Frage (GELÖST) Leider muss ich mein BIOS aktualisieren...

  • Themenstarter Gelöschtes Mitglied 5042
  • Beginndatum
G

Gelöschtes Mitglied 5042

Guest
....zu meinem ASUS TUF Gaming X570-Pro (Wifi). Problem ist halt einfach, dass meine letzten beiden Versuche (1xAM3+, Gigabyte und 1x AM4, MSI) in ganz oder teilweisen Totalschäden geendet sind.
Ich hole da aber zum besseren Verständnis etwas aus.
Da ich jetzt neue Hardware verbaut habe (Ryzen 5900X+RX6900XT) wollte ich diese etwas dem Gehör anpassen, da ich es gerne leise habe. Das Gehäuse ist gut (Dark Base 900), aber der Ryzen auf Stock kann echt nervig sein. Trotz gutem Gehäuse und CPU-Kühler (NH-D15). Und dessen Leistung (wie auch die der GraKa) ist für mich gerade wie mit Kanonen auf Spatzen schießen. Da wäre also durchaus erheblich an den Geräuschreglern zu drehen.
Vor allem würde ich diesem und der GraKa gerne abgewöhnen, wenn ich in einem Spiel bin und pausiere, gehe zusätzlich auf den Desktop zurück, weil ich im Netz schnell was schauen müsste, dann wird es auf einmal extrem laut. Da macht man sich dann schon Sorgen, auch wenn die vermutlich unbegründet sind.
Die Tools hier auf Igor´s Seite (MPT, RBE usw) kann ich aber leider nicht nutzen, da mein BIOS keinerlei Version von AGESA hat, was ja für die genannten Vorraussetzung ist. Und der ASUS-eigene "Q-Fan" im BIOS ist für das gewünschte Ergebnis nicht geeignet oder ich verstehe den einfach nicht. Ich denke generell, dass das MB mit diesem alten BIOS nur die grundlegendsten Funktionen eines Zen 3 zu nutzen weiß. Denn es war eben nicht mehr als "Zen 3-Ready" dabei gestanden. Und welches BIOS ein Mainboard hat, sieht man ihm ja nicht so ohne weiteres an. ;) Das würde ich dann natürlich auch im Hinblick auf Langlebigkeit etwas ins Reine bringen wollen.

Jetzt also das BIOS: es gibt da ja 3 Möglichkeiten. Über Windows (damit wurde schon das MSI geschrottet), über das BIOS selbst (damit ging das Gigabyte über den Jordan) oder über das BIOS-Flash des Mainboards im heruntergefahrenem, aber eingeschaltetem Zustand. Das wäre dann auch für mich neu, nur auch wieder eine 50:50-Chance, dass ich dann schon wieder ein AM4-Board kaufen müsste und auch dementsprechend ein momentan einwandfrei funktionierendes System (zumindest von BS-Seite) neu aufzusetzen müsste. Und ob dann da ein aktuelleres BIOS drauf sein wird, ist fraglich, da meines beim Kauf jaauch schon 8 Monate alt war.
Ich bin mir natürlich im Klaren, dass ein BIOS-Update immer mit Risiken verbunden ist. Aber wäre dann diese BIOS-FLASH-Variante das am wenigsten risikoreiche? Das aktuellste BIOS hätte ich bereits, USB-Stick auf FAT32 formatiert. Müsste noch umbennen und könnte loslegen. Habe da aber begründeterweise so etwas Bammel davor.
Ich wüsste eben nicht, wie ich das mit dem Ryzen und der Radeon besser regeln könnte....
Vielleicht weiß ja jemand Rat.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator :

Joker (AC)

Urgestein
Mitglied seit
Nov 23, 2019
Beiträge
634
Punkte
65
@halfevil333
An 2X Asus PrimeX470Pro neuste BIOS wegen Win11 gemacht- das unspannenste war eigentlich das Bios.
Mit USB 3.0 am USB 3.0 (erste Board war was zäher) war das echt beeindruckend flott.
Das frickelige und aufregende gepatchte Win 7 @Win10 @ Win 11 ohne Datenverlust (inkl. GPT Wechsel^^)
 
Oben Unten