Grundlagenartikel Hinter den Kulissen: "Making Of" Video von Messung und Tear Down der MSI RTX 2080 Ti Lightning Z | igorsLAB

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
4.707
Punkte
114
Alter
56
Standort
Labor


Igor Wallossek submitted a new blog post
Normalerweise lasse ich ja keinen Außenstehenden in Office und Labor, weil es am Ende auch keinen etwas angeht, was hier im Detail abgeht. Das Testen der MSI RTX 2080 Ti Lightning Z ist mit Sicherheit eine viel komplexere Sache, als man es vereinfacht einmal mitfilmen kann. Aber ich nehme Euch heute einmal mit, denn wer wollte nicht schon immer schon mal einen Blick in die Redaktion und das Labor werfen?

Continue reading the Original Blog Post.
 

dadadi

Mitglied
Mitglied seit
Jul 24, 2018
Beiträge
29
Punkte
3
Danke für das Video - die Einblicke sind sehr Unterhaltsam!

Aber die "VerYouTubung" mache ich aber nur bis zu einem gewissen Grad mit ^^
So praktisch das sein mag, so schwierig ist es in einem Video schnell mal was nachzulesen ohne das ganze von vorne bis hinten durchzusehen...

Siehe einfach die 3Minuten YouTube Anleitungen für banalste Dinge die in einem Zwei-Zeiler hätten in 10 Sekunden gelöst sein können - aber vlt bin ich einfach nur alt ¯\_(ツ)_/¯
 

bluray

Veteran
Mitglied seit
Aug 2, 2018
Beiträge
150
Punkte
28
Alter
42
Standort
Schweiz
SolcheInsights finde ich persönlich genial. Man sieht einfach auch, welch Aufwand hinter all den Tests steht. So leicht sich das "Ablösen von Verkleidung XY" im Text auch liest... im Video sieht man dann oft, wie filigran manche Sachen sind und wie vorsichtig man sein muss...

Allerdings muss ich dadadi zustimmen, dass manche Sachen mit Text schneller zu recherchieren sind.

Von daher finde ich Video-Reviews als begleitendes Infomaterial besser als ausschliesslich nur darauf zu setzen!
 

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
4.707
Punkte
114
Alter
56
Standort
Labor
Ihr bekommt Eure Texte doch auch, keine Angst. Aber ich werde auch zusehen, wie sich die Vorteile beider Welten vielleicht noch gewinnbringender verknüpfen lassen.

Und was ESD & Co betrifft:
Ich war im Safety Lab bei FSP und wir haben dort auch nette Experimente angestellt. Es ist mittlerweile wirklich nahezu ungefährlich, solche Teile auch direkt anzufassen, solange man die richtigen Klamotten anhat. Nylon-Schürze und Baumwollhemd in Kombination sind sicher nicht wirklich nice, aber selbst einen aufgeladenen Igor (also elektrisch, nicht alkoholisch) hat dort jede Platine überlebt. Wenn ich CPUs einsetze, bin ich deutlich vorsichtiger, beim Verlöten von Bauteilen sowieso. Aber selbst ein Tear-Down ist recht harmos, zumal ich Korksandalen-Träger bin und Kunstfasern hasse wie die Pest. Das Einzige, was da aus der Reihe tanzt, sind die obligatorischen Hosenträger :D
 

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
4.415
Punkte
112
Gibt doch bestimmt so tools für „speech to text“... ;)
 

Enauwen

Mitglied
Mitglied seit
Nov 16, 2018
Beiträge
37
Punkte
7
Super Video, deine ruhige Stimme hat etwas von Peter Lustig ;)
Muss man die Wärmeleitpads nach der Demontage ersetzen wie die Wärmeleitpaste auf der GPU oder kann man die einfach wieder aufsetzen?
 

SKYNET

Urgestein
Mitglied seit
Aug 24, 2018
Beiträge
570
Punkte
28
Standort
Zürich

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
4.415
Punkte
112
Also die Pads auf dem Stock-Kühler meiner 2080Ti FE musste ich entsorgen.
 

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
4.707
Punkte
114
Alter
56
Standort
Labor
Wenn man es gut abnimmt, geht es mit der Weiterverwertung. Bei der 2080 Ti FE sind es keine Pads sondern WLP mit Gewebeband. Das kann man komplett entsorgen
 

Deridex

Urgestein
Mitglied seit
Dez 2, 2018
Beiträge
1.418
Punkte
82
Was ESD angeht mag ich Berufsbedingt etwas übervorsichtig sein. Wir hatten sogar mal den Nachweis eines ESD-Schadens mit einem Röntgenbild bei einem Bauteil, dass erst nach ein paar Monaten ausgefallen ist.

Allerdings muss ich auf eine wichtige Sache hinweisen: Es ist sehr relevant, wo man eine Schaltung berührt. Es werden üblicherweise nur die nach außen geführten Steckkontakte mit TVS-Dioden oder Varistoren abgesichert. Innerhalb der Schaltung wird meistens darauf verzichtet. Da bleiben dann nur die bauteilinternen Bulkdioden. Allerdings ist da bei vielen Bauteilen bei 2kV bereits Schluss. Und 2kV hat man sehr schnell zusammen.
 

Sansio

Mitglied
Mitglied seit
Nov 15, 2018
Beiträge
33
Punkte
7
Video fand ich gut, filmischer Einblick in den Testablauf (y)
 

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
4.707
Punkte
114
Alter
56
Standort
Labor
@Deridex:
Bei bestimmten Komponenten habe ich auch Respekt. Sogar gehörigen. Aber es gehört auch zu meinen Angewohnheiten stets und ständig was Geerdetes anzufassen und Kunststoffe weitgehend zu vermeiden. Mit der Zeit hat man das fast schon im Urin. ich habe mir für gewisse Arbeiten am nachtragenden Objekt so ein nettes Armband mit Spiralkabel aus einer Asia-Butze als "Souvenier" quasi selbst geschenkt, wobei ich das Kabel gern auch mal an die Schließe meiner Uhr anklemme. Das fette Edelstahlarmband reicht als Kontaktanfrage auch.

Allerdings sind fest montierte Grafikkarten "anwendersicher", da passen die Hersteller schon auf. Beim kompletten Tear Down weiß ich zumindest, wo ich gefahrlos anfassen kann. Nämlich auch fast überall. Beim Spannungswandler für die VDDCI einer Vega habe ich allerdings Respekt, die dient dem GPU-internen Pegelübergang zwischen dem GPU- und dem Speichersignal, ist also quasi so etwas wie die Spannung zwischen dem Speicher und dem GPU-Kern auf dem I/O-Bus. Wenn man da dumm dranfasst, gibts mit etwas Glück später einen Schaden.
 

Deridex

Urgestein
Mitglied seit
Dez 2, 2018
Beiträge
1.418
Punkte
82
Jap, sich vorher an etwas Geerdetem entladen hilft ungemein (y)

Insgesamt würde ich gern wissen, wieviele ICs bei irgendwelchen Hobbybastlern beschädigt wurden, ohne dass die es mitbekommen haben. Die wundern sich dann, warum das Mainboard ein halbes Jahr später den Dienst quittiert und schmipfen dann über die Qualität.
 

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
4.707
Punkte
114
Alter
56
Standort
Labor
Ich besser nicht. Das dürften so einige sein....

Ich hab früher sogar die OPVs und die Endstufen-ICs in Alufolie gewickelt und erst am Schluss ausgepackt. Für meine teuren HF-Transistoren hatte ich immer einen leitenden Draht zwischen Kollektor, Basis und Emitter. Turnismäßiger Erdkontakt auch Pflicht. :D
 

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
4.415
Punkte
112
@Igor Wallossek

und wenn es darum geht, die grandiose Flugbahn einer aus Versehen in den Orbit abgeschossenen Federschraube herauszufinden (...) Oder man nimmt eine neue Schraube und wartet, bis sich der nächste den Flüchtling in den großen Zeh gespickt hat.

Großes Tennis! :ROFLMAO: Wer kennt das nicht?

Mal'ne Frage: für welche Art von Notfällen brauchst Du denn den Isopropyl-Alkohol?

(...) das Filmchendrehen macht deutlich weniger Arbeit als das Schreiben Man könnte wirklich schwach werden

Untersteh' Dich!

Noch zum Video: Die Musik bitte gerne ein wenig leiser.

Zum Thema Erdung: Hab mir jetzt echt für den Umbau meiner Graka so'ne Matte mit Spiralkabel inkl. Arm geholt. Selbst 30 Euro sind im Vergleich zu den Kosten der Graka ein Fliegensch*** und wollte ich außerdem schon immer mal haben. (Ansonsten kostet selbst ein 3er-Pack von den Armbändern ja auch nicht die Welt.)
 

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
4.707
Punkte
114
Alter
56
Standort
Labor
Der Alkohol ist der Notfallplan, wenn ich z.B. beim Frickeln wieder mal WLP auf die Klamottem bekommen habe. Ideal auch bei Fingern auf Kunststoff und anderen Kalamitäten. Ohne Schnellreiniger kann ich nicht leben. Das gilt auch für den 40"er direkt for meiner Nase. Einmal niesen und ich muss mal wieder putzen. :D
 

DHAmoKK

Urgestein
Mitglied seit
Aug 14, 2018
Beiträge
1.228
Punkte
84
Standort
Da bei "Das gibts doch gar nicht!"
Sehr gutes Video, auch über die Laufzeit gut gefüllt und wenig Leerlauf, diese "Detektiv"-Musik passt auch prima zu einem Teardown :D
 

QuFu

Veteran
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
133
Punkte
27
Standort
Leipzig
Hmm. Ist schon ein paar Generationen her, dass ich mal den Kühler runter nehmen musste, aber ich sehe: es hat sich eigtl. nix geändert.

Richtig ätzend fand ich die DHE Kühler (meist Referenzzeug), die man komplett abnehmen und zerlegen musste, wenn man mal Fusselverstopfung in den Kühllamellen manuell an den Kragen musste.
 
Oben Unten