Grundlagenartikel Einen aktuellen Ryzen ohne AMD-Chipsatz betreiben? Ginge auch! Was hinter dem Knoll Activator steckt

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
4.011
Punkte
114
Alter
56
Standort
Labor
Das klingt jetzt arg reißerisch? Mitnichten. So abwegig ist das Ganze nämlich gar nicht, denn so ein Ryzen ist ja eigentlich ein komplettes SoC (System-on-Chip). Nur müsste man so einen Prozessor ja erst einmal zum Leben erwecken. Das es dafür, abseits der ganzen bekannten Chipsätze, auch noch andere Möglichkeiten gibt, ist zwar kein Staatsgeheimnis, aber immerhin scheint es dem Chiphersteller noch unangenehm genug zu sein, um es zumindest noch als als confidential einzustufen.




>>> Hier den gesamten Artikel lesen <<<
 

Oberst

Mitglied
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
92
Punkte
7
Sehe ich das richtig, dass das RM für Intel Kühler ist? Wie ist das in Notebooks? Da würde der Verzicht ja noch mehr Sinn machen, wird es da gemacht, oder nutzen die auch einen Chipsatz?
 

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
4.011
Punkte
114
Alter
56
Standort
Labor
Und genau deshalb wünsche ich mir ein richtiges Board, wo ich eben nicht nur eine APU stecken kann. :)
Das A300-Chipset ist nicht der Knoll Activator, der ist ein Subset der A300 Familie.
 

peru3232

Mitglied
Mitglied seit
Aug 6, 2018
Beiträge
15
Punkte
2
A300 bzw. X300 wollte ich auch eben erwähnen - aber ja, leider gibt es da anscheinend nach wie vor kein einziges Mainboard als DIY zu erwerben... wirklich schade, vor allem auch effizenztechnisch - wobei, wenn man in diese Richtung geht, eh eine APU wieder usus wird...
und da fehlt auch noch immer die Renoir Desktop Variante - grrr
 

derseb

Veteran
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
125
Punkte
17
Und genau deshalb wünsche ich mir ein richtiges Board, wo ich eben nicht nur eine APU stecken kann. :)
Das A300-Chipset ist nicht der Knoll Activator, der ist ein Subset der A300 Familie.
Ich dachte immer x300 und a300 sind genau das... chipsets ohne chipset, habe ne weile darauf gewartet sowas als itx board zu bekommen... kam aber nie...
 

Thomas_Lab

Mitglied
Mitglied seit
Dez 20, 2019
Beiträge
34
Punkte
7
Standort
Bobingen
Hochinteressant, vielen Dank für den Artikel.

Für mich sieht der "Knoll Aktivator" irgendwie nach einem simplen FLASH Speicher aus, der dem SoC sagt, wie es hochfahren soll. Wenn ich so ein HP-Board in die Finger bekommen könnte, wäre das mit einem Logik-Analysator relativ einfach nachzuprüfen.

Nich nur als ITX wäre so eine Lösung interessant. Als Q7 oder SMARC System On Module könnte man da im Industriebereich den High-End ARM und Intel Lösungen was entgegensetzen. Würde sowas gerne designen (sitze grade an einem Rk3399 Board), aber da sind die Stückzahl für AMD wohl zu gering und der Support Aufwand zu hoch, als dass die mit einem kleinen Entwickler wie mir reden würden ;)

Grüße
Thomas
 

konkretor

Neuling
Mitglied seit
Okt 31, 2019
Beiträge
8
Punkte
1
Jetzt müssen wir nur ein Board mit Knoll aktivator finden
 

alles_alles

Veteran
Mitglied seit
Sep 17, 2019
Beiträge
208
Punkte
18

Das sind beispiele die so aufgebaut sind-
 

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
3.364
Punkte
112
Ne genau. Wie, „so aufgebaut“? Sorry wenn ich so deutlich werde aber:

a) Gibt einem der Name schon einen gewissen Hinweis „X470...“, und

b) sollte man IMMER mal auf die SPECS schauen und nicht z.B. geizhals für bare Münze nehmen: https://www.asrockrack.com/general/productdetail.asp?Model=X470D4U#Specifications

Ich zitiere: „Chipset: AMD Promontory X470“

Wobei selbst Geizhals das richtig erfasst hat!

Für das X570 Brett sparre ich mir das Links heraussuchen jetzt mal. Prinzip dürfte klar sein.

Und zu dem DeskMini wurde oben schon gesagt, dass es ein A300 CHIPSATZ ist. CHIPSATZ. Jetzt nochmal kurz Titel des Beitrags und Inhalt vergleichen...genau. Bestenfalls „Thema verfehlt“. Nicht nur die Posts vor Dir nicht gelesen - hey, die haben ja eh bestimmt keine Ahnung also nur Zeitverschwendung - sondern auch wieder nicht die geringste Mühe gegeben, sicher zu sein was man da schreibt. Guckst Du nur z.B.: https://www.amd.com/de/products/chipsets-am4 (Bonus Tip: scrollen bis zu A300)

Alles nix Knoll Activator (übrigens: was für ein dämlicher Name).

Sorry nochmal für die deutlichen Worte, aber sowas ärgert mich, nicht zuletzt weil man da Nichtwissen mal eben stumpf & schnell (fix und falsch fängt beides mit f an...) in die Welt haut (anstatt vielleicht einfach mal die Füße still zu halten), sondern vor allem weil man auf diese Weise andere damit auch noch in die Irre führt (und je nach Zusammenhang in den Untergang für einen Build / Projekt / sonstwas reißt). Das muss doch nicht sein. Potenzieller Schaden dürfte hier ausnahmsweise allerdings gering sein, denn mit nem Chipsatz läuft ein Ryzen ja... naja... so wie sie eben mit dem jeweiligen Chipsatz/Board laufen... ;)
 
Zuletzt bearbeitet :

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
4.011
Punkte
114
Alter
56
Standort
Labor
Die Klassifikation heiß laut AMD.
AMD 300-Series Chipsets, Activator Sub-family
Das Deckblatt habe ich nicht umsonst in den Artikel gehängt. Aber es schaut offensichtlich nie einer auf die Bilder :(

Auf dem A300M-STX befindet sich nachweislich kein Chipset, es ist nur ein Breakout-Board für die eingesetzte CPU. Hab's mir angeschaut, kein Chipset gefunden.
Den wirst Du auch nicht finden, wenn Du nicht weißt, wo der Chip steckt. Auch hier zitiere ich mal AMD:

The “Knoll” family of activator models are ordered using the Ordering Part Number (OPN). Shipping, labeling and documentation may use one or both of the OPN and Manufacturing Part Number (MPN). Neither the OPN nor the MPN appear on the Knoll package as the package is too small. Instead, the “Knoll” package is marked with only a manufacturing lot number that may change from shipment to shipment. Do not use the IC package marking for incoming inspection or inventory tracking procedures. Instead, please use the OPN and/or MPN labeled on the tape reel or reel box to identify the specific Knoll model.

Das betrifft übrigens die gesamte A300-Familie. AMD macht das ganz bewusst so. Platzprobleme. Während A300 noch als Chipset fungiert, ist der Knoll Activator nur noch eine Art Starter. Der dreht die CPU kurz an und verabschiedet sich dann in den Ruhemodus. Das A300/X300 bleibt aktiv. Allerdings werde ich aus Gründen das Datasheet nicht öffentlich machen.
 

alles_alles

Veteran
Mitglied seit
Sep 17, 2019
Beiträge
208
Punkte
18
Ne genau. Wie, „so aufgebaut“? Sorry wenn ich so deutlich werde aber:

a) Gibt einem der Name schon einen gewissen Hinweis „X470...“, und

b) sollte man IMMER mal auf die SPECS schauen und nicht z.B. geizhals für bare Münze nehmen: https://www.asrockrack.com/general/productdetail.asp?Model=X470D4U#Specifications

Ich zitiere: „Chipset: AMD Promontory X470“

Wobei selbst Geizhals das richtig erfasst hat!

Für das X570 Brett sparre ich mir das Links heraussuchen jetzt mal. Prinzip dürfte klar sein.

Und zu dem DeskMini wurde oben schon gesagt, dass es ein A300 CHIPSATZ ist. CHIPSATZ. Jetzt nochmal kurz Titel des Beitrags und Inhalt vergleichen...genau. Bestenfalls „Thema verfehlt“. Nicht nur die Posts vor Dir nicht gelesen - hey, die haben ja eh bestimmt keine Ahnung also nur Zeitverschwendung - sondern auch wieder nicht die geringste Mühe gegeben, sicher zu sein was man da schreibt. Guckst Du nur z.B.: https://www.amd.com/de/products/chipsets-am4 (Bonus Tip: scrollen bis zu A300)

Alles nix Knoll Activator (übrigens: was für ein dämlicher Name).

Sorry nochmal für die deutlichen Worte, aber sowas ärgert mich, nicht zuletzt weil man da Nichtwissen mal eben stumpf & schnell (fix und falsch fängt beides mit f an...) in die Welt haut (anstatt vielleicht einfach mal die Füße still zu halten), sondern vor allem weil man auf diese Weise andere damit auch noch in die Irre führt (und je nach Zusammenhang in den Untergang für einen Build / Projekt / sonstwas reißt). Das muss doch nicht sein. Potenzieller Schaden dürfte hier ausnahmsweise allerdings gering sein, denn mit nem Chipsatz läuft ein Ryzen ja... naja... so wie sie eben mit dem jeweiligen Chipsatz/Board laufen... ;)
nunja ich habe das x470d4u im Betrieb und es unterscheidet sich deutlich von anderen X470 Boards. Angefangen wie das Board arbeitet. Es arbeitet sogar, wenn der Ram gar nicht richtig erkannt wird und gibt ein Bild aus. Zudem fällt im Betrieb auf dass das Board etwa 20 Watt niedriger liegt im Verbrauch. Auch hat das Board ein bmc System dass das system unabhängig steuern lässt und über der eigentlich Steuerung Steht.


Wer sich nun die Spannungsversorgung vom X570D4I ansieht der Stellt fest. Es hat nur einen 8 pin für die cpu und 2x 4 pin . Es muss also eine ziemlich sparsame Bauweise haben, bei dem was das Board leistet. Daher bin ich auf die Idee gekommen, dass hier das Board anders gemacht wurde und eventuell auch mit einem Knoll Aktivator gearbeitet wird.
 

Vollkornprophet

Mitglied
Mitglied seit
Jun 6, 2020
Beiträge
10
Punkte
2
Der "A300" wurde immer angekündigt als "Pseudo-Chipsatz", der nur die Schnittstellen nach außen führt, die das SoC bereitstellt. Und wo sitzt der A300 nun? Welche Funktionalität stellt er bereit, die der Knoll Activator nicht bereit stellt bzw. was unterscheidet die beiden Lösungen? Klar ist das immer noch nicht.

Vielleicht würde eine Gegenüberstellung helfen:
A300 etc.Knoll Activator
Ein FeatureEin anderes Feature
Noch ein Feature...
 

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
4.011
Punkte
114
Alter
56
Standort
Labor
Ich werde mich nicht so weit aus dem Fenster beugen und noch mehr AMD Interna breitreten, die unter NDA stehen. Allein die Tatsache, dass Google nichts hergibt, sollte eigentlich Ausklunft genug sein. Man möchte es einfach nicht.

Der "A300" wurde immer angekündigt als "Pseudo-Chipsatz", der nur die Schnittstellen nach außen führt, die das SoC bereitstellt.
Genau das unterscheidet ihn zum Activator, der nicht mal ein Pseudo-Chipsatz ist, sondern nur die CPU anschubst und dann nie wieder aktiv wird. Wo der A300 sitzt, kannst Du meinem Schema entnehmen, der er teilt den Downlink auf, wo man dann selbst z.B. mit einem Super IO was dranbammeln kann. Der Knoll kann das nicht. Von den 8 Pins sind 4 nicht belegt, einer ist Versorgungsspannung und einer Masse. da wird nichts aufgeteilt. Ein Pin hängt z.B. am I2C Kanal 2 der CPU. So mal als Starthilfe fürs Reverse Engineering. :)

4689
Und bitte trennt Euch von der laienhaften Annahme, man könne jeden Chip anhand eines Aufdrucks mal eben so erkennen und ergoogeln. Die kleineren Chips haben alle nur eine Lot-Number, die auf dem Lieferschein die OPN-Nummer enthält. Hat man den nicht, wirds dunkel im Karton ;)
Da hilft nur die Nachverfolgung vom Sockel übers PCB. Viel Spaß...
 

Thy

Urgestein
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
1.052
Punkte
64
Alter
43
Standort
Bergstraße
Allein die Tatsache, dass Google nichts hergibt, sollte eigentlich Ausklunft genug sein. Man möchte es einfach nicht.
Was ist denn mit diesen Testboards, die dieser deutsche Laden anbietet? Bestand lautet zwar: Muss nachbestellt werden, aber es ist doch zumindest schonmal ein Google-Treffer, da zudem noch über Igor's Seiten angezeigt wird.
 

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
3.364
Punkte
112
Finde mal raus, was das 20 Euro Board da kann. Das könnte man ja glatt mal testweise investieren. :D
 

Thy

Urgestein
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
1.052
Punkte
64
Alter
43
Standort
Bergstraße
Diese Systemboards kosten eher 200 €, 20 € sind wohl irgendwelche Zubehörteile. Sieht nach einer Art Ersatzteilladen aus. Ich dachte halt, dass Igor vielleicht ein wenig mehr darüber sagen kann.
 
Oben Unten