Frage Langsame Lan- und Wlan Geschwindigkeit trotz funktionierendem Gigabit Anschluss

6R1N

Mitglied
Mitglied seit
Jun 13, 2020
Beiträge
26
Punkte
1
@Besterino In der Tat.

Neuer Stand: (nur über Kabel)
Habe heute nach längerem Herumprobieren zumindest auf gewissen Speedtestservern bis zu 550Mbit/s bei manchen Servern bis ~600Mbit/s bekommen und sogar die Werte von Ping und Upload haben sich etwas verbessert.
Zum einen habe ich meine von Windows meine Realtek Adapter Treiber zurückgesetzt, da ich festgestellt habe, dass die neueren/neuesten nicht optimal waren. Das brachte schon ein paar Mbit mehr.

Das Ausschlaggebendere war jedoch die Einstellungen "Native IPv6-Anbindung verwenden" mit "IPv4 über DS-Lite" und Verbindungseinstellungen "Globale Adresse ausschließlich über DHCPv6 beziehen".
Erst danach verschwanden die Downloaddrops vom VF-Server und anderen Seiten...

Schwankungen sind aber nach wie vor ganz normal vorhanden.
Kann sein dass MTU manuell einstellen auch was bei gewissen Servern bringt. Habe mal 1500 Byte eingestellt.
Möglicherweise ist da noch mehr drin, was gewisse Einstellungen angeht. :unsure:

Bei manchen Test habe ich Peak bis zu 700Mbit/s auch wenn nur immer ganz kurz.
Bei Downloads von von 10Gbit-Servern und Großdateien merke ich bereits eine Limitierung durch Mauszeigerverzögerung.
CPU ist aber bei ~80% (hauptsächlich durch den Bitdefender). Ausschalten des VIrenscanners brachte aber auch keine Verbesserung der Downloadgeschwindigkeit.
Vielleicht bremst auch eine Anbindung, North/Southbridge, AHCI, ein anderer Controller oder der Realtek Adapter jetzt selber keine Ahnung.

Werde die nächsten Tage so weiter Testen. Vielleicht kennt ja jemand noch Fein-Tuning-Optionen.
Nach Gefühl denke ich aber dass jetzt nicht mehr viel gehen wird. Mal sehen. :)
 
Zuletzt bearbeitet :

helpstar

Senior Moderator
Mitglied seit
Jun 29, 2018
Beiträge
913
Punkte
42
schaust im Taskmanager von windows bei Leistung -> Ethernet auf die Downloadrate (Empfangen) oder wo liest das ab?
 

goch

Mitglied
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
81
Punkte
7
Im Anhang die Topologie mit Foto Kellerverteilung (gekennzeichnet).

Info zu Kellerverteilung:
Die Kellerverteilung wurde vor ein paar Jahren gemacht. Wir wohnen aber erst seit letzten Jahr in diesem Haus.
Den Kabelverstärker teilen sich die Nachbarn im 1.OG und wir im EG.
Es ist noch eine ISDN Anlage vorhanden, die nutzt aber nur der Hausherr im 2.OG.

Ist eben ein altes Haus.

Also wenn das der Aufbau ist, UND du dann mit eine >=Cat5e Netzwerkkabel direkt vom LAN-Port der FritzBox in ein Gigabit fähiges Gerät gehst, hast du wirklich viel ausgeschlossen. Mit verschiedenen Geräten sollten auch Firewalls und AV Scanner auszuschließen sein.

Dann kann es, meiner Meinung nach, nur noch an der Leitung und somit Vodafone liegen.

Ob das nun ein technischer Fehler ist, oder eine "vertragsgemäße Funktion" einer bis zu 1Gbit/s Leitung, ist natürlich eine Andere Frage, wie die Kollegen ja schon gesagt hatten. Das was die FritzBox aushandelt (die 1150Mbit/s) sind auch nur die maximal Kapazität der Leitung.
 

helpstar

Senior Moderator
Mitglied seit
Jun 29, 2018
Beiträge
913
Punkte
42

6R1N

Mitglied
Mitglied seit
Jun 13, 2020
Beiträge
26
Punkte
1
@goch mittlerweile sogar ein CAT7 Kabel.

Versuche nochmal über den Vermieter den unabhängigen Techniker zu kontaktieren ob er was findet. Danach wäre dann sowieso Schluss.

@helpstar
Ja das mit dem min max ist immer so eine Sache. Da ja 450-550 im besten Fall sind und sich nichts bis Ende des Jahres ändern sollte, werde ich eben auf den nächst kleineren Vertrag zurückstufen lassen, da ich dann die Wahl habe. In dem Fall 250Mbit/s.

Falls noch evtl die Rdna2 oder Mittelklasse Navi-Karten dieses Jahr rauskommen werde ich mir einen neuen Pc zusammenbauen und das ganze nochmal testen :)
 
Oben Unten