Reviews Meine neue Lieblings-Gaming-Tastatur ist ein Gamepad: Razer Tartarus PRO im Test

Jakob Ginzburg

Administrator
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 17, 2018
Beiträge
805
Punkte
63
Wie konnte denn das nur passieren? Da ertasten meine Finger schon seit über mehreren Jahren Tastaturen und die Tastatur, die am meisten aus der Masse hervorsticht, hat nur 20 Tasten. Dabei ist das Konzept hinter der Tartarus PRO von Razer keineswegs neu. Aber Razer macht einiges richtig, doch ich habe auch Grund .










Schon das Verpackungsdesign macht Lust auf mehr: Grün-schwarzes, mattes Papier stellt plakativ alle wichtigen Funktionen der Tartarus dar. Oben ist eine Öse aus Stoff angebracht. Schön edel. Das auspacken des Gamepads ist ein Erlebnis.





Vor etlichen Jahren hatte ich mir die Belkin Nostromo N52 geholt und nutze das Gamepad einige Monate, konnte mich aber mit der begrenzten Tastenauswahl nicht anfreunden. Dementsprechend kritisch stand ich der Razer Tartarus gegenüber. Das Unternehmen verspricht mit 20 Tasten, einem Mausrad, 8-Wege-Joystick, mehreren Profilen sowie einer verstellbaren Handballenauflage den perfekten Begleiter für virtuelle Gefechte. Damit hat die Tartarus fünf Tasten mehr, als die Nostromo N52 – gleich bleiben das Scrollrad und der Joystick.

Zum Test:
 

Alkbert

Mitglied
Mitglied seit
Okt 14, 2018
Beiträge
82
Punkte
7
Alter
48
Standort
Kempten / Allgäu
Ich besitze seit Jahren den Orbweaver von Razer und habe die verstellbare Handballenauflage zu schätzen gelernt. Kann allerdings nur "grün" leuchten und hat kein RGB (wie es die Orobouros Maus und die "klassische" Black widow ja auch nicht haben) insgesamt bietet Razer für mich aber ein abgerundetes Konzept - in der Summe freilich zu einem Preis, für den man einen guten Gaming Monitor bekommen kann.
 

AchtVier

Neuling
Mitglied seit
Sep 17, 2019
Beiträge
3
Punkte
1
Danke für den Test, habe mich seit der Ankündigung für die Tartarur Pro interessiert.
Jetzt heißt es warten bis die einen guten Preis hat.
 

fLINX

Neuling
Mitglied seit
Jul 21, 2018
Beiträge
5
Punkte
2
Hatte bis vor 10 Monaten das Belkin n52te und war hoch zufrieden. Ist leider ein wenig Kaffee drüber gedröpselt. Jetzt das Nostromo und bin auch zufrieden. Nur das Klickern war gewöhnungsbedürftig. Bin eher der Rubberdom Fan. Habe es aus Holland bestellt und für 89,95 € bekommen. :)
 

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
2.315
Punkte
112
Ich hab' seit Jahren den Orbweaver - benutze ihn allerdings fast gar nicht mehr. Ich kann die Software nicht leiden und dann verliert man leider doch einige der wesentlichen Funktionen. Außerdem sind die zusätzlichen Keys im Wesentlichen auf zusätzliche Tasten / Optionen rund um den Daumen beschränkt. Der Mehrwert ist also irgendwie überschaubar.

Bin allerdings vor Kurzem bei Heise bin ich auf diesen Beitrag gestoßen und hab mir jetzt einfach mal für 40 Euro so ein Ding bei Ebay bestellt. Ziel wäre dann, die klassische WASD-Konfig mehr oder weniger in die Mitte zu legen, normale Tasten (in Buchstabengröße) in näherer Umgebung und dann größere Tastenblöcke (leichter blind zu treffen) in "weiterer Entfernung". Dann hätte man grds. den Effekt, als läge die linke Hand so auf der Höhe RDFG, aber man müsste nicht bei jedem Spiel die komplette Key-Belegung ändern und hätte ggf. noch weitere Tasten in guter Reichweite.

Kommt aber vermutlich leider nicht mehr rechtzeitig vor dem Wochenende bei mir an.
 

fLINX

Neuling
Mitglied seit
Jul 21, 2018
Beiträge
5
Punkte
2
Japp, Synapse ist Schrottig. Jetzt mit Gastzugang geht es aber. Habe das Nostromo nur für Shooter da ich mit WASD nicht gut zurecht komme. Die Bewegung habe ich auf die Pfeiltasten (Stick) gelegt. So kann ich jetzt zB. rennen und springen ohne Krämpfe ich den Fingern zu bekommen. :cool:
 

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
2.315
Punkte
112
Mal noch ein kurzes Feedback: hatte ja oben groß angekündigt, mal eine dieser Kassentastaturen zu testen. Hat auch soweit alles geklappt, ABER: das Ding piept irgendwie beim Shooter-Spielen immer wieder mal und verschluckt dann Tasteneingaben - gerne bei Kombinationen mit der Shift-Taste (benutzte ich regelm. fürs Sprinten). Ich vermute mal, dass der Controller / Zwischenspeicher oder sonstwas irgendwie bei solchen Aktionen überlastet ist.

Damit ist das Gerät aber leider für mich nicht alltagstauglich und schon beim Spielen kein Ersatz für eine gute normale Tastatur. Leider. Was man nämlich an Tasten noch gut erreichbar rund um den Daumen und den kleinen Fingern anordnen konnte, war schon beeindruckend. Kann heute Abend noch einmal das Layout und ein Bild dazu hochladen.
 
Oben Unten