Ein letztes Hurra für 5H16M! – Corsair Dominator Platinum RGB DDR5-6600 CL32 2x 16 GB Kit Test mit Teardown und Overclocking

Redaktion

Artikel-Butler
Mitarbeiter
Mitglied seit
Aug 6, 2018
Beiträge
835
Punkte
1
Standort
Redaktion
Mit DDR5-6600 CL32 ist das Kit aus dem heutigen Test nicht nur das schnellste Arbeitsspeicher Kit in Corsairs Portfolio sondern sogar marktweit in Europa, zumindest zum jetzigen Zeitpunkt. Das Außenkleid ist das vertraute Dominator Platinum RGB Design, welches wir uns sogar schon 2 mal zuvor in Tests angesehen hatten. Entsprechend werden wir uns heute besonders (read full article...)
 

Slashchat

Mitglied
Mitglied seit
Jul 10, 2021
Beiträge
10
Punkte
1
Alter
44
Standort
Đakovo Kroatien
also wenn ein 3600er cl14 kit in 1% fps sogar schneller ist sehe ich hier keinen sinn, wenns reins ums gaming geht.
ramdisk und ganze games im ram mal abgesehen :D
ein 64gb kit kostet dann aber auch 500 euro. sind aber schon coole werte mit ddr5 und ramdisk und ahnlichen einsatzgebiet.
 

Bandyto

Mitglied
Mitglied seit
Mrz 14, 2021
Beiträge
16
Punkte
3
Wie immer ein handwerklich exzellenter Artikel. Seit längerem frage ich mich bei den Temperaturmessungen, wie die aktive Kühllösung per 120 mm-Lüfter realisiert wird. Ist das Marke Eigenbau mit einer selbstgemachten Halterung aus dem 3D-Drucker? Für den Test einfach nur draufgelegt ("Lüfter direkt auf den Modulen")? Oder gibt es für DDR5 bereits brauchbare RAM-Lüfter bzw. -Kühlkonstruktionen von Drittanbietern? Zu Letzterem habe ich bisher nichts gefunden.
 

Phoenixxl

Veteran
Mitglied seit
Dez 3, 2020
Beiträge
118
Punkte
27
So spannend und beeindruckend ich High-End RAM aus technischer Sicht finde...535€ sind 370€ mehr im Vergleich zu einem 5200er Kit was rund 165€ kostet.
360€ sind der Unterschied zwischen einem 5800X3D und einem Ryzen 5500.
Das ist der Unterschied zwischen einer 3070 und einer 3060.
In beiden Fällen reden wir von grob (!) 50% Leistungsunterschied.

Beim RAM kommen wir dagegen meistens auf weniger als 10%.
 

skullbringer

Veteran
Mitglied seit
Sep 14, 2020
Beiträge
266
Punkte
64
Wie immer ein handwerklich exzellenter Artikel. Seit längerem frage ich mich bei den Temperaturmessungen, wie die aktive Kühllösung per 120 mm-Lüfter realisiert wird. Ist das Marke Eigenbau mit einer selbstgemachten Halterung aus dem 3D-Drucker? Für den Test einfach nur draufgelegt ("Lüfter direkt auf den Modulen")? Oder gibt es für DDR5 bereits brauchbare RAM-Lüfter bzw. -Kühlkonstruktionen von Drittanbietern? Zu Letzterem habe ich bisher nichts gefunden.
Tatsächlich lege ich den Lüfter nur auf die Module drauf und stütze ihn am 24-pin oder dem CPU Block ab. Da die Abwärme von DDR5 so gering ist, ist die Lüfterdrehzahl oder die Anströmung effektiv egal. Da reicht ein kleiner Luftzug schon für die allermeisten Vorteile. Wer einen Delta mit 5000 rpm und einem 3D gedruckten, strömungsoptimierten Trichter drauf setzt, gewinnt auch nur noch 1-2 °C. ;)

also wenn ein 3600er cl14 kit in 1% fps sogar schneller ist sehe ich hier keinen sinn, wenns reins ums gaming geht.
ramdisk und ganze games im ram mal abgesehen :D
ein 64gb kit kostet dann aber auch 500 euro. sind aber schon coole werte mit ddr5 und ramdisk und ahnlichen einsatzgebiet.
So spannend und beeindruckend ich High-End RAM aus technischer Sicht finde...535€ sind 370€ mehr im Vergleich zu einem 5200er Kit was rund 165€ kostet.
360€ sind der Unterschied zwischen einem 5800X3D und einem Ryzen 5500.
Das ist der Unterschied zwischen einer 3070 und einer 3060.
In beiden Fällen reden wir von grob (!) 50% Leistungsunterschied.

Beim RAM kommen wir dagegen meistens auf weniger als 10%.
Es kommt wie gesagt immer aufs Game an und in manchen Spielen oder Applikationen sind die Vorteile von DDR5 eben auch massiv. Natürlich ist ein solches high-end Kit preislich komplett unvernünftig, aber die Zielgruppe sind eben auch Käufer, die schon eine 3090 TI und einen 12900KS haben und auf Teufel komm raus die letzen 5 FPS wollen. Wenn ich ehrlich bin, gehöre ich da selbst auch dazu 😅
 

Sixtus

Mitglied
Mitglied seit
Sep 13, 2020
Beiträge
15
Punkte
3
Wie immer ein handwerklich exzellenter Artikel. Seit längerem frage ich mich bei den Temperaturmessungen, wie die aktive Kühllösung per 120 mm-Lüfter realisiert wird. Ist das Marke Eigenbau mit einer selbstgemachten Halterung aus dem 3D-Drucker? Für den Test einfach nur draufgelegt ("Lüfter direkt auf den Modulen")? Oder gibt es für DDR5 bereits brauchbare RAM-Lüfter bzw. -Kühlkonstruktionen von Drittanbietern? Zu Letzterem habe ich bisher nichts gefunden.
War das ein Apex Board?

Da greife ich immer wieder zu Patafix Propower:
ram oc.jpg
 
Oben Unten