News Intel stellt Core i9-11900k 'Rocket Lake' Flaggschiff-CPU auf der CES 2021 vor, 19% mehr IPC, 50% mehr iGPU-Leistung und PCIe 4.0

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
5.002
Punkte
114
Alter
56
Standort
Labor
Intel hat auf der CES 2021 zum ersten Mal eine Vorschau auf seine kommende Rocket Lake Architektur gegeben. Die kommenden Rocket Lake CPUs markieren dabei die erste wirklich große, architektonische Überarbeitung seit weit über 5 Jahren und ist zudem eine Architektur, die den Umständen geschuldet mit viel Aufwand von 10 nm zurückportiert wurde, damit Intel sie so schnell wie möglich auf den Markt bringen kann. Darüber hinaus wird es nun auch endlich die lang erwartete PCIe 4.0-Unterstützung auf Inteld Mainstream-Plattform bringen, was bisher nämlich schmerzlich vermisst wurde...

>>> Hier die gesamte News lesen <<<
 

Chimel

Mitglied
Mitglied seit
Jan 11, 2019
Beiträge
10
Punkte
2
Guten Morgen Igor,
vielen Dank für den ausführlichen Bericht.

Ich wollte eigentlich schon Ende letzten Jahres auf einen Ryzen 5900x upgraden. Leider hat mir die Liefersituation und die daraus resultierenden Preise, einen gehörigen Strich durch die Rechnung gemacht. Nun sieht die Verfügbarkeit im neuen Jahr noch nicht wirklich besser aus.
Ich vermute, dass sich die Lage bis zum Frühling auch nicht signifikant entspannen wird und die Preise weiterhin über UVP bleiben, oder?

Kannst du, mit den zur Zeit vorliegenden Informationen, abschätzen, ob es sich lohnt mir dem Upgrade auf Rocket Lake zu warten?
Mir geht es fast ausschließlich um die Gaming-Performance beider Prozessoren. Der Stromverbrauch und auch die damit verbundene Kühlbarkeit der beiden CPUs (5900x vs. 11900k) spielen aber auch mit in die Kaufentscheidung hinein.
 

Abductee

Veteran
Mitglied seit
Nov 1, 2019
Beiträge
177
Punkte
17
Ein Schlag ins Gesicht der Kunden ist ja das H410- und B460-Mainboards nicht mehr unterstützt werden.
Alle die sich ein günstiges Mainboard für ihre Intel-CPU gekauft haben bekommen keine neuen CPUs.
 

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
5.002
Punkte
114
Alter
56
Standort
Labor
Dafür gibts dann RAM-OC auf den B-Boards. Was für eine großzügige Geste :D
Rocket Lake wird schnell (und wohl auch durstig), aber das wird Gamer nicht abschrecken. Für einen Backport sieht das ganz nett aus.

Im Übrigen musste ich mir die Daten mal wieder selbst aus den Stream holen, weil mich Intel DE für zu klein, unbedeutend und nicht relevant hält. Keine Folien, keine Vorabinformationen, nichts. Dann muss man das dann nachts oder ganz früh schreiben. Naja, dafür werde ich dann umso genauer hinschauen. Ich besorge mir meine Samples eh wieder mal selbst, das garantiert zumindest den höchstmöglichen Abstand zum Hersteller :D
 

Karma

Mitglied
Mitglied seit
Aug 14, 2020
Beiträge
48
Punkte
17
Standort
Tor zur Welt
Ein Schlag ins Gesicht der Kunden ist ja das H410- und B460-Mainboards nicht mehr unterstützt werden.
Hab ich da was verpasst? Auf der Intel-Folie steht "Backwards Compability with Intel 400 Series chipsets".
(Probleme mit dem PCIe Gen 4-Support auf einigen der alten Bretter kann ich mir allerdings mehr als gut vorstellen. Spannungsversorgung mag auch noch ein Thema sein.)
 

Oberst

Veteran
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
114
Punkte
17
@Igor Wallossek : Laut Computerbase arbeitet Intel mit NVidia an Resizable Bar. Da wäre es denkbar, dass dieses Feature auf dem Intel Testsystem aktiv war. In Kombination mit AMD CPUs dürfte das Feature bei NVidia aber erst später kommen und war daher beim AMD System im Test nicht aktiv. Entsprechend könnte das schon einen Teil von Intels Vorsprung erklären. Die paar Prozente nimmt man sicher gerne mit, vor allem, wenn es sowieso recht knapp ist. Und schließlich kann man das ja auch verargumentieren (bei AMD wird das Feature noch nicht unterstützt, ist daher deaktiviert).
Interessant wird auch die Lieferbarkeit. Angeblich ist der Rocket Lake 8 Kerner grob 1/3 größer als der Comet Lake 10 Kerner. Das wäre für die Lieferbarkeit sicherlich nicht gerade hilfreich.
 

Abductee

Veteran
Mitglied seit
Nov 1, 2019
Beiträge
177
Punkte
17
Hab ich da was verpasst? Auf der Intel-Folie steht "Backwards Compability with Intel 400 Series chipsets".
(Probleme mit dem PCIe Gen 4-Support auf einigen der alten Bretter kann ich mir allerdings mehr als gut vorstellen. Spannungsversorgung mag auch noch ein Thema sein.)
Jo die 490er werden auch unterstützt, aber keine B460 die ja wegen dem Preis durchaus beliebt waren.

Bei Computerbase steht übrigens noch das es noch eine Fußnote gibt wo die Intel-CPUs mit deaktiviertem Energy Efficient Turbo gebencht wurden.
Ich würd mal vermuten das bedeutet dauerhaft 250W Powerlimit. Eine wirklich großartige Leistung.
 

ArthurUnaBrau

Mitglied
Mitglied seit
Dez 28, 2020
Beiträge
30
Punkte
7
Standort
Hamburg
Intel hat auf der CES 2021 zum ersten Mal eine Vorschau auf seine kommende Rocket Lake Architektur gegeben. Die kommenden Rocket Lake CPUs markieren dabei die erste wirklich große, architektonische Überarbeitung seit weit über 5 Jahren und ist zudem eine Architektur, die den Umständen geschuldet mit viel Aufwand von 10 nm zurückportiert wurde, damit Intel sie so schnell wie möglich auf den Markt bringen kann. Darüber hinaus wird es nun auch endlich die lang erwartete PCIe 4.0-Unterstützung auf Inteld Mainstream-Plattform bringen, was bisher nämlich schmerzlich vermisst wurde...

>>> Hier die gesamte News lesen <<<
Schön zu sehen, dass die Konkurrenz von AMD Intel dazu zwingt, alte Boards erneut zu bespielen. Mit einem erzwungenen Mainboard-Neukauf hätten sie wahrscheinlich drastisch weniger Absatz gehabt.

Leistungsmäßig sieht mir das aber nicht besonders doll aus. Wenn die Intel-internen Benchmarks schon so knapp unter dem 5900X liegen, dann sind sie in der realen Welt sicher gleichauf. Und klar, der 5900X hat 12 Kerne, aber ich vage zu behaupten, dass er dennoch weniger Strom frisst, als die neuen Intels.
 

ro///M3o

Veteran
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
151
Punkte
28
Standort
Laichingen
Schön zu sehen, dass die Konkurrenz von AMD Intel dazu zwingt, alte Boards erneut zu bespielen. Mit einem erzwungenen Mainboard-Neukauf hätten sie wahrscheinlich drastisch weniger Absatz gehabt.

Leistungsmäßig sieht mir das aber nicht besonders doll aus. Wenn die Intel-internen Benchmarks schon so knapp unter dem 5900X liegen, dann sind sie in der realen Welt sicher gleichauf. Und klar, der 5900X hat 12 Kerne, aber ich vage zu behaupten, dass er dennoch weniger Strom frisst, als die neuen Intels.
Wie du es schon sagst, Intel hatte da wohl keine Wahl dank AMD. Vor allem wenn man die neuen 5er Boardpreise (zumindest ASUS bekannt) mal gesehen hat. Krass... Für ne maximal 8/16 "Gaming optimierte" CPU.
Ist in "Games",mit ca. 500MHz mehr, wahnwitzige 4,4% schneller als ein !!!12Kerner!!! AMD. Wow!!! Dass sich 50% der Kerne wegen allgemein unzureichender Paralellisierung in Games vermutlich gelangweilt haben oder über den Stromverbrauch leider kein Wort.

@Igor Wallossek : AMD bietet mit dem Chipsatz X570 weitere 8 (flexible) PCI-E 4.0 Lanes plus die CPU (24-4 für den Chipsatz) mit 20. Wie siht das mit dem Z590 von Intel eigentlich aus? Nur die CPU hat 20. Werden davon auch 4 für die Chipsatzanbindung abgezogen? Wären dann effektiv 16 und mit der Grafikkarte wären die dann auch schon belegt.

Allgemein, bei den aktullen HW Preisen (und Nebenkosten / Betriebskosten) ist es ja schon fast Sünde mit dem PC nur zu "gamen". Mit den üppigen MB Ausstattungen, vor allem Netzwerk für kleinere Workstations eigentlich ganz gut, why not, ABER zum Arbeiten wiederum fehlen hier eindeutig mehr Kerne und vor allem ECC Support.
 
Zuletzt bearbeitet :

MopsHausen

Urgestein
Mitglied seit
Jul 24, 2018
Beiträge
969
Punkte
62
  • Schön zu sehen, dass die Konkurrenz von AMD Intel dazu zwingt, alte Boards erneut zu bespielen. Mit einem erzwungenen Mainboard-Neukauf hätten sie wahrscheinlich drastisch weniger Absatz gehabt.

Leistungsmäßig sieht mir das aber nicht besonders doll aus. Wenn die Intel-internen Benchmarks schon so knapp unter dem 5900X liegen, dann sind sie in der realen Welt sicher gleichauf. Und klar, der 5900X hat 12 Kerne, aber ich vage zu behaupten, dass er dennoch weniger Strom frisst, als die neuen Intels.

Intel`s Sockel unterstützen seit etlichen Jahren offiziel konstant 2. Generationen CPUs,
keine Ahnung warum der support von Rocket lake auf z490 jetzt ein Feature sein soll was wir AMD zu verdanken habe .

  • S1155 P67&Z68&Z77 Sandy + IvyBridge ( 3.0er SDT nur mit 77er ),
  • S1150 Z87&Z97 Haswell +Devils canyon + Braodwell (Z97 exclusiv )
  • S1151 z170&Z270 Skylake + Kabylake (Optane nur mit 200er )
  • S1151v2 z370&Z390 Coffee Lake + Coffelake refresh
  • S1200 Z490&Z590 Comet lake + Rocket lake
 

Kobichief

Veteran
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
385
Punkte
27
Ich hätte jetzt schon erwartet, dass man mit der neuen Architektur AMD bei 4 Ghz maximaltakt wie damals mit Skylake schlägt. Aber 5,3 das ist schon wieder oberste Kotzgrenze. Zeigt wie krass die Ryzens abgehen, vermutlich bringt AMD nochmals ein Refresh, oder XT-Upgrade. Ein bischen Platz nach oben wird man sich mangels Druck von Intel schon gelassen haben.
 

Deridex

Urgestein
Mitglied seit
Dez 2, 2018
Beiträge
1.491
Punkte
82
Ich bin schon überrascht was AMD und Intel für IPC-Schritte mit ihren neuen Generationen machen. Habe ich so definitiv nicht erwartet. Jedoch stört mich bei Intel die Brechstange was den Maximalverbrauch angeht sehr. Ich halte das für ähnlich unangemessen wie bei den großen Karten der neuen Grafikkartengeneration.
 

Alkbert

Veteran
Mitglied seit
Okt 14, 2018
Beiträge
387
Punkte
43
Alter
49
Standort
Kempten / Allgäu
Der Energieverbrauch der "Consumer-Elektronik" im PC Bereich ist insgesamt und nicht nur bei Intel in der Tat unangemessen - unabhängig davon, wo der Strom herkommt. Die Graphikkarten sind hier keinen Deut besser.
Mich erinnert der ganze Wahnsinn an die Autoindustrie und die 115 PS 2 Liter Maschine des Ur-GTI oder eines Audi 80 2.0E Sport steckt heute leistungsmäßig in einem durchschnittlichen Polo, der auch nicht "besser" fährt - gut - der wiegt heute auch entsprechend.
Nur zielführend ist das Ganze nicht wirklich, vor allem nicht dann, wenn der Performance Zugewinn mit der Brechstange per Energieverbrauch anstatt Effizienz erzwungen wird und nicht selten sieht man hier einen Gleichstand zwischen prozentualem Energiemehrverbrauch und prozentualem Leistungsanstieg. Das kann jeder halten, wie er mag, aber Fortschritt geht für mich anders.
Wenn die neue Intel Speerspitze mit 8 Kernen und einer IPC Steigerung von 19 % in der Summe das leistet, was vorher der 10 Kerner bei gleichem Energieverbrauch geleistet hat, nötigt allenfalls die IPC Steigerung in der gefühlten 1000sten Iteration der 14 nm etwas Respekt ab und freut sicherlich den Gamer. Ich habe im "Productivity" Bereich davon allerdings eher nix.
 
Zuletzt bearbeitet :

ro///M3o

Veteran
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
151
Punkte
28
Standort
Laichingen
Intel`s Sockel unterstützen seit etlichen Jahren offiziel konstant 2. Generationen CPUs,
keine Ahnung warum der support von Rocket lake auf z490 jetzt ein Feature sein soll was wir AMD zu verdanken habe .

  • S1155 P67&Z68&Z77 Sandy + IvyBridge ( 3.0er SDT nur mit 77er ),
  • S1150 Z87&Z97 Haswell +Devils canyon + Braodwell (Z97 exclusiv )
  • S1151 z170&Z270 Skylake + Kabylake (Optane nur mit 200er )
  • S1151v2 z370&Z390 Coffee Lake + Coffelake refresh
  • S1200 Z490&Z590 Comet lake + Rocket lake

Naja, Rocket Lake ist halt ne neue Architektur seit den letzten ca. 5 Gen und kein "Comet Lake refresh". Allein das wäre früher bei Intel mehr als ein Grund gewesen, dem Kunden alles "Neu" vor zu schreiben bzw. wie du bereits aufgelistet hast, hat bereits schon viel weniger gelangt. Anders herum gesagt, wäre ein Kaby Lake durchaus sogar auf einem Z77 "lauffähig" gewesen wenn Intel das gewollt hätte aber friss oder stirb. Schau doch mal allein schon die ganzen von dir aufgezählten CPUs an mit Preis und KErne und stelle dann den Launch der Ryzens, vor allem ab den 2xxx CPUs gegenüber. Erstaunlich was auf einmal alles doch ging...
 

ShieTar

Urgestein
Mitglied seit
Jul 21, 2018
Beiträge
616
Punkte
43
Schön zu sehen, dass die Konkurrenz von AMD Intel dazu zwingt, alte Boards erneut zu bespielen. Mit einem erzwungenen Mainboard-Neukauf hätten sie wahrscheinlich drastisch weniger Absatz gehabt.
Nix für ungut, aber die Z490-Boards wurden von vorneherein mit PCIe 4.0-Fähigkeiten entwickelt. Da gab's also keinen Zwang durch AMD-Konkurrenz, sondern das war schon lange geplant. Und entspricht ohnehin dem Intel-Vorgehen seit über einem Jahrzehnt immer zwei CPU-Generationen für den gleichen Sockel zu bringen.
 

ro///M3o

Veteran
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
151
Punkte
28
Standort
Laichingen
Genau du sagst es. Absolut richtig aber wenn du das jetzt weiter denkst wird es doch schnell klar was da passiert ist. Z490 wurde eigentlich für den Rocket Lake entwickelt und der Comet Lake wäre für Z390 die eigentliche 2.Gen CPU gewesen aber da Intel sehr große Probleme hatte, und der Chipsatz schon fertig war, wurde kurzerhand der Comet Lake auf die Z490 verschoben und der Rocket Lake wurde, im Zuge des Zugzwangs durch die Konkurrenz, sogar aufwändig von 10nm auf das 14nm portiert damit es erscheinen konnte.
Im Umkehrschluss bedeutet das für mich, dass Comet Lake sogar bestimmt bis zurück zum Z170 funktioniert hätte. Auch wenn mit Abstriche. So wie eben AMD mit dem AM4. Erst die Nächste Gen wird dann in der Architektur so viele Änderungen haben (u.a. DDR5 ist im Gespräch) dass der Sockel dann auch gewechselt wird. Das finde ich gut. Vor allem bei den jetzigen MB Preisen ist das wirklich positiv finde ich und ich hoffe, dass das dann auch so weiter geht. Sonst würde das ja bedeuten, dass die teuren Z590 Boards die eben vorgestellt werden, nach Rocket Lake wieder obsolet wären, was sie auch höchstwahrscheinlich auch sein werden da die nächste Gen Intels ebenfalls DDR5 und PCI-E 5.0 haben sollen.
 
Zuletzt bearbeitet :

gerTHW84

Veteran
Mitglied seit
Mai 21, 2019
Beiträge
306
Punkte
42
Glaubt man den damaligen Leaks aus den Kreisen einiger MB-Hersteller, dann ist deine Aussage falsch. CML war grundsätzlich auf PCIe4 ausgerichtet und brauchte daher neue Boards (mal ganz abgesehen von dem größeren Bedarf bei der Energieversorgung i. V. z. Coffee Lake Refresh). Das erklärt auch, warum die Z490-Boards größtenteils schon PCIe4-ready sind (einzig ASUS ist hier eine recht konsequente Ausnahme gewesen).
Den Leaks zufolge hatte Intel jedoch vorrangig beim Chipsatz Probleme mit Signal-Jitter bzgl. PCIe4 und das Problem bekam man wohl nicht mehr zeitnah in den Griff, sodass man sich entschloss CML ohne PCIe4-Support zu veröffentlichen. Die wenigsten MB-Hersteller wollten daraufhin ihre schon fertig entwickelten Boards überarbeiten und klebten stattdessen ein "PCIe4 ready" auf die Verpackung. *)
Und auch RKL war schon von langer Hand für diese Plattform und LGA1200 vorgesehen, denn einige MB-Hersteller haben selbst auf den Z490-Boards schon eine Unterstützung für die vier zusätzlichen PCIe4-Lanes vorgesehen, die erst mit RKL effektiv verfügbar werden, d. h. wenn man eine entsprechende CPU einsteckt, kann man auch den dort bisher brach liegenden NVMe-Anschluss nutzen.

*) Die Hersteller haben sich lediglich rechtlich in der Art abgesichert, dass zwar mit Stickern und Lables auf PCIe4 hingewiesen wurde bei den Boards, die entsprechend ausgestattet waren, dagegen in den Handbüchern hielt man Hinweise und Erklärungen soweit zurück wie möglich um nicht falsche Versprechungen zu machen, für den Fall, dass Intel möglicherweise doch noch seine Roadmap geändert hätte. So seht bei einigen Gigabyte-Boards bspw. salopp "Socket NVM_CPU is reservend and w/o function" ohne irgend eine weitere Erklärung, d. h. hier hat man voraussichtlich von Rechts wegen nichts weiter zu geschrieben.

Mit ADL kommt im 2HJ21 LGA1700, der auch DDR5 einführen wird (die Sachlage bzgl. einem möglichen PCIe5 ist dagegen bisher unklar).
Interessante Anmerkung am Rande: Entgegen der bisherigen Meinung einer langsamen, schrittweisen Einführung von DDR5 scheint es so zu sein, als wenn ADL bereits bis zu DDR5-8400 unterstützt, denn Adata hat vor einigen Tagen lautstark erklärt mit ein, zwei Mainboardherstellern bereits an der Kompatibilität für entsprechende Module zu arbeiten.

 

Stunrise

Mitglied
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
74
Punkte
17
Diese CPU haut mich überhaupt nicht vom Hocker. 8C16T in 14nm mit 250w Realverbrauch und mit DDR4 (kurz vor der DDR5 Einführung) ist einfach kein guter Deal im Jahr 2021.

3+ Jahre nach dem Kauf meines SkylakeX habe ich absolut NULL "habenwill" von irgendwelchen neuen CPUs, nicht von AMD und nicht von Intel. So ein nettes 30% IPC Upgrade bei 5Ghz Allcore und mit DDR5 würde Interesse wecken. RAM ist langsam verfügbar, die Architektur ist da, fehlt nur noch die Fertigung :)
 

grimm

Urgestein
Mitglied seit
Aug 9, 2018
Beiträge
1.123
Punkte
84
Standort
Wiesbaden
Da geht es dir nicht alleine so. Prozessorleistung ist seit 3+ Jahren zur Genüge vorhanden. Die Steigerungen mögen sich im Produktivbereich auswirken - für Gamer relativ uninteressant. Die Tuning-Szene mag es aber mögen: "+4%" o_O
 

Dark_Knight

Urgestein
Mitglied seit
Aug 20, 2018
Beiträge
970
Punkte
63
Naja viel interessanter war im Grunde eigentlich die Vorstellung von Intel und AMD in Notebookbereich. Vor allem weil Intel für ein paar Stunden wieder dort die schnellste CPU hatte, nur um dann von AMD etwas später auf den zweiten Platz verwiesen zu werden. :D
 
Oben Unten