Question (Mod: bitte verschieben in nicht-international :-) Sammelthread Intel Alder Lake Erfahrungen Core 12xxx & Z690

Tronado

Urgestein
Mitglied seit
Mai 11, 2019
Beiträge
668
Punkte
44
Standort
Köln
Die Kiste rennt endlich, Rohleistung stimmt.

1636271145244.png


Nach dem übertragen eines neuen BIOS (F5 statt F3) wurden dann auch die NVME-Laufwerke von Windows erkannt.
Also wohl eher ein Beta-Bios ausgeliefert als ein serienreifes, hatte ich auch noch nie.
wenn man die msi BIOS Oberfläche gewohnt ist muss man sich ganz schön umstellen, geht aber einigermaßen.
PL-Einstellungen habe ich immer noch nicht gefunden, war aber gestern auch spät.
Außer Rumzicken von Cinebench (macht direkt Dauerloop, wenn man abbricht keine Ergebnisse) und 3D-Mark (rödelt ewig bei der Systemerkennung rum) läuft alles sehr schön.


Nachher mal ein bisschen Speicher testen, cl32/32/32/62 (oder ähnlich) sollten die schon schaffen, sonst fliegen sie raus.
Der Micron auf diesen unbeleuchteten Vengeance ist derselbe wie bei den Dominator, ich glaube, anderen Speicher gibts im Moment gar nicht.

Einen alten Luftkühler umbauen ist für Ungeübte nicht zu empfehlen, Langlöcher der Backplate vergrößern mit dem Dremel in hartem Material.
Der Kühler und die Trägerbrücken vom Scythe Ashura Shadow, Backplate und Abstandhalter vom Thermalright Silver Arrow, :)
Wenn man die Befestigung der Backplate zu fest anzieht könnte der CPU-Sockel Schaden nehmen, ich musste Aussparungen für die Enden der CPU-Sockelschrauben bohren, lasst es also besser sein.

Achso: muss ich mir Sorgen machen, wenn ich mit einem ganz dünnen Federmesser die Kühler der NVME-SSDs dicht am Kühler abschneide? Quasi das Wärmeleitpad trenne? Ohne die große M.2-Abdeckung des Boards sieht das ja verboten aus, die müssen also ab, warmmachen nützt nix, die kleben wie Sau.
 

IICARUS

Veteran
Mitglied seit
Nov 5, 2021
Beiträge
189
Punkte
28
Standort
Köln
Oben Unten