Echtzeit Design- und Simulations-Tools mit RTX | Nvidia Omniverse Veröffentlichung, Canvas und Studio Updates

Redaktion

Artikel-Butler
Mitarbeiter
Mitglied seit
Aug 6, 2018
Beiträge
466
Punkte
1
Standort
Redaktion
Nvidia’s Omniverse echtzeit Design- und Simulations-Technik startet heute in die öffentliche Verfügbarkeit. Hinter dem Namen steckt ein Portfolio an Tools und Plugins für diverse Applikationen, die sich RTX zu Nutzen machen, um Simulationen und Design-Prozesse zu beschleunigen. Die Omniverse Software-Suite ist kostenlos und kann von jedermann kostenlos bei Nvidia bezogen werden. Zusätzliche Enterprise-Features gibt es (read full article...)
 

eisenfrosch

Neuling
Mitglied seit
Jan 4, 2022
Beiträge
7
Punkte
1
Nvidia’s Omniverse echtzeit Design- und Simulations-Technik startet heute in die öffentliche Verfügbarkeit. Hinter dem Namen steckt ein Portfolio an Tools und Plugins für diverse Applikationen, die sich RTX zu Nutzen machen, um Simulationen und Design-Prozesse zu beschleunigen. Die Omniverse Software-Suite ist kostenlos und kann von jedermann kostenlos bei Nvidia bezogen werden. Zusätzliche Enterprise-Features gibt es (read full article...)
Danke klingt interessant!

Also wird man mal 5 oder 7 Monate warten müssen, was die Probleme sind.
Meistens hast einen guten nativen Treiber auf der Nvidia und mit solchen Sachen is dann der
Beginn einer " wunderbaren" Freundschaft geschaffen.
Ich setze eher auf getrennte Ereignishorizonte. Kostet. Geld und Zeit.
Wenn zb ein Ur5, das im Amd ThrP-32 core rennt und mit der ollen 3060 zurecht kommt...aber
das Rendering das zb in Arnold Cpu-lastig erfolgen kann bis Vers5 ( der ThrP 32 core ist billiger
hier) du aber ab Vers 6 und in der GPU die A-40 wegen der 48 gbt GDR6 schätzt-diese aber die
UR5 nicht interpretiert- sind das schon zwei Rechner. Steh dann noch eine BmccP 6k auf einer Bühne
und folgt entweder der Vive oder du legst Mocap-pins als Nav-data fest, damit es gut aussehen mag
dann geht es aber--du trennst das immer auf.-- Rechner3. INtel.
In wie fern das Absicht oder Industriestandard ist, oder man sich "Zeit" bei finalen Skalierungen lässt ist
auch noch so ne Sache. Aber da kämen wir vom hundertsten ins 1000te..
Lustig sind die neuen Abomodelle ( pain in se ass) ( keiner dreht an der Anwendung alle relasen ständig),
oder wenn wie gerade Maxon das Z-brush gekauft hat..damit. Und so weiter..
Mittendrin ein Blender , der vom Bierdeckl bis zum 128 core rennt, immer brutal heftiger wird.
Ob Autodesk und co das mit bekommen? Oder das Ur5+ einen internen Editor bekommt der wie Maya oder auch
Houdini ( dort macht Feuer spass..auch) angreift. Zeitenwende.
Jedenfalls, nur wo hin?
Und ab wann? wo die Stundmen und innen die das zuerst mal testen? LG :)
 
Oben Unten