Userreview Leser-Kurztest: Delock Kühlkörper flach 70 mm für M.2 Modul

Benutzt ihr einen M.2. SSD Kühler (Mehrfachauswahl möglich)

  • Nein, bisher nicht drüber nachgedacht

    Stimmen : 4 40,0%
  • Nein, bringt nix

    Stimmen : 0 0,0%
  • Ja, kann ich empfehlen

    Stimmen : 5 50,0%
  • Ja, kann ich aber nicht empfehlen

    Stimmen : 1 10,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    10

KalleWirsch

Mitglied
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
92
Punkte
18
Es handelt sich um folgendes Produkt:
https://www.delock.de/produkte/G_18285/merkmale.html
(Getestet mit einer Samsung 960 Evo. )

Fazit:
Im Prinzip keine ganz Schlechte Idee. Der Normal-User kann sich das komplett schenken. Dem Enthusiasten kann man den Kühler nur eingeschränkt empfehlen.

Im Detail:
Ich kann bestätigen, dass der Kühler in der Spitze 15-20° Unterschied macht beim "Torture"-Modus (4*5 mal jeweils 16 GB schreiben und Lesen) mit Cristal Disk Info.
Und in diesen Fällen sind verschiedene Benchmarks auch einen Tick besser mit dem Kühler; auch beim Standard Benchmark bei dem nur 1GB gelesen/geschrieben werden.
Aber die Ergebnisse überzeugen mich insgesamt nicht.

Aber: So eine Schreib/Lese Belastung dürfte in der Praxis äußerst selten sein. Vielleicht ist sowas bei großen Server-Datenbanken ein realistisches Szenario. Aber da nutzt man dann auch andere SSDs.

Kurzum: Bringt eigentlich nur theoretisch etwas. In der Praxis kann man sich das schenken.

In der Praxis (Gaming) sind die Temperaturen der M.2 SSD bei mir von der Temperaturabstrahlung der darunter liegenden Grafikkarte bestimmt. GPU 76° -> SSD 54°.
Und dabei bringt der Kühler gar nix, der wird mit der GPU warm und auch wieder mit der GPU kühl. Die Temperaturen sind dieselben, ob mit oder ohne M.2. Kühler. Das Ganze wird auch nicht schneller erwärmt oder abgekühlt.

Die selbstklebenden Wärmeleitpads "haften" eher wie eine Haftnotiz, von "kleben" würde ich da nicht sprechen. Sie hielten 3 Tage, konnten dann mit leichten Druck aber problemlos wieder entfernt werden. Nichts was ich auf Dauer so lassen würde. Wenn der Alu M.2. Kühler auf die Platine der darunterliegen Grafikkarte fällt ist ein Kurzschluss absehbar.
Die etwas größere Variante hat dann laut Datenblatt auch 2 Gummiringe zur Befestigung dabei:
https://www.delock.de/produkte/1089_M-2/18283/merkmale.html

Lösung: Ich hab den Kühler am Ende mit zwei kleinen Kabelbindern an der M.2 SSD befestigt. Sorgt für leichten Anpressdruck und hält langfristig sicher besser als Gummi.
Nach meinem Kurztest würde ich das Produkt selber nicht wieder kaufen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator :

Affenzahn

Veteran
Mitglied seit
Aug 3, 2018
Beiträge
470
Punkte
43
Standort
Schwuppdiduttgart
Ist das bei nvme nicht so, dass der sogar eine gewisse Betriebstemperatur braucht und bei zu guter Kühlung (<30°C) kaputt geht?

Wie dem auch sei: Hat kein RGB, kann also nix taugen. :p
 

Tesetilaro

Admin / Banhammer
Mitglied seit
Jun 12, 2018
Beiträge
508
Punkte
43
danke fürs testen - temporär gepinnt - ende september nehmen wir den Sticky wieder raus ;)
 

EyRaptor

Veteran
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
143
Punkte
28
Danke für den Test :D

In meinem main-PC hab ich das kleine passive Kühlerchen von EKWB auf der M.2 SSD.
Der kauf hatte allerdings eher optische Gründe.

Ob es dennoch etwas gebracht hat?
Keine Ahnung, die M.2 temps haben mich nicht wirklich interessiert und deswegen habe ich leider keine vorher-nachher Temperaturen.
 

ursmii

Mitglied
Mitglied seit
Nov 26, 2019
Beiträge
23
Punkte
1
Standort
Bülach (Schweiz)
uuuups, die umfrage ist ja uralt.
dennoch was aktuelles: ich hab auf dem Corsair Force Series Gen.4 PCIe MP600 1TB NVMe M.2 SSD den kühler drauf gelassen.
glücklicherweise hat mein mainboard (aorus 570 xtreme) einzelne m.2-abdeckungen und nicht so ein "stylisches allesüberdeckelnde"
im dauerbetrieb hat er max 50°C ; bei gehäusetemp: 40°C (wo immer das auch gemessen wird)

MP600_SMART.jpg
 

rockys82

Mitglied
Mitglied seit
Nov 15, 2018
Beiträge
68
Punkte
7
Standort
Leipzig
Hier auch nochmal meine Lösung, klare empfehlung!

 
Oben Unten