News Lieferengpass bei AMDs Ryzen 4000 CPUs für Notebooks? Viele Aufträge verschieben sich erheblich, werden die CPUs teurer?

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
10.559
Bewertungspunkte
19.816
Punkte
114
Alter
60
Standort
Labor
Interessant ist in diesem Zusammenhang der Post eines Mitarbeiters von XMG Schenker auf Reddit, der genau diese Problematik offen anspricht. So erhielt XMG am 31. Juli vom ODM die Ankündigung, dass man im 3. Quartal 2020 mit einem ernsthaften CPU-Mangel seitens AMD konfrontiert sei. Großaufträge, deren Auslieferung von deren ODM für Mitte und Ende August bestätigt wurden, sollen nun bis Ende September verschoben werden...



>>> Hier die gesamte News lesen <<<
 
das betrifft wohl nur Europa?
Aber verständlich, auch in den USA gibt es TOP Angebote mit Ryzens, von denen wir hierzulande nur träumen können!
Bspw. HP... da gibts etwa das Probook nicht nur mit stärkerer CPU (4750U), auch ein ordentliches Display ist wählbar (1000 nits) - und das zu einem Rabattpreis von knapp über $700 ohne OS (im HP US-Shop)
wer bei sowas nicht zuschlägt ist selber schuld - kein Wunder wenn da die CPUs knapp werden könnten
Frage mich immer, wieso nur in Asien (mit China) und den USA die besten Geräte erscheinen...
 
Das wäre für AMD so bitter vom eigenen Erfolg überrollt zu werden.
Jetzt dürfte auch klar sein wieso die neuen 4xxx APU nur für OEM gedacht sind.
 
Naja, bei Geizhals sind 162 von 260 Notebooks mit Ryzen 4000 kurzfristig lieferbar. Und dass man einen Hersteller, der vor einem Jahr noch kaum gewillt war, AMD zu verbauen, nicht mehr beliefert, finde ich da OK, da setzt man wohl eher auf die Hersteller, die schon länger auf AMD setzen. Wobei mein Dell G5 SE 2 Wochen Lieferzeit aus China hatte (nach 3 Tagen versandt), scheinbar noch rechtzeitig bestellt...:)
 
> Andererseits ist es nicht ganz überraschend, dass AMD jetzt in Schwierigkeiten gekommen ist, um diese Nachfrage zu befriedigen, wenn man auch bedenkt, dass AMD im Vergleich zu Intel ein viel kleineres Unternehmen mit deutlich weniger finanziellem Spielraum ist und zudem keine eigenen Fabriken besitzt.

Naja, eine eigene Fabrik schützt nicht vor "Kapazitätsengpässen" siehe Intel. ;)
 
> Andererseits ist es nicht ganz überraschend, dass AMD jetzt in Schwierigkeiten gekommen ist, um diese Nachfrage zu befriedigen, wenn man auch bedenkt, dass AMD im Vergleich zu Intel ein viel kleineres Unternehmen mit deutlich weniger finanziellem Spielraum ist und zudem keine eigenen Fabriken besitzt.

Naja, eine eigene Fabrik schützt nicht vor "Kapazitätsengpässen" siehe Intel. ;)

Alles eine Frage der Nachfrage und damit benötigten Stückzahlen , wie groß diese sein muss sieht man ja schon daran das gleichzeitig Intel und AMD "leergekauft" werden.
 
> Andererseits ist es nicht ganz überraschend, dass AMD jetzt in Schwierigkeiten gekommen ist, um diese Nachfrage zu befriedigen, wenn man auch bedenkt, dass AMD im Vergleich zu Intel ein viel kleineres Unternehmen mit deutlich weniger finanziellem Spielraum ist und zudem keine eigenen Fabriken besitzt.

Naja, eine eigene Fabrik schützt nicht vor "Kapazitätsengpässen" siehe Intel. ;)
wer stellt die dann her?
 
Ja, werden sie
 
Als betroffener find ich allerdings die art und weise wie Shenker mit dieser Lage umgeht absolut Unterirdisch.
Keine Information für Käufer, auf Email anfragen keine Antwort und Telefonisch wird immer noch mitte September als Lieferdatum erklärt mit der Erklärung (da bei meiner Bestellung ja noch ende August stand) das die Lieferzeit 2 wochen dauert. Von ende Sept. sagt der Salessupport noch nichts.
 
Jetzt dürfte auch klar sein wieso die neuen 4xxx APU nur für OEM gedacht sind.
Deswegen kann mein Stammladen x Beliebig viele Renoir Ryzen Pro Tray bei seinem Distributor bestellen 😂

Aber wird nicht mehr lange dauern dann werden die Shops der Pro Tray auf ein aehnliches Preis Niveau wie Matisse runter druecken, dann bekommt Amd selbst Probleme wenn diese die non Pro fuer die DIY irgendwann releasen.
 
Zuletzt bearbeitet :
Warum sich Schenker zu so einem Rant herablässt vonwegen Intel vs. AMD, das muss man nicht verstehen, oder?
Das ist für mich extrem unprofessionelles Verhalten. Gleich auch mal wieder in die Kerbe schlagen: Intel ist sowieso besser für Gaming. Das war das erste Statement des Rants. Ja der wurde inzwischen modifiziert, dass man sich ja vor allem auf die Single-Core-Performance berufen hätte... aber mal ehrlich?
Oder man nimmt ein einzelnes Beispiel mit schlechteren Frametimes für (Desktop) Ryzen im Vergleich zu Intel. Ich habe auch schon gegenteiliges gesehen. Liegt wohl einfach an der Optimierung und ggf. Engine, welche Architektur besser funktioniert.

Immer wieder kommen dann so Spitzen, dass die Intel-Modelle ja immer wieder reinkommen würden und Intel ja besser sei.
Da da stellt sich schon etwas die Frage, ob man die AMD Laptops nur aufgrund des Marktdrucks ins Portfolio aufgenommen hatte und nicht, weil man von den Produkten überzeugt gewesen wäre.

Klar verstehe ich, dass man lieber das verkaufen will, was man auch schnell nachgeliefert bekommt. So lässt sich in der Summe definitiv mehr verkaufen. Bei 1600 ausstehenden Bestellungen, muss man aber auch selbst bei Schenker von der Nachfrage überrascht worden sein. Sonst hätte auch Schenker frühzeitig die entsprechende Menge geordert. Aber immerhin hat man so ja wieder eine Ausrede die AMD-Modelle teurer zu machen (siehe Reddit-Post). Hat man ja beim Apex 15 auch gemacht. Erstmal die Kunden locken und dann Preise erhöhen. Das scheint bei Schenker wohl auch System zu haben.

Irgendwie schade. Hatte bisher immer ein ziemlich gutes Bild von Schenker. Das mit dem Apex 15 Preis fand ich schon schade. Das jetzt finde ich dann doch ziemlich daneben.
Und damit meine ich nicht, dass man die Kunden via Reddit informiert. Das ist sogar sehr löblich. Aber die Art und Weise, wie man das präsentiert, das ist für mich schlechter Stil.
 
Oben Unten