love:

Grüße!
 

QuFu

Mitglied
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
87
Punkte
7
Standort
Leipzig
Hmm. "Unterstützung für viele Ryzen deaktivieren..." "Einweg-Update". Also erst mal schauen, was da alles deaktiviert wird. Wenn da nämlich ein Zen3 only Board ohne PCIe 4 rauskommt, was auch nicht mehr rückgängig zu machen geht, ist das am Ende (für den Bastler definitiv) ein recht hoher Preis. Aber erst mal abwarten, was da demnächst wie umgesetzt wird. Klingt aber alles nach viel Platz für Komplikationen. ;-)
 

Derfnam

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
3.849
Punkte
112
Dein 'Schlußwort' ist zwar richtig, @QuFu, aber vergiß nicht: damit kennen die sich ja aus (Augenbrauen, Zwinkersmilie und dazu Blanchet).
 

vonXanten

Veteran
Mitglied seit
Sep 18, 2019
Beiträge
164
Punkte
27
Die Frage ist ja ob das mit dem Flashback geht oder nicht, wüsste nicht was dies verhindern sollte sofern vom Board unterstützt.
Und falls der Chip gesockelt ist, einmal extern neu drauf und sollte ja wieder mit den "alten" CPUs funktionieren.
Im Moment ist es noch zu viel Spekulation, erst mal abwarten auf die ersten Tester. Da findet sich garantiert jemand der es ausprobiert, schon auf Grund des Spieltriebes ;)
 

HerrRossi

Urgestein
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
3.922
Punkte
112
Das mit dem Einweg-Update werde ich auch abwarten, das wäre unschön.
 

BigLA

Mitglied
Mitglied seit
Jan 6, 2020
Beiträge
32
Punkte
6
Moin,

ich verstehe die "Bastler" nicht. ich habe mir selbst ein Zen2 auf ein x370 gepackt, weil es möglich war und ich ein bestimmtes Board unbedingt wollte. Wäre dies nicht gegangen, wayne. Technisch gesehen wäre sicher ein x570 (oder den noch nicht erschienenen B550) sinnvoller gewesen.

Mal ganz ehrlich, die Argumentation " wurden erst die 4xx-Bretter an die Kunden..."
wtf? Wer meint, er müsse sich bei einer Zen2-CPU ein 400er Chipsatz kaufen, entbehrt doch jeglicher Logik (technisch und kostentechnisch) sich dann einen Zen3 auf die alten Chipsatz-Krücken setzen zu wollen (Vor allem, wenn man auch die Anschaffungskosten in betracht zieht). Diejenigen, die von Zen1 aufrüsten wollen, wäre es doch auch eher angeraten, Board mit aufzurüsten.

Aber gut, jetzt scheint es ja für alle eine Lösung zu geben und diese Klientel ist dann auch glücklich.
 

Genie_???

Veteran
Mitglied seit
Jan 13, 2019
Beiträge
141
Punkte
18
Hmm. "Unterstützung für viele Ryzen deaktivieren..." "Einweg-Update". Also erst mal schauen, was da alles deaktiviert wird. Wenn da nämlich ein Zen3 only Board ohne PCIe 4 rauskommt, was auch nicht mehr rückgängig zu machen geht, ist das am Ende (für den Bastler definitiv) ein recht hoher Preis. Aber erst mal abwarten, was da demnächst wie umgesetzt wird. Klingt aber alles nach viel Platz für Komplikationen. ;-)
Natürlich wirst Du kein PCIe4 haben. Wie auch?
Wenn die es jetzt nicht haben, werden sie es dann auch nicht bekommen.
Wenn ich mir aber eine 4000er CPU für ein altes Board kaufe, dann weiß ich in der Regel aber auch,, das ich nicht zurück will. Oder?

Was das Board kann oder nicht kann weiß ich ja schon. Was sollte denn da deaktiviert werden?
Wenn mir PCIe3 reicht ist alles Duffte. Wenn ich meine ich möchte vielleicht in 1-2 Jahren eine PCIe 4 Grafik und oder PCIe 4 SSD, dann kauf ich mir für 100€ ein B550 und verschnacke das alte mit dem original Bios bei Ebay.
Ich sehe da kein Problem.
Aber vielleicht ist es so, wie Intel es macht einfach besser.
Erst überhaupt keine solche Option anbieten, dann sind die Fronten geklärt.
Je CPU 1 neues Board. Und läuft garantiert ohne weitere Fragen.
 

BigLA

Mitglied
Mitglied seit
Jan 6, 2020
Beiträge
32
Punkte
6
Im Gegensatz zu intel hat AMD die bisherigen Chipsätze aber nur teilweise auf PCIe 3 gehabt. Bei einer 2. M.2 und nebenbei noch extra Steckkarten kann es je nach Leistung oder Bauart schon zu Engpässen kommen.

Diejenigen, die damit klar kommen kann man ja auch verstehen, wobei ich dann nicht verstehe, warum man dann die CPU aufrüsten würde...
 

HerrRossi

Urgestein
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
3.922
Punkte
112
er meint, er müsse sich bei einer Zen2-CPU ein 400er Chipsatz kaufen, entbehrt doch jeglicher Logik (technisch und kostentechnisch) sich dann einen Zen3 auf die alten Chipsatz-Krücken setzen zu wollen
Warum sollte das jeglicher Logik entbehren? Für mich ist PCIe 4.0 nur ein "nice to have", ich brauche es nicht. Warum soll ich mir also ein X570 MB kaufen, wenn ich mit meinem X470 MB zufrieden bin?

wobei ich dann nicht verstehe, warum man dann die CPU aufrüsten würde...
Um mehr Perfomrance zu bekommen!?
 

BigLA

Mitglied
Mitglied seit
Jan 6, 2020
Beiträge
32
Punkte
6
Ist ja nur meine Meinung. Mir geht es ja nicht nur um die PCIe4-Features. Die x3xx und x4xx sind doch halbgare Chipsätze... Was mich davon abhielt, sind nur die Preise in Verbindung mit dem Chipsatzlüfter und meiner Akzeptanz, dass meine Grafikkarte für die 2. M.2 auf 8 Lanes verzichten muss...

ich schrieb ja auch, dass ich es verstehen kann und von Zen1 auf Zen3 kann ja auch Sinn machen, je nachdem, was man mit dem System machen möchte... Aber ich persönlich hätte nichts gegen einen Cut gehabt. Ich denke aber, ab der nächsten Stufe kommt dieser dann bestimmt...
 

McFly_76

Veteran
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
201
Punkte
27
Alter
43
Gute Idee mit dem BIOS Update aber die X570 Mainboards sollten trotzdem im Preis gesenkt werden, weil die neuen "Zen3"-Prozessoren sicher nicht weniger kosten als die Ryzen 3000.
Da für mich nur Mainboards mit mind. zwei 8x PCIe Slots und Diagnose LED von Interesse sind, finde ich den Preis der X570 Platinen mit diesen Eigenschaften viel zu hoch, sie entsprechen den TR4 Platinen !
Im Vergleich dazu beginnen die Preise der Mainboards mit X370/X470 Chipsätzen und den o.g. Eigenschaften bei ~ 115 €
Also einen Kaufanreiz für die Ryzen 4000 CPU's und Mainboards mit X570 Chipsätzen gibt es kaum, wenn man jetzt das BIOS Update einbezieht 🙄
 
Zuletzt bearbeitet :

gerTHW84

Veteran
Mitglied seit
Mai 21, 2019
Beiträge
274
Punkte
42
Gute Idee mit dem BIOS Update aber die X570 Mainboards sollten trotzdem im Preis gesenkt werden, weil die neuen "Zen3"-Prozessoren sicher nicht weniger kosten als die Ryzen 3000. [...]
Den Schutz deiner Geldbörse in allen Ehren, nur ist das weder AMDs Problem noch deren Anliegen, eher im Gegenteil. Das "Zurückrudern", wird sie (sowie auch die Boardpartner) etwas Umsatz kosten und da darf man davon ausgehen, dass AMD hier Preissenkungen so lange wie möglich hinauszögern wird.
Absehbar wird erst der für das Jahresende angekündigte 600er den X570 etwas drücken können und bei dem wird interessant zu sehen sein, was der als Verkaufsargument anführen wird, da mit der Plattform dann nun offensichtlich das Ende erreicht ist (d. h. Ende 2021/Anfang 2022 werden per se neue Boards fällig).
 
Oben Unten