Grundlagenartikel Eine 50 Euro GPU in 2021 – Was kann man mit einer fast 10 Jahre alten Mittelklassekarte heute noch spielen?

Redaktion

Artikel-Butler
Mitarbeiter
Mitglied seit
Aug 6, 2018
Beiträge
368
Punkte
1
Standort
Redaktion
In Zeiten, wo Grafikkarten Mangelware sind und selbst langsamere Einsteigermodelle noch mit über 500€ zu Buche schlagen, werden verzweifelte Gamer irgendwann kreativ. Auch wenn heute nachmittag mal wieder eine neue, kleine Grafikkarte gelauncht wird, ist die Not wirklich groß. Deshalb auch dieser kleine Artikel, der Euch die Zeit bis zum Launch zu überbücken hilft, oder...
Hier den ganzen Artikel lesen
 

RedF

Urgestein
Mitglied seit
Jun 6, 2020
Beiträge
1.604
Punkte
113
Standort
am Main
In meinem "Kinder" PC für Fortnite und Minecraft werkelt noch eine GF 680GT. Bei den aktuellen Preisen ist nicht wiklich an ein Upgrade zu denken.
 

hoppel

Neuling
Mitglied seit
Sep 16, 2021
Beiträge
4
Punkte
1
In meinem "Kinder" PC für Fortnite und Minecraft werkelt noch eine GF 680GT. Bei den aktuellen Preisen ist nicht wiklich an ein Upgrade zu denken.
Dito, habe bei meinen Kindern die R 290 drin für diese Games, die sind letztes Jahr im Keller liegen geblieben, weil keiner 50, - Euro für so eine alte Karte ausgeben wollte...
 

TSH-Lightning

Mitglied
Mitglied seit
Dez 26, 2018
Beiträge
47
Punkte
7
Standort
Rhein-Main
Schöner Bericht. Mit meiner GTX 660 in Zusammenarbeit mit dem AMD PII X6 + einer Crucial C300 SSD war auch noch was möglich, aber die Kiste ausgemustert. Mein Thinkpad X13 Gen2 mit dem i7-1165G7 und der Iris Xe Grafik ist schneller bei einer extrem viel besseren Effizienz.
 

cunhell

Mitglied
Mitglied seit
Mai 16, 2020
Beiträge
66
Punkte
17
Bin mit ner R9-280 unterwegs. Es erstaunt mich immer wieder wieviel, mit etwas Leidensfähigkeit meinerseits, mit der Karte noch geht.
World of Warships in 4K mit 35fps. World of Warcraft, wenn man die Details runterdreht auch auf 4K allerdings mit partiellen Ruckelorgien.
Ältere Games aus meinem Pile of Shame nie fertig gespielter Titel laufen noch erstaunlich gut auf 4K.
Für Hardcorezocker oder zumindest ambitioniertere Spieler als ich würden sich vermutlich mit Grausen abwenden ob der möglichen Einstelungen und erreichbaren fps. Aber bevor ich 800€ plus für eine Karte ausgebe, lebe ich damit. Einzig der Aftermarket-Kühler macht mir etwas sorgen, da die Lüfter des Orginalkühlers gestorben sind und der verbaute AC-Kühler etwas überfordert scheint. Sollte ja auch nur eine temporäre Lösung sein, die allerdings nun schon Jahre auf dem Buckel hat.
Meine R9-270x Hawk hat leider vor einem Jahr das Zeitliche gesegnet. In meinem zweiten PC werkelt daher jetzt eine GTX660.Aber für FHD tut es die auch.
Meine größte Angst ist, dass meine R9-280 wegen der grenzwertigen Kühllösung den Weg alles irdischen geht. Das wäre zur Zeit echt übel.

Ich hoffe ja immer noch auf den Drop aus dem AMD-Shop ;-)

Cunhell
 

ApolloX

Veteran
Mitglied seit
Dez 29, 2020
Beiträge
342
Punkte
43
@Igor Wallossek , in welcher Auflösung lief das, z.B. der Witcher 3? Also wenn ich vor nem Jahr mit der 57XT gespielt hab, hatte ich bei 1440 auf die 60 FPS ingame limitiert, aber die Grafikkarte hat schon recht geheult. Wenn du jetzt bei 1440p (und welchen Settings?) um die 52 FPS hast, dann bin ich echt überrascht. Sind die Lüfter da grad vor der Explosion?

Ich vermute, du hattest die Spiele nicht in 1440p laufen?
 

mad0nion

Mitglied
Mitglied seit
Jul 5, 2020
Beiträge
37
Punkte
7
Ich habe ne 7870 GHz Edition im Wohnzimmer PC, der mit einem Core 2 Quad Q8200 und 4 GB Ram im Gaming sogar noch das Limit bildet.
Aber was soll man sagen? Da ich Game Pass Ultimate und somit auch am PC habe, kann man damit manche Gamepass Titel, sowie ältere PC Titel wie bspw. GTA bis IV noch ganz passabel in 1080p am alten TV spielen.
Echt Krass finde ich ja die Leute, die ihre gebrauchten "defekten" Karten teils im mittleren dreistelligen anbieten.
Eine defekte R9 390 für 200€, eine defekte 1080 für 350 anzubieten ist sowas von dreist... da fehlen einem die Worte
 

halfevil333

Veteran
Mitglied seit
Okt 8, 2020
Beiträge
191
Punkte
28
Schöner Test!
Hab selbst noch eine R7 270 (Homeoffice meiner Frau) und eine R9 290x (im zwar gebauten, aber noch nicht fertigen Emu-PC) verfügbar.
Von der Sapphire Vapor könnte ich mich auch nicht trennen, habe ich zu lange danach gesucht.
Aber wie im Artikel schon erwähnt: der Markt ist gerade echt verrückt. Habe gerade eine RX590 und eine RX 5700XT beide für knapp 1100 Euronen verkauft bekommen. Ist schon krass, wenn man bedenkt, dass mich beide gerade mal knapp 600€ zusammen gekostet haben, als sie neu waren. Die RX590 ist ja auch nur 2 Generationen weiter als eine R9, hat also schon ein paar Jahre auf dem Buckel gehabt.

@ApolloX das mit The Witcher hatte ich auch so, sobald ich die Auflösung hoch gestellt hatte, war im Define 5 plötzlich ein Düsenjet am Werk. Und dann bei Cyberpunk ohne super duper Auflösung und mittleren Details musste ich erkennen, dass die 57XT dafür einfach nicht taugt.
 

amd64

Senior Moderator
Mitglied seit
Jul 4, 2018
Beiträge
832
Punkte
64
Hier liegt noch eine R9 280X im Schrank. Haben ist besser als Brauchen. :D
 

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
5.356
Punkte
112
Ich hätte noch eine GTX680… bin mir aber grad nicht sicher, wieviel VRAM (2GB?) die hat…
 

RedF

Urgestein
Mitglied seit
Jun 6, 2020
Beiträge
1.604
Punkte
113
Standort
am Main

wuchzael

Urgestein
Mitglied seit
Sep 5, 2019
Beiträge
587
Punkte
64
Standort
Nordhessen
@Igor Wallossek , in welcher Auflösung lief das, z.B. der Witcher 3? Also wenn ich vor nem Jahr mit der 57XT gespielt hab, hatte ich bei 1440 auf die 60 FPS ingame limitiert, aber die Grafikkarte hat schon recht geheult. Wenn du jetzt bei 1440p (und welchen Settings?) um die 52 FPS hast, dann bin ich echt überrascht. Sind die Lüfter da grad vor der Explosion?

Ich vermute, du hattest die Spiele nicht in 1440p laufen?
Moin!

Sorry, dass ich das nicht bei jedem Titel explizit erwähnt habe. Es wurde alles in 1080p getestet und ich war teilweise selber überrascht, wie gut manche Sachen skalieren, wenn man in dieser Auflösung die Details runterregelt (y) .

Grüße!
 

quantaro

Mitglied
Mitglied seit
Aug 5, 2021
Beiträge
96
Punkte
17
Interessanter Retrotest. Die HD7870 und die 7950 waren was die OC Eigenschaften anging, eigentlich ziemlich gut. Schon damals mit mehr Speicher als die Konkurrenz.

Ich habe noch eine GTX570 hier, die ab und an mal im Betrieb ist und klaglos über viele Jahren ihren Dienst leistet. Im HTPC eine R9 Nano, weil dort Effizienz, Größe und Leistung stimmten, zumal es die erste Reihe mit HBM war (Profeature im Custom), was ich ganz interessant fand, damit auch die Größe des Layout klein ausfiel.

Heutige Karten eignen sich kaum noch für HTPCs, die Leistungsaufnahme ist stellenweise viel zu hoch, riesige Bretter mit vielen Stromanschlüssen und Bigcooler. Leider hat selbst AMD das Konzept der Miniaturisierung im Bereich Highend aufgegeben. Gleiche Größe bei ähnlicher Leistung macht einfach keinen Sinn und animiert nicht zum Tausch. Auch die hier gezeigte 7870 ist schön "klein".
 

ApolloX

Veteran
Mitglied seit
Dez 29, 2020
Beiträge
342
Punkte
43
High end um Mediaplayer ist halt auch kein Normalfall.
Und für sparsam wird's dann vielleicht morgen die 6600 mit zwei oder vielleicht auch Woche mit sogar nur einen Lüfter geben.

Danke für die Info zur Auflösung.
Witcher in FHD hate ich mit gtx770 und gtx980 schon am laufen. Sehr laut.
 

Indy2410

Mitglied
Mitglied seit
Jun 17, 2021
Beiträge
26
Punkte
2
Standort
München
Ich hatte mal eine PowerColor Radeon HD 7870 Myst Edition (die auch eben den Tahiti-Chip statt des Pitcairn hatte). Ich war damals sehr zufrieden mit der Karte, trotzdem musste Sie irgendwann einer GTX 1060 weichen. Tatsächlich konnte ich ich die Karte dieses Jahr (nachdem ich Sie noch aufgehoben hatte) zumindest für kleines Geld verkaufen. Ich vermute also, sie tut immer noch jemanden einen guten Dienst.

 

kleinstblauwal

Mitglied
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
28
Punkte
2
Standort
CH
Ich hatte auch bis vor 2 Monaten oder so eine 7870 GHz 1100 MHz Werks OC rumliegen gehabt und für 30€ verkauft. Ich hatte die ersetzt mit einer RX 580, nach der ersten Miningwelle für 110 € (Wucher!!!) gebraucht gekauft.
Wenn ich bedenke, dass der PC jetzt praktisch ungenutzt bei meinen Eltern steht, weil ich ins Ausland gezogen bin, hätte man das auch umgekehrt machen können, und die 580 mit deutlichem Gewinn verkaufen.
 

RaptorTP

Mitglied
Mitglied seit
Aug 25, 2020
Beiträge
47
Punkte
8
Hey cool - Danke für den Test ! :)

Genau die Karte steckt in meinem "Keller PC" oder sollte ich den PC lieber "wollte keiner haben auf ebay Kleinanzeigen deswegen bleibt er jetzt hier PC" nennen ? xD - mittlerweile 16GB und ein i7-3770 drin.

1634123243693.png

naahh - könnte auch die HD 7850 sein.
 

Gurdi

Urgestein
Mitglied seit
Dez 2, 2018
Beiträge
1.100
Punkte
113
Heutige Karten eignen sich kaum noch für HTPCs, die Leistungsaufnahme ist stellenweise viel zu hoch, riesige Bretter mit vielen Stromanschlüssen und Bigcooler. Leider hat selbst AMD das Konzept der Miniaturisierung im Bereich Highend aufgegeben.
Da muss ich klar wiedersprechen. Die 6800 Referenz ist eine perfekte HTPC Karte,klein, sparsam, 16GB und pfeilschnell.

Zum Thema alte Karte,dieLeistung der hier getesteten 270er entspricht gtob meiner Laptop APU.
Time Opt..png FS Opt.png

Da geht noch so einiges mit,Dirt 5 auf niedrig z.B.
 
Oben Unten