Frage Festplatten werden nicht erkannt. Secure Boot- Problem?

Goose

Neuling
Mitglied seit
Dez 20, 2020
Beiträge
7
Punkte
2
Hallo geschätzte igor´sLAB- Community,

Ich verzweifle an dem Problem, dass drei von vier Festplatten nicht mehr erkannt werden. Vielleicht habt ihr eine Idee, die mir weiterhelfen könnte?

Habe die Grafikkarte irgendwann Februar/März ausgebaut und habe den Rechner bis letzten Monat nur mit der integrierten Grafik des Prozessors genutzt. Der Ausbau und die anschließende Inbetriebnahme verlief reibungslos. Letzten Monat habe ich eine neue Grafikkarte aufgerüstet, zusammen mit einem größeren Netzteil. Weil eine Custom- Wasserkühlung verbaut ist, war dein Einbau etwas langwieriger, der Rechner war etwa 3 oder 4 Tage vom Strom getrennt. Nach dem Umbau wurde Windows 10 nicht mehr gebootet, bin im UEFI gelandet. Seither wurde, wenn überhaupt, nur die SSD erkannt, auf der Windows 10 installiert war. Habe per Microsoft Creation Tool in der Eingabeaufforderung versucht, den Windows Boot Manager zu reparieren, ohne Erfolg. Um zu überprüfen, ob die 3 verbauten Festplatten (2x 2,5" SSD, 1x 3,5" HDD) defekt sind, habe ich per Seagate SeaTools Bootable das erkannte Systemlaufwerk überprüfen lassen, ohne Fehlermeldungen. Die anderen beiden Platten blieben weiter unerkannt. Also habe ich mir eine neue SSD bestellt und angeschlossen, wird ebenfalls nicht erkannt. Habe jeweils immer nur eine Platte angeschlossen, unterschiedliche Sata-Ports und Sata- Kabel probiert, mit den Boot-Einstellungen UEFI/Legacy und Fast Boot rumprobiert, ohne Erfolg. Habe das alte Netzteil testweise wieder angeschlossen (inkl. des kompletten Kabelsatzes), CMOS- Batterie getauscht, BIOS aktualisiert, CMOS Reset per Jumper, brachte keine Besserung. Per Microsoft Creation Tool konnte ich dann zumindest das Systemlaufwerk formatieren und Windows 10 neu installieren, das System funktioniert nun zumindest stabil, aber es werden immernoch die beiden alten Festplatten und die neue SSD nicht erkannt, weder im UEFI, noch in der Datenträgerverwaltung von Windows 10. Habe mir einen Sata - USB Adapter bestellt (https://www.amazon.de/Sabrent-5-Zol...erstützt-EC-SSHD/dp/B011M8YACM?language=de_DE), damit werden die SSDs zumindest in der Datenträgerverwaltung erkannt, aber die Initialisierung "schlägt aufgrund eines schwerwiegenden Hardwarefehlers fehl". Ich verdächtige den Adapter, bzw. eine unzureichende Stromversorgung über USB. Mainboardtreiber/Chipsatz habe ich aktualisiert, der Gerätemanager zeigt keine Fehlermeldung. Was kann denn die Ursache für das Ignorieren des Festplatten sein?

Wenn ich raten müsste, würde ich vermuten, dass Windows aufgrund des hybriden Standbymodus und der langen Trennung vom Strom irgendwie aufgehangen hat. Aber warum werden die Platten nicht erkannt? Als ich den Rechner damals neu zusammengebaut habe, wurde die neue Platte doch auch sofort erkannt. Kann es sein, dass ein veralteter oder Fehlerhafter Secure Boot- Schlüssel die Festplatten aussperrt? Im UEFI gibt es keine explizite Auswahlmöglichkeit "Secure Boot deaktivieren". Oder könnte auch der Partitionsstil mit reinspielen? Als ich den Rechner Ende 2017 gebaut habe, hatte ich MBR als Partitionsstil gewählt, wenn ich mich recht erinnere...

Zur Hardware:
Prozessor: Intel I7 8700
MB: Asus Rog Strix Z370-F Gaming
RAM: 4x 8GB G.Skill Trident Z RGB
Festplatten:
1. 525 GB Crucial MX 300 2,5" SSD (Windows, GPT)
2. 1 TB Crucial MX500 2,5" SSD (alt, sollte MBR sein)
3. 2 TB SanDisk Ultra 3D 2,5" SSD (neu, nicht initialisiert)
4. 2 TB WD Blue 3,5" HDD (alt, sollte MBR sein)
Netzteil:
Thermaltake Rome 750W (alt)
Corsair HX 1000 (neu)

 

Martin Gut

Urgestein
Mitglied seit
Sep 5, 2020
Beiträge
3.103
Punkte
112
Hallo Goose

aber es werden immernoch die beiden alten Festplatten und die neue SSD nicht erkannt, weder im UEFI
Das zeigt eigentlich schon sehr genau, wo das Problem liegen dürfte. Wenn das UEFI die Festplatten nicht erkennt, kann auch Windows und andere Programme nichts machen. Windows hast du ja auch schon neu installiert ohne dass es besser wurde. Alle softwareseitigen Probleme würde ich deshalb ausschliessen.

Dass 3 SSDs am gleichen Tag kaputt gehen, ist auch sehr unwahrscheinlich. Dass der USB-Adapter neu schon defekt ist, ist natürlich denkbar, aber auch nicht wahrscheinlich.

Mein Verdacht liegt da eher bei einem Defekt des Mainboards oder des Netzteils. Bei einem Kabel- oder Netzteildefekt müsste neben der SATA-Stromversorgung aber auch die 5 V-Mainboardversorgung beschädigt sein, denn sonst würde der USB-Adapter laufen. Zu schwach kann die 5 V-Versorgung bei diesen Netzteilen auch nicht sein. Wenn die Stromversorgung des Mainboards nicht funktioniert, dürfte eigentlich gar nichts mehr gehen. Ein Defekt des Mainboards (Chipsatz) könnte aber zu solchen Problemen führen.

Sind alles SATA-SSDs und keine M.2? Kannst du die SSD mit dem Adapter oder fest eingebaut mal an einem anderen PC testen? Ich vermute, die sind alle in Ordnung, nur das Mainboard erkennt sie nicht mehr.

Beim Mainboard könnte man das neuste BIOS installieren, das BIOS zurück setzen und wenn das nichts bringt die Batterie auswechseln. Wenn das alles nichts hilft, dann müsste man ein anderes Mainboard testen.
 

ApolloX

Veteran
Mitglied seit
Dez 29, 2020
Beiträge
180
Punkte
28
Ich hab mir im April das Mainboard geechselt und das neue hat meine M2 Platte nicht im UEFI Modus akzeptiert. Hab nen Tag rumgetan, bis ich die Platte ohne Sicherung formatiert hab. War sehr ärgerlich - zum ersten Mal Totalverlust einer c:
Mein Veracht war auch, etwas im Zusammenhang mit Secure Boot - ein "Ding", das ich bisher nicht verstehe.
Ein Komponentendefekt wars bei mir nicht.
 

Goose

Neuling
Mitglied seit
Dez 20, 2020
Beiträge
7
Punkte
2
Danke euch für eure Rückmeldungen!

Mein Verdacht liegt da eher bei einem Defekt des Mainboards oder des Netzteils. Bei einem Kabel- oder Netzteildefekt müsste neben der SATA-Stromversorgung aber auch die 5 V-Mainboardversorgung beschädigt sein, denn sonst würde der USB-Adapter laufen. Zu schwach kann die 5 V-Versorgung bei diesen Netzteilen auch nicht sein. Wenn die Stromversorgung des Mainboards nicht funktioniert, dürfte eigentlich gar nichts mehr gehen.
Mit meinem Verdacht der unzureichenden Stromversorgung über USB hatte ich eigentlich den Sata-USB- Adapter als Schuldigen vermutet. Wenn man über Probleme eines solchen Adapters hört, lautet häufig die Antwort, dass solche Adapter nicht den nötigen Strom liefern können.

Sind alles SATA-SSDs und keine M.2?
Festplatten:
1. 525 GB Crucial MX 300 2,5" SSD (Windows, GPT)
2. 1 TB Crucial MX500 2,5" SSD (alt, sollte MBR sein)
3. 2 TB SanDisk Ultra 3D 2,5" SSD (neu, nicht initialisiert)
4. 2 TB WD Blue 3,5" HDD (alt, sollte MBR sein)
Also keine M2.

Kannst du die SSD mit dem Adapter oder fest eingebaut mal an einem anderen PC testen?
Habe die SSD als weiteren Test mit Adapter an einen Laptop angeschlossen, identischer schwerwiegender Hardwarefehler. Um sie intern zu verbauen, müsste ich diesen Laptop zerlegen. Weil es nicht meiner ist, habe ich Hemmungen davor.

Beim Mainboard könnte man das neuste BIOS installieren, das BIOS zurück setzen und wenn das nichts bringt die Batterie auswechseln. Wenn das alles nichts hilft, dann müsste man ein anderes Mainboard testen.
- neuestes BIOS-Update ist installiert
- CMOS- Batterie ist neu
- CMOS- reset habe ich versucht
Habe auch versucht, das UEFI zurückzusetzen, allerdings heißt diese Option "optimierte Standardwerte laden". Ich bin mir nicht sicher, ob das wirklich ein Zurücksetzen auf Auslieferungszustand ist. Ich konnte aber keine andere Option finden. In der Anleitung heißt es: "Diese Option belegt jeden einzelnen Parameter in den Setup-Menüs mit den Standardwerten."
 

Martin Gut

Urgestein
Mitglied seit
Sep 5, 2020
Beiträge
3.103
Punkte
112
Habe die SSD als weiteren Test mit Adapter an einen Laptop angeschlossen, identischer schwerwiegender Hardwarefehler.
Komisch, dann ist die Ursache nicht so klar. In deinem PC hattest du die SSDs aber auch schon direkt ans Mainboard angeschlossen oder immer nur am Adapter?

Habe auch versucht, das UEFI zurückzusetzen, allerdings heißt diese Option "optimierte Standardwerte laden". Ich bin mir nicht sicher, ob das wirklich ein Zurücksetzen auf Auslieferungszustand ist. Ich konnte aber keine andere Option finden. In der Anleitung heißt es: "Diese Option belegt jeden einzelnen Parameter in den Setup-Menüs mit den Standardwerten."
Das dürfte schon das richtige sein. Sonst kannst du auch das Netzteil abschalten und die Batterie 30 Sekunden raus nehmen. Dann ist auch alles gelöscht. Bei manchen Boards gibt es auch noch einen Reset-Schalter.
 

goch

Veteran
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
285
Punkte
27
Wenn die Platten im UEFI schon nicht erkannt werden, dann kann man sich den ganzen Schnack mit Windows und LiveSystemen sparen (das kommt erst danach). Damit würde ich auch das im Titel erwähnte SecureBoot als Fallstrick ausschließen.

Es muss also auf der Ebene drunter etwas kränkeln. Das der Fehler auch nach einem kompletten Netzteil (Rück-)Tausch auch nicht funktioniert, wunder mich. Das hast du doch gemacht, oder?

Ich würde die Platten einmal in einem komplett anderen PC einbauen und dort probieren.

Bitte immer Vorsicht mit diesen (teils billigen) USB/SATA Adaptern. Da sind schon einige Platten hops gegangen. Unbedingt dabei auch immer ERST die Stromleitung vor der Datenleitung verbinden, bei getrennten. Von diesem kombinierten halte ich schon einmal gar nichts, da wäre mir die Stromversorgung nicht sicher genug.
 

Goose

Neuling
Mitglied seit
Dez 20, 2020
Beiträge
7
Punkte
2
In deinem PC hattest du die SSDs aber auch schon direkt ans Mainboard angeschlossen oder immer nur am Adapter?
Habe die Festplatten auch direkt ans Mainboard angeschlossen. Mal alle zusammen, mal jede einzeln. Wie geschrieben habe ich auch verschiedene Ports des Mainboards durchprobiert und die Sata-Kabel durchgetauscht. Es wurde immer nur die selbe Festplatte erkannt.

Das dürfte schon das richtige sein. Sonst kannst du auch das Netzteil abschalten und die Batterie 30 Sekunden raus nehmen. Dann ist auch alles gelöscht.
Vor dem Bios-Update habe ich die "optimierten Standardwerte" geladen, das brachte leider keine Besserung. Statt die Batterie zu entfernen kann man laut Anleitung zwei Pins überbrücken. Auch das habe ich gemacht, ebenfalls ohne Erfolg.
 

Goose

Neuling
Mitglied seit
Dez 20, 2020
Beiträge
7
Punkte
2
Das der Fehler auch nach einem kompletten Netzteil (Rück-)Tausch auch nicht funktioniert, wunder mich. Das hast du doch gemacht, oder?
Ja, das Problem tauchte ja nach dem Umbau auf (neues Netzteil). Habe Kabelsatz und Netzteil durch das alte Netzteil ersetzt und getestet. Anschließend habe ich wieder auf das neue Netzteil umgebaut. Kein Unterschied.
 

Goose

Neuling
Mitglied seit
Dez 20, 2020
Beiträge
7
Punkte
2
Wenn die Platten im UEFI schon nicht erkannt werden, dann kann man sich den ganzen Schnack mit Windows und LiveSystemen sparen (das kommt erst danach). Damit würde ich auch das im Titel erwähnte SecureBoot als Fallstrick ausschließen.

Es muss also auf der Ebene drunter etwas kränkeln.
Ist Secure Boot nicht unter der Windows-Ebene? Laut dieser Definition würde ich es zumindest so verstehen: „Secure Boot ist eine Funktion innerhalb des UEFI-BIOS. Dadurch werden wichtige Firmware-Teile wie der Windows-Bootloader nur gestartet, wenn diese nicht durch Dritte manipuliert worden sind. Das wird dadurch überprüft, dass erlaubte Firmware-Teile entsprechend signiert sind beziehungsweise einen gültigen eingetragenen „Key“ (Schlüssel) besitzen. Ist das der Fall, werden sie ausgeführt."
 

goch

Veteran
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
285
Punkte
27
Secureboot kommt vor dem Bootloader, das UEFI sollte aber m.E. nach normal laden und die SSDs anzeigen:

1622926353710.png
 
Oben Unten