Matisse Refresh - Licht und Schatten, Sidegrade oder echter Zugewinn? Vielseitigkeitstest von Alt gegen Neu und alle gegen Intel

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
5.173
Punkte
114
Alter
56
Standort
Labor
Nach einem Jahr Ryzen 3000 ("Matisse") naht die Ablösung der aktuellen Ryzen 5 3600X, Ryzen 7 3800X und Ryzen 9 3900X, indem man mit MTS2 (intern für "Matisse Refresh") eine verbesserte XT-Ablösung nachschiebt, die das Warten auf Ryzen 4000 ("Vermeer") etwas erleichtern soll. Und wohl auch ein wenig das Portemonnaie, denn man peilt die gleiche UVP an, wie bereits vor einem Jahr. Ablösung sicher, aber eben auch noch keine echte Wachablösung. Eher wohl die eilig einberufene Spätschicht, während Intels 10. Generation auf Nachtschicht der Morgendämmerung entgegenharrt.


Ryzen-Family-1024x349.jpg



Ich teste heute den Ryzen 9 3900XT, der von AMD freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurde. Warum mir diesmal keine kleineren CPUs gesampelt wurden, muss wohl auch an der Menge der CPUs liegen, die überhaupt zur Verfügung standen. Damit muss ich diesen Test etwas anders gestalten und inhaltlich ausrichten. Ich positioniere das neue XT-Modell im heutigen Test logischerweise gegen das alte, gegen einen Ryzen 9 3950X und auch fairerweise gegen einen Intel Core i9-10900K. Alle anderen CPUs im Test, samt der Motherboards, stammen aus meinen eigenen Beständen, so dass hier auch keinerlei Abhängigkeiten entstehen können...

>>> Hier den gesamten Test lesen <<<
 

Tim Kutzner

Veteran
Mitglied seit
Apr 23, 2020
Beiträge
142
Punkte
27
Das sind nämlich über 25% zusätzliche Kosten für im Schnitt nur 3 bis 4 Prozent mehr Perfomance. Zu diesen Preisen lohnt sich das einfach nicht, schon gar nicht in Anbetracht der Tatsache, dass eh bald neue AMD-CPUs kommen werden.

Und das ist der große Haken an der Sache, der die CPUs völlig überflüssig macht :D
 

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
5.173
Punkte
114
Alter
56
Standort
Labor
Was willst Du die Dinger übertakten? Die laufen doch schon an der Kotzgrenze. Ab dieser Wattage wird es wirklich eklig. PBO macht einen guten Job, der Rest ist nur noch Steckdosen-Training. :D
 

Derfnam

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
5.732
Punkte
112
Kröpfe, wie gedacht. Vor allem für das Geld. Sollte die nächste Generation tatsächlich den erwarteten Zugewinn bieten und dann überall schneller sein als die Intels rechne ich mit deutlich bis drastisch erhöhten Preisen.
 

MopsHausen

Urgestein
Mitglied seit
Jul 24, 2018
Beiträge
976
Punkte
62
Wärs möglich bei den Gaming Benches dei Min FPS mit anzugeben ?
Das interessiert mich persönlich. mehr als ob ich 220 oder 200FPS Avg. hab.
 

TheOpenfield

Veteran
Mitglied seit
Sep 18, 2019
Beiträge
123
Punkte
27
Standort
München
Der Unterschied beim Idle-Verbrauch liegt vermutlich an Änderungen der C-States des SOC?

Maximaler IF-Takt wäre noch spannend, Allcore OC zur Einordnung des "verbesserten" Siliziums ebenfalls.
 
Zuletzt bearbeitet :

Thy

Urgestein
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
1.213
Punkte
64
Alter
43
Standort
Bergstraße
Ich bin mal gespannt, wie die Verkaufszahlen von den XTs in ein paar Wochen aussehen. Bei MF kann man ja immer schön sehen, was die warmen Semmeln und was die Ladenhüter sind. Momentan sieht die Reihenfolge so aus: 3600 (73880), 3700X (45290), 3600X (18520), 3900X (17500), 3800X (9460)
 

Esenel

Mitglied
Mitglied seit
Okt 6, 2018
Beiträge
58
Punkte
8
"... mit einem Satz Patriot Viper DDR4 3600 (PC4-28800) im hinterlegten XMP-Profil laufen lassen. Mehr geht beim Ryzen 3xxx eh nicht mehr synchron und es bringt eigentlich auch nichts mehr."

Autsch.
Mir fehlen die Worte :-X
 

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
5.173
Punkte
114
Alter
56
Standort
Labor
Den Fabric entkoppeln ist das Eine, den RAM zu prügeln, das Andere. Und dann stabil über die fast 2 Stunden Workload beim SPECwpc zu kommen, das Elementarste. Was in den rauligen Spielen noch stabil läuft, produziert beim HPC Rechenfehler am laufenden Band. Warum sollte ich mich zu so etwas hergeben? Das ist doch Selbstbetrug, nur um zu beweisen, dass. Ja was eigentlich? :D

Sicher, 3800 wäre noch gegangen, aber es bringt: NICHTS Verwertbares. Die IPC ist der Flaschenhals, nicht der Speicher. Man hätte die Timings schärfen können, gut. Und dann jedes Mal testen, ob die Apps auch noch laufen. So viel Zeit habe ich nicht.
 

Esenel

Mitglied
Mitglied seit
Okt 6, 2018
Beiträge
58
Punkte
8
Deine Ausführung hat aber nun nur am Rande mit deinem Zitat zu tun.

Du schreibst:
1. "Es geht nicht mehr als 3600 synchron." Falsch. Es "kann" bis zu 1933 synchron gehen, muss aber nicht.

2. "Und es bringt eigentlich auch nichts mehr". Falsch. Klar können von 3600 XMP auf 3800 CL16 noch zweistellige prozentuale Zugewinne erreicht werden. Je nach Einsatzszenario.

Du schreibst in deinem Eingangsstatement nichts davon dass du dies aufgrund von HPC Berechnungen so eingestellt hast.
Und selbst da könnte man argumentieren dass dir auch niemand die 3600 stabil garantiert.

Wenn das für HPC stabil laufen soll, dann sollte man ja eigentlich auch gar nicht über Spec rausgehen, oder?

Und wenn man es tut muss man es auf Stabilität erst einmal testen.
Wo ist hierzu dann der Unterschied zu einem höheren OC?
Verstehe ich nicht.

Darum testet man ja mit GSAT und HCI Memtest/Karhu.

Also deine Argumentation ist für mich einfach nicht schlüssig.
 

Kobichief

Veteran
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
417
Punkte
27
Naja, stand ja auf der Roadmap, haben sich wohl gedacht kaum was zu verbessern, egal hau raus das Diung. Hätte jetzt eine Verbesserung auf Zen -Zen+ Niveau erwartet, aber die scheint diesmal eher kleiner Auszufallen. Wollte eigentlich bei dem Refresh zugreifen, aber da wart ich wohl noch ein paar Monate, um dann entweder den Refresh billig abzugreifen oder eine ZEN3 CPU zu holen.
 

Cookie4u

Neuling
Mitglied seit
Apr 22, 2020
Beiträge
6
Punkte
3
Danke für den Test Igor. Hat mich als 10900K User sehr interessiert.
Aber es zeigt sich weiterhin ein ähnliches Bild für mich. Ein Plattformwechsel
lohnt sich einfach nicht. Auch wenn der Stromverbrauch super ist. Beeindruckt
bin ich auch vom 3950x mit 65 Watt.

Einzig den Preis finde ich ein wenig befremdlich. Ich hoffe es zeigt nicht wohin
der allgemeine Preistrend bei AMD geht. (Ryzen 4000, RDNA2, ...)
 

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
5.173
Punkte
114
Alter
56
Standort
Labor
Karhu ist für so etwas komplett ungeeignet. Defekte RAM-Bausteine erkennt man damit schnell, unter Last zufällig gekippte Bits leider nicht. Den Fabric komplett auszutakten mag bei einer Ein-Chiplet-CPU noch recht stabil laufen, ich habe das für mich mit dem 3950X schon mehrmals probiert - nach einer Stunde Fehler zu finden heißt, noch einmal anfangen zu müssen. Was Gamer und Bastler machen, ist mir so ziemlich egal. Nach insgesamt fast 900 Stunden Ryzen-Tests merkt man sehr wohl die Grenzen. Auch die des Fabric in der ganzen Bandbreite der Streuung. :)
 

Cookie4u

Neuling
Mitglied seit
Apr 22, 2020
Beiträge
6
Punkte
3
Kann man bei Z490 genauso betrachten.
Karhu 10000% und mehr stabil. Cinebench, Real Bench läuft alles.
Bestimmte FPU + RAM Operationen und flupp fliegt dir das Teil um
die Ohren.

Kann die Aussage von Igor absolut nachvollziehen. Irgendwann
will man bei einem persistenten Status ankommen um am Ende auch
vergleichbare Resultate zu liefern.
 

Affenzahn

Urgestein
Mitglied seit
Aug 3, 2018
Beiträge
576
Punkte
43
Standort
Schwuppdiduttgart
Offtopic:
C9C4BBC6-03A5-4EAE-A771-EEE56599AAE2.jpeg
Die hochkant Mobilansicht der Tabellen scheint etwas... unorthodox.
Iphone 11 pro, Firefox v 27.0 (18428).

denn bis alle Spiele wirklich im Multi-Core-Himmel angekommen sind, wird es wohl noch etwas dauern. Bis dahin werden wohl noch einige Seen von Intel geplündert werden und auch AMD wird zusehen müssen, wie viele wirklich berühmte Maler noch übrig bleiben.
Dein Humor ist klasse.


Mal wieder ein super Test, vielen Dank.

10 Watt idle klingen schon mal sehr gut.
Wie übersetzt sich das dann auf "leichtes" arbeiten? Man cruncht ja nicht jede freie Minute. Gelegentlich ist dann ja doch nur ein Browser, Office oder Netflix offen.

Zum im-Gespräch-bleiben ein interessanter Zwischenschritt. Bleiben wir mal gespannt ob die 10-20% Takt mit Zen 3 tatsächlich erreicht werden oder ob da der Wunsch der Vater des Gedanken sind.

Nochmal OT: Ist ein Matisse Refresh dann ein Rothko?
 
Zuletzt bearbeitet :

Deridex

Urgestein
Mitglied seit
Dez 2, 2018
Beiträge
1.551
Punkte
82
So habe ich es auch gemacht.

Alternativ funktioniert Tablepress recht schön.
 
Oben Unten