News Intels Xe DG1-GPU im 3DMark-Benchmark - schneller als alle integrierten GPUs, aber langsamer als die Einsteigerkarten von AMD und Nvidia

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
3.872
Punkte
114
Alter
55
Standort
Labor
Die erste diskrete Grafikkarte von Intel mit der Xe DG1 GPU wurde im 3DMark-Benchmark getestet und von Von TUM_APISAK im Firestrike-Benchmark entdeckt. Hier zeigt die Xe DG1 eine Leistung, die alle vorhandenen integrierten GPUs übertrifft, während sie mit den diskreten Einstiegskarten der Konkurrenz, zumindest ansatzweise, gleichziehen kann. Nich mehr, aber auch nicht weniger.



>>> Hier die gesamte News lesen <<<
 

Deridex

Urgestein
Mitglied seit
Dez 2, 2018
Beiträge
1.231
Punkte
82
Ehrlich gesagt enttäuscht mich das.
Wenn ich mich recht erinnere lieferten die IGPUs von Intel im 3D-Mark mehr als in Spielen etc.

Beispiel:
 

HerrRossi

Urgestein
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
4.056
Punkte
112
Mich überrascht das nicht wirklich, auch Intel kocht nur mit Wasser, aber warten wir mal ab, es kann ja auch sein, dass noch viel Leistung brach liegt, weil der Treiber nicht optimal läuft.
 

Deridex

Urgestein
Mitglied seit
Dez 2, 2018
Beiträge
1.231
Punkte
82
Ich gehe nur davon aus, dass die Spieleleistung analog zur IntelHD geringer ist. Das meinte ich ;)

Über die bisherigen Treiber bei den Intel HD Graphics schweige ich mal.
 

gerTHW84

Veteran
Mitglied seit
Mai 21, 2019
Beiträge
274
Punkte
42
Ich denke da wird man noch ein wenig warten müssen bzgl. einer Einordnung, mehr als ein recht grobes "es bewegt sich auf einen konkurrenzfähigem Bereich zu" ist da wohl derzeit nicht möglich.
Die Chips werden bestenfalls Qualification Samples sein, wenn sie nicht gar noch ein paar Bugs haben. Der Treiber dürfte sich noch in einem Entwicklungszustand befinden und könnte im worst/best case sehr viel Leistung "verbrennen" und es sind keine tieferen Details (Leistungsaufnahme, Chip-, Speichertakt, etc.) bekannt. Beispielsweise sind hier gemäß anderer Leaks nur 3 GiB VRAM an einem 96 Bit-Interface anzunehmen.

Bezüglich Tiger Lake U (96 EUs iGPU Gen12/Xe) erklärte Intel bis zur doppelten Performance abliefern zu wollen im Vergleich zur Gen11 (Ice Lake U). Die Aussage ist natürlich mit Vorsicht zu genießen und wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch die Verwendung von LPDDR5 einschließen, jedoch bereits die Gen11 macht eine recht gute Figur im Vergleich zu einer alten Vega 11 in bspw. realen Spielen. Im 3DMark ist sie gar bereits durchgehend schneller (eine "Schieflage", die Deridex bereits zuvor erwähnte). Im 3DMark dürfte es für XE-LP dann wohl problemlos reichen um auch die überarbeitete Vega von Ryzen 4000 in der größten Variante (8 CUs) zu schlagen. Wenn sie es schaffen in realen Spielen min. +50 % mehr Fps abzuliefern, dann wird es auch dort ein Kopf-an-Kopf-Rennen werden.
Ich bin durchaus gespannt, wie erste Tiger Lake-Laptops abschneiden werden. Vor dort ausgehend dürfte man dann im Vergleich zu jetzt etwas besser auf die Leistung dedizierter Entry-Level-Karten schließen können.
 

Oberst

Mitglied
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
81
Punkte
7
es kann ja auch sein, dass noch viel Leistung brach liegt, weil der Treiber nicht optimal läuft.
Davon gehe ich auch aus. Das ist doch bei vorserien Modellen üblich, dass da noch viel Luft nach oben ist. Selbst die Launch Treiber von AMD und NVidia liegen oft noch 10% unter dem, was mit der GPU möglich ist. Und bei Vorserien Treibern ist das sicher noch krasser. Da sind vielleicht auch noch +50% möglich. Das muss nicht sein, aber kann. Daher sollte man von den Werten nicht auf das finale Produkt schließen. Und letztendlich spielt auch der Preis und die Ausstattung eine wichtige Rolle. Wenn die Karte z.B. aus Kostengründen nur langsamen DDR drauf hat oder eine extrem niedrige TDP bietet, dann ist das natürlich auch relevant.
 

QuFu

Mitglied
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
87
Punkte
7
Standort
Leipzig
Wenn das Teil für den mobilen Einsatz konzipiert sein soll, würde mich mehr interessieren, wie effizient es rechnet. Ist darüber etwas bekannt, oder gibt es dazu noch keine (brauchbaren) Ergebnisse?
 

My-konos

Veteran
Mitglied seit
Nov 15, 2018
Beiträge
151
Punkte
17
Ist alles natürlich sehr früh, aber man wird sich gegen die mobile APU 4900 der Renoir ryzen messen lassen müssen.

Wobei ich weder die aktuellen Zahlen von dem Ding kenne noch die ersten Werte aus ES.
 

SKYNET

Urgestein
Mitglied seit
Aug 24, 2018
Beiträge
560
Punkte
27
Standort
Zürich
Die erste diskrete Grafikkarte von Intel mit der Xe DG1 GPU wurde im 3DMark-Benchmark getestet und von Von TUM_APISAK im Firestrike-Benchmark entdeckt. Hier zeigt die Xe DG1 eine Leistung, die alle vorhandenen integrierten GPUs übertrifft, während sie mit den diskreten Einstiegskarten der Konkurrenz, zumindest ansatzweise, gleichziehen kann. Nich mehr, aber auch nicht weniger.



>>> Hier die gesamte News lesen <<<
so schnell wie ne RX560? nene, wie ne RX550 mein lieber ;)
 

FfFCMAD

Veteran
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
254
Punkte
17
Alter
38
Standort
Lüneburg
Mir wuerde diese Karte als Low-Profile Version fuer das Media-Center reichen. Die 1030 hat nur 2GB VRAM und faengt mit HDR bei FullHD an, Blut zu spucken. Die 1050 sind bereits zu wuchtig. Passen nicht ins Gehaeuse.
 
Oben Unten