News Laut PowerGPU sollen AMD Ryzen 5000 ‘Zen 3’ Desktop-CPUs und X570-Motherboards hohe Ausfallraten aufweisen

Redaktion

Artikel-Butler
Mitarbeiter
Mitglied seit
Aug 6, 2018
Beiträge
53
Punkte
1
Standort
Redaktion
AMDs Ryzen-5000-Desktop-CPUs mit Zen3 Architektur und die passenden X570-Motherboards sind beliebt, verkaufen sich wie geschnitten Brot und werden auch als eines der besten CPU-Lineups von AMD angesehen, weil es sehr viel Leistung bietet.Aber wo viel Licht ist, schein es auch erste Schatten zu geben, wenn man den Meldungen auf Twitter und Reddit folgt. Der PC-Hersteller […]

Hier den ganzen Artikel lesen
 

Derfnam

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
5.739
Punkte
112
Ich bin schon lange ein Kritiker des schneller-höher-weiter-Gedankens. Mich ärgert an all dem ganzen Hardwarerausgeprügle und -kotze (tut mir leid, ich kann das nicht freundlicher bezeichnen, denn das wäre politisch korrekt und das haß ich noch mehr als erstgenannten Gedanken) vor allem, dass der allergrößte Teil der Käufer keine Sekunde mehr reflektiert (oder zu reflektieren scheint), was er oder sie sich da grade wieder in den Kopf gesetzt hat, wobei ich in vielen Köpfen genügend Hohlheit vermute, dass es eher heißen muß: hat setzen lassen.
Das erledigt schon die ganze Reklame. Und solche Seiten hier.
 

Oberst

Veteran
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
125
Punkte
27
Außer der IO-Chip hat einen Designfehler, der ihn anfällig macht und von der Fertigungsgröße (12nm, 14nm) unabhängig ist.
Dann dürfte das Problem aber nicht jetzt auf einmal auftreten, sondern müsste schon immer existieren. Dass so etwas ein Jahr lang nicht aufgefallen ist, ist nicht wirklich vorstellbar. Ich hatte ja geschrieben, dass die Chips beide zusammen designed wurden. Aber ein Design Fehler taucht nicht erst nach einem Jahr auf einmal bei neuen Chips auf. Entweder fallen die Alten aus und die Neuen halten halt grob ein Jahr, oder es schleicht sich ein Fehler in die Fertigung. Dann aber eben nicht in beide Fertigungen gleichzeitig. Dass man bisher von niemand anderem eine Bestätigung über die Ausfallraten gehört hat, sagt meiner Meinung nach wohl schon alles über die Glaubwürdigkeit.
 

alexbirdie

Neuling
Mitglied seit
Feb 19, 2020
Beiträge
8
Punkte
1
Mein Sohn und ich haben je einen PC mit Asus crosshair viii hero wifi ( x570-board) und AMD 3950x.

Seit über einem Jahr laufen die Dinger absolut problemlos. D.h. keine Abstürze, keine USB-Probleme etc. Bis auf den Speicher ( 3600 cl16-16-16-16 mit 1.35V) ist nichts übertaktet. Undervolting funkt gut mit -0.1 V beim Sohnemann und -0.0625 bei mir. Er hat aber noch BIOS 1201 und ich 1302 drauf, d.h. die BIOS-Rally haben wir nicht mitmacht, da ich in mehreren Foren über Probleme mit neueren BIOS-Versionen gelesen habe ( keine Ahnung, ob die Leute beim Einspielen etwas falsch gemacht haben - z.B. alte profile wieder geladen etc.). Aber warum dann so viele neuere BIOS-Versionen ? Und dann die fast wöchentlich erschienen BIOS-Versionen seit einigen Monaten speziell für die neuen Zen3-CPUs - offenbar hat da auch AMD einiges zum Nachbessern gehabt. Mittlerweile mit der letzten AGESA-Version scheint es diesbezüglich wieder etwas ruhiger geworden zu sein.

Wie gesagt, unsere X570-Rechner laufen super ( bei meinem habe ich z.B. fast alle USB-Anschlüße genutzt).

Natürlich habe ich keine Erfahrungen mit den Zen3-CPUs, also ob's wirklich ein Problem gibt oder alles "im statistischen Rahmen" ist, das wird die Zukunft zeigen.

Warum habe ich Obiges überhaupt geschrieben?

Ganz einfach: Unsere X570-board laufen wie das sprichwörtliche "Glöckerl", d.h. generelle Probleme mit dem x570-Chipsatz können wir nicht bestätigen.
 

Numfuddle

Mitglied
Mitglied seit
Sep 29, 2020
Beiträge
54
Punkte
17
Mein nagelneues Aaus ROG Crosshair Dark Hero mit X570 Chipsatz ist eine Woche nach Kauf mit defektem Chipsatz verstorben. Ich weiß dass es der Chipsatz war, weil als erstes alle USB-Schnittstellen verstorben sind, die am Chipsatz hängen.

Mein Gigabyte Aorus Ultra mit X570 läuft aber dafür seit einem Jahr ohne Probleme und hat auch schon mehrfache Aus- und Umbauten überstanden.

das tote Dark Hero könnte auch ein Asus apropos sein oder einfach daran liegen dass es passiv gekühlt ist.
 

alexbirdie

Neuling
Mitglied seit
Feb 19, 2020
Beiträge
8
Punkte
1
Mein nagelneues Aaus ROG Crosshair Dark Hero mit X570 Chipsatz ist eine Woche nach Kauf mit defektem Chipsatz verstorben. Ich weiß dass es der Chipsatz war, weil als erstes alle USB-Schnittstellen verstorben sind, die am Chipsatz hängen.

Wäre interessant, ob das ein Einzelfall ist mit dem Board. Werden wir wahrscheinlich nie erfahren. Abgesehen von der passiven Chipsatzkühlung ist das dark hero wie das crosshair viii hero ( nur der Strom pro Phase ist von 60 auf 90 Ampere erhöht worden ).

Ich habe seit mittlerweile Jahrzehnten Asus-boards und Enermax-PSUs, und ich hatte bisher bis auf eine Kleinigkeit noch nie ein Problem( außer daß vor vielen Jahren, war noch zu Modem-Zeiten, ein serieller Anschluß den Geist aufgegeben hat, was aber nicht weiter schlimm war, da das board noch einen zweiten hatte).

Deshalb bin ich bei Asus geblieben, und nicht, weil ich jetzt in irgendeiner Art ein Fan bin. Ich hoffe, das Glück bleibt mír auch zukünftig hold :) .
 

Denniss

Urgestein
Mitglied seit
Nov 8, 2018
Beiträge
719
Punkte
42
MF hat den 5900X seit etwa einer Woche lieferbar allerdings für 'günstige' 699€. 5600/5800 fast durchgehend lieferbar mit 340 für den 5600 und 430 für den 5800 (UVP 450)
 

MopsHausen

Urgestein
Mitglied seit
Jul 24, 2018
Beiträge
976
Punkte
62
Wenn die Dinger jetzt langsam breit lieferbar werden lässt das auf nette Preise zum Rocketlake Release hoffen , egal was man kaufen mag .

zu toten CPUs , DOA hatte seit dem ich selbst baue ( 286er ) noch nie egal von welchem Hersteller.
Durch Übermut gegrillt ja klaraber nichts was man der Hersteller anlasten könnte .

wo ich öfter defekte Neuare hatte e RAM .
 
Oben Unten