News Intels Ohnmacht und mögliche Wiedergeburt - Rocket Lake und Alder Lake-S gegen AMDs Ryzen 4000 und 5000

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Derfnam

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
3.965
Punkte
112
Ich versteh die ganze Aufregung nicht. Intels Vorgehen hat sich seit vielen Jahren nicht geändert, Broadwell für den Desktop (Sockel 1150) noch in Erinnerung? Da kamen fast keine CPUs. Warum ist das mit dem 1200 nun so verwerflich?
 

Deridex

Urgestein
Mitglied seit
Dez 2, 2018
Beiträge
1.233
Punkte
82
Man könnte jetzt argumentieren "Nur weil man etwas seit Jahren so macht, muss es nicht richtig sein" (stammt von einem Arbeitskollegen).

Aber man muss meiner Meinung nach auch mal ehrlich sein. Ich denke da hätte man sich aufregen dürfen als es damit los ging. Jetzt ist es aus meiner Sicht etwas spät.
 

MopsHausen

Urgestein
Mitglied seit
Jul 24, 2018
Beiträge
698
Punkte
42
Wenn es so stört der kann ja bei AMD einkaufen mit der Hoffnung das es da in Zukunft besser läuft, hab da aber meine Zweifel wenn man sieht wie die 300er Serie Abgewürgt wurde und die 400er als rebrand dieser nur nach nem shitstorm noch Support bekommt.
Es geht halt ums Geschäft .
 

Luna

Mitglied
Mitglied seit
Jun 15, 2019
Beiträge
82
Punkte
18
Wenn es so stört der kann ja bei AMD einkaufen mit der Hoffnung das es da in Zukunft besser läuft, hab da aber meine Zweifel wenn man sieht wie die 300er Serie Abgewürgt wurde und die 400er als rebrand dieser nur nach nem shitstorm noch Support bekommt.
Es geht halt ums Geschäft .
Zwar hattest du keine Meinung zu dem Thema, hattest aber trotzdem einen Kommentar gepostet.
Was verbirgt sich wirklich hinter AGESA

Aufgrund deines Kommentar hier zu diesem Thema habe ich folgende Fragen
Hattest du den Bericht über AGESA gelesen?
Wenn ja, wie kann man dann diese Komplexität einfach verschweigen und mit einer nichtssagenden Meinung, es geht ums Geschäft, abfertigen?
Wie sieht dieses, es geht um das Geschäft aus? Welches Geschäft meinst du?
Aus dem Bericht zu AGESA, in dem es heißt, dass die aufgeblähte Firmware die Bootzeiten verlängern, möchte ich jetzt mal spitz fragen.
Wärst du dann auch so eine Person die sich über lange Bootzeiten beschwert und gleichzeitig wie hier geschehen, die zuerst getroffene Entscheidung, 400er Chips nicht zu unterstützen, als negativ bewertet? Also nach dem Motto, wie man es macht ist es verkehrt.
Wie hättest du es denn gemacht?
 

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
3.880
Punkte
114
Alter
55
Standort
Labor
Nicht aggressiv kloppen, das ist es nicht wert :D
 

Alkbert

Mitglied
Mitglied seit
Okt 14, 2018
Beiträge
94
Punkte
7
Alter
49
Standort
Kempten / Allgäu
[...] wie man es macht ist es verkehrt.
Wie hättest du es denn gemacht?
Ui, da ist jemand auf Krawall gebürstet, da bekomme ja sogar ich mit meinen 120 kg Angst !

Aber mal ernsthaft: Mir ist eine weitreichende Kompatibilität zuungunsten der Boot-Dauer lieber. Ich habe oft noch Boards und Speicher rumliegen, die es als Bürorechner noch gut tun und da ist es mir ganz Recht, wenn ich ältere Prozessoren in der Bucht günstig schießen kann - und zugegebenermaßen sind das i.d.R. AMD Prozessoren. Da ist dann von AM2 bis AM3 (fast) alles dabei.
 

Derfnam

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
3.965
Punkte
112
@Deridex: in gewisser Weise zeigt AM4 aber auch das Dilemma, dem Intel sich mit der Ticktockerei nicht ausgesetzt hat.
Der letzte Sockel, der dann aber auch wirklich lange bedient wurde, war der 775 und wer da ein älteres Board mit entsprechend älterem Chipsatz besaß hatte oft genug das Pech, dass die neuen Core 2-Prozessoren nicht kompatibel waren. Wobei Intel beim Marktstart des 775 schwerlich diesbezügliche Versprechungen machen konnte.
 

Tronado

Mitglied
Mitglied seit
Mai 11, 2019
Beiträge
34
Punkte
8
Standort
Köln
Ob X570 oder Z490, die Preise für neue Mainstream Boards sind überhöht. 140€ mehr für ein MEG Ace wie damals für mein gleichwertiges Z390?
Und dass die Mainstream Top-CPUs bald nur noch mit Wasserkühlung betrieben werden können nervt mich, ich will kein Wasser im PC haben, ich bin Elektriker und kein Sanitärinstallateur. :D
 
Zuletzt bearbeitet :

Dark_Knight

Urgestein
Mitglied seit
Aug 20, 2018
Beiträge
784
Punkte
43
@Alkbert
Und mir als Neukäufer der zum Zeitpunkt des kaufes neuesten MB Hardware (in dem Fall X570), ist es am Ende recht egal wie viel oder wenig kompatibel die neuen CPUs und MBs sind zu den alten. Da mich als Neukäufer es stört, das meine Hardware durch dass durchschleifen der alten Generationen im schlimmsten Fall Leistung kostet. Wenn ich nach dem Motto gehen würde: Ich bin der Endverbraucher und nur was ich will zählt. ;)

Es ist zwar schön, das AMD eben mehr Komptabilität bietet. Aber wenn es dazu führt, das alte Zöpfe nicht abgeschnitten werden können, weil sich die Nische der Nische am lautesten aufregt und am ende der technologische Fortschritt so ins stocken gerät, dann muss irgendwann der Cut kommen. Und nur weil es User gibt, die Dinge hineininterpretieren und diese dann als Fakt darstellen, bedeutet dies nicht, dass dies auch der Realität entspricht.

Und dann hat man so User wie Mopshausen, die genau damit dann meinen Unfrieden stiften zu müssen.

Da ist der Intelweg, halt doch der zumindest aus Unternehmenssicht ruhigere Weg. Da wird sich zwar auch darüber beschwert. Aber bei weitem nicht so intensiv wie bei AMD, obwohl es jetzt 3 Generationen sind die miteinander kompatibel sind, sofern man die A Bretter weg lässt.
 

Luna

Mitglied
Mitglied seit
Jun 15, 2019
Beiträge
82
Punkte
18
Hä? Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen was an meinem Kommentar aggressiv sein soll. Ich habe gut argumentiert und war dabei völlig entspannt.
Ich gehe auch nicht davon aus, dass eine Antwort kommen wird, weil ich eben gute Argumente gebracht habe. Mir geht es nicht darum AMD zu verteidigen, davon habe ich auch nichts. Es geht mir einfach darum, dass zu oft gemeckert und abgeurteilt wird, obwohl, wie im Fall von @MopsHausen, sogar die maximale Möglichkeit da war, die Komplexität wissen zu müssen. Schließlich musste MopsHausen von dieser Komplexität wissen, denn MopsHausen hatte zu diesem Thema einen Kommentar geschrieben. Zwar nicht themenbezogen, aber jetzt davon auszugehen, dass der Bericht nicht gelesen wurde, wäre eine Behauptung.

Allerdings und da widerspreche ich @Dark_Knight, hat AMD eine Aussage getroffen, die nach meiner Auffassung mehrheitlich dazu führt, dass man Support für Zen3 mindestens für die 400er Platinen erwarten kann.

Wenn man nun aber mehr über das Thema weiß, man nicht nur über die technische Komplexität informiert wurde, sondern auch noch die menschliche Komplexität ja selber tagtäglich erlebt, ist es einfach nicht einmal im Ansatz ein Argument zu meinen, es würde um ein Geschäft gehen. um irgendein Geschäft, welches noch nicht einmal erklärt wurde.

Am Ende geht es ja nur um den eigenen Ärger. Doch mit mehr Wissen darüber, kann man Handlungen verstehen und nachvollziehen und somit der angenommene Ärger in den Hintergrund wandern.

Unser wirtschaftliches System auf der Erde verlangt leider Konkurrenz, sonst wird der Mensch mit Monopol und Macht, diese schamlos ausnutzen, anstatt daran zu denken, dass große Macht eigentlich große Verantwortung zwingend erfordert.

Wenn ich es noch weiter ausführe, ist es eher traurig, dass wir in Europa absolut nichts bieten können in diesem Bereich und wir uns auch noch streiten über amerikanische Firmen.
Weder x86, noch Betriebssystem und anderweitige Techniken und Produktionen in diesem Segment können wir bieten. Mal hier und da kleine bedeutungslose Dinge sind eben bedeutungslos. Im PC und Smartphone usw. Bereich sind wir Europäer einfach nur Zuschauer.
 
Zuletzt bearbeitet :

MopsHausen

Urgestein
Mitglied seit
Jul 24, 2018
Beiträge
698
Punkte
42
@Deridex: in gewisser Weise zeigt AM4 aber auch das Dilemma, dem Intel sich mit der Ticktockerei nicht ausgesetzt hat.
Der letzte Sockel, der dann aber auch wirklich lange bedient wurde, war der 775 und wer da ein älteres Board mit entsprechend älterem Chipsatz besaß hatte oft genug das Pech, dass die neuen Core 2-Prozessoren nicht kompatibel waren. Wobei Intel beim Marktstart des 775 schwerlich diesbezügliche Versprechungen machen konnte.
So siehts aus, wenn ich damit werbe das ich besseren Langzeitsupport als die Konkurenz auf meinem Sockel biete, sollte ich evtl. auch die design Rules so vorgeben das es nicht an Lächerlichkeiten wie der Größe des Bioschips hängt oder in vorgeschobenen Behauptungen endet wie: "Dann wird die Bootzeit zu lang dat können wir nicht bringen ..." ( wat interresiert mich persönlich die Bootzeit ,selbst wenn ich den Rechner jeden Tag komplett herunterfahre anstatt schlafen zu legen sind ne minute mehr pro tag kein Beinbruch )

Als Kunde ist mir das "Warum" sowieso herzlich egal ich bezahle für Lösungen und keine Erklärversuche warum was nicht geht wat vorher gehen sollte.
Das es auf einmal geht wenn man Druck macht und das es Größtenteils marktpolische Entscheidungen sind sieht man deutlich daran das wenigstens die 400 Chipsätze nochmal den offiziellen Segen bekommen so wie vorher auch suggeriert.

Das sowas die Aktionäre nicht freut wenn man doch im selben Zeitraum wie bei Intel zu sehen 2mal Chipsätze hätte an den Man bringen können anstatt Einen plus ungeliebte Supportkosten für Langzeitkompatiblität bedraf auch keinem Hochschulabschluß.
 

Tronado

Mitglied
Mitglied seit
Mai 11, 2019
Beiträge
34
Punkte
8
Standort
Köln
Die Marge kann doch bei AMD nicht allzu hoch sein, wenn ein 3700X für 280€ quasi verschleudert wird. Dann noch die Kompatiblität zur Vorgängerplattform, die die Mainboardhersteller sicher nicht freut.
Mal schauen was Ryzen 3 leistet, ob die sinnlosen Takt- und Temperatursprünge im Idle wie bei Ryzen 2 dann abgestellt sind und ob Intel 2021 etwas Gutes bringt. Dann kann man sich ja in Ruhe das beste rauspicken. Wenn nichts wirklich neues kommt, bleibt der Alte halt noch ein Jahr drin. Es ist ja nicht so, als ob ich mehr als acht Kerne brauchen würde, es sei denn Spiele unterstützen 2021 flächendeckend mehr als acht Kerne, was ich aber stark bezweifle.
 

Dark_Knight

Urgestein
Mitglied seit
Aug 20, 2018
Beiträge
784
Punkte
43
unnötige Unterstellungen und Verunglimpfung
@Luna
Es wurde nirgends gesagt (bei der Veröffentlichung) von AM4, dass ein Zen3 je auf einem 400er Chipsatz MB laufen wird. Es wurde von AMD stets immer gesagt, dass AM4 bis 2020 im Einsatz sein wird.

Aber gut, jetzt ist AMD wieder der Nische, der Nische, entgegen gekommen und hat es den MB Herstellern überlassen ob sie die älteren Generationen fit machen wollen für Zen3. Sprich AMD stellt zumindest das Werkzeug dafür bereit.

Auch wenn ich es für völlig unnötig ansehe. Aber das ist meine persönliche Meinung und die muss nicht geteilt werden.

Es ist auch immer wieder schön zu sehen, wenn bestimmte User immer weiter schießen gegen eine Firma, obwohl es stellenweise diese User nicht einmal betrifft. Da diejenigen User so oder so keine Produkte der Firma kaufen. Hauptsache weiter gegen die Firma schießen. Zeigt halt auch die charakterliche Haltung desjenigen. Und positiv ist diese dann halt auch nicht.

@Tronado
Als würde es bei dir eine Rolle spielen. Wenn Zen3 raus kommt und sich vor Intels 10er Serie setzt, würdest du diesen trotzdem nicht kaufen. Du hast schon mit älteren Posts bewiesen, dass du ein Intel Fanboy durch und durch bist.
 

amd64

Senior Moderator
Mitglied seit
Jul 4, 2018
Beiträge
453
Punkte
43
Und da geht es wieder los. Könnt ihr bitte aufhören hier persönlich zu werden, weil jemand nicht eurer Meinung ist. Das zeigt nämlich mehr über die eigene charakterliche Haltung als man eventuell glauben mag. :poop:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten