Reviews Dickes Luftschiff: Corsair A-Series A500 CPU-Kühler im Test - Mehr Performance durch schiere Größe?

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
5.361
Punkte
114
Alter
56
Standort
Labor
Jeder hat mittlerweile einen mit Luft, also zieht Corsair nun endlich nach. Mit dem Corsair A500 geht man allerdings gleich in die Vollen und knallt satte 200 Gramm mehr als unsere Referenz (Noctua NH-U12A) aufs Parkett. Kunststück, denn es ist ein deutlich größerer Doppel-Lüfter-Kühler mit sichtbar mehr Kühlfläche und breiten Hüften. Es wird also interessant sein zu sehen, wie sich hier ein eher filigranes Alpen-Coupé gegen so ein amerikanisches Muscle-Car behaupten kann.


Corsair hat sich einige Innovationen vorgenommen, über die noch zu sprechen sein wird. Ansonsten ist ein Luftkühler ja kein Hexenwerk und es kommt, wie eigentlich immer, eher aufs Detail an. Mit knapp 100 Euro UVP und aktuell ca. 96 Euro Straßenpreis, spielt der Corsair in der gleichen Liga wie der Noctua NH-U12A. Man bekommt allerdings mehr Material fürs Geld und braucht auch mehr Platz zum Verstauen. Doch über die Performance sagt das noch lange nichts aus. Dafür müssen wir das Trumm ja erst einmal testen.

>>> Link zum Original-Artikel <<<
 

Babyface

Veteran
Mitglied seit
Jan 5, 2020
Beiträge
395
Punkte
17
Jou. Ich hab jetzt an anderer Stelle zum letzten Mal :) auch nochmal das Beispiel mit dem Macho geritten.
Mit dem ursprünglichen Lüfter, also nicht dem s/w 147A.
Der Macho war nämlich nicht die Referenz was ausgezeichnete Kühlung angeht, sondern was eine gute bis sehr gute angeht, bei ausgezeichneter Lautstärke. Und das wog/wiegt auch 880g samt Lüfter. Nicht >1kg aufwärts.

Da ist es doch klar interessant, was sich bis heute beim Verhältnis Kühlung vs. Lautstärke tat und tut. Und wieviel kg man dafür um den Sockel rum hängen muss...
 
Zuletzt bearbeitet :

Babyface

Veteran
Mitglied seit
Jan 5, 2020
Beiträge
395
Punkte
17
Ist das eigentlich Intels oder AMDs Schuld, daß hier aktuell irgendwie nur TwinTower Kühler (und damit 2 Lüfter?) interessant sind?
 

Derfnam

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
5.890
Punkte
112
Weder der Corsair noch der Noctua sind Twin Tower. Und zwei Lüfter sind nicht durchweg nötig, der Noctua kommt auch mit einem ganz gut hin, jedenfalls auf dem Intelsystem.
 
Mitglied seit
Aug 28, 2019
Beiträge
373
Punkte
43
Be iden CPUs ist es scheinbar wie bei den Motoren: Downsizing + Volllast >= Grenzbereich diverser Anbauteile, die daher aufgerüstet werden müssen
 

Babyface

Veteran
Mitglied seit
Jan 5, 2020
Beiträge
395
Punkte
17
@LurkingInShadows
Ja echt. Keine Ahnung was das Theater soll. Als wenn alle Cinebench zocken würden ;)
Ordentliche Grafikkarte dranschnallen und - außer eben in MMOs - kann man auch noch mit einem 2500k entspannt zocken :D

Auf dem Video läuft er mit 4.4 und hängt an unberührten 1600er Speicher. Das würde mit meiner alten Rig wo er mit 4.6 läuft und am voll aufgedrehten 1600 RAM hängt, aka 1956 mit richtig scharfen Timings bei 1.568V, nochmal etliche etliche FPS mehr bringen :p
Das schöne hierbei ist auch noch, daß der Kollege mit 1080 und direkt auch gleich 1440 testet.
 

Derfnam

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
5.890
Punkte
112
Spielen und der mögliche Grenzbereich schließen einander weitestgehend aus. Meist wird ja die Grafikkarte beim Spielen gefordert. Und selbst für den Fall, dass der Prozessor mal volle Leistung bringen muß, wenn gespielt wird, dann sind lange nicht alle Kerne der beiden Testprozessoren volle Pulle gefordert oder welche Spiele nutzen alle 12 des 3900X oder gar 18 des 7980 XE? Das dürfte ne sehr überschaubare Menge sein, oder?
 
Mitglied seit
Aug 28, 2019
Beiträge
373
Punkte
43
Hm, 2500k? ich überbiet das mal :p

I7-860 (ja, dreistellig), Radeon HD 5870, 8GB Ram

World of tanks läuft flüssig; SC2/Motorsport Manager/Star Trek Online meist auch; Frostpunk ist mal so mal so
 

Babyface

Veteran
Mitglied seit
Jan 5, 2020
Beiträge
395
Punkte
17
Auf meinem Video sind 1080 und 1440 in "High", zu 99% oberhalb 60Hz Vsyncs. Ich weiß nicht, ob man das mit einer 5870 noch hinbekommt, wenn sie ein 860 unterstützt ;)
Von mir aus aber natürlich gerne (y)
 

kleinstblauwal

Mitglied
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
27
Punkte
2
Standort
CH
Schön, dass man hier jetzt auch zu CPU Kühlern Testberichte lesen kann.
Mir fehlt aber da noch etwas die Transparenz, wie die Lüfterdrehzahl zustande kommen? PWM-regelung durch das Board automatisch oder nach Leistung oder Temperatur?
Im Vergleich zu den Grafikkarten vermisse ich noch eine Beschreibung der Geräuschcharakteristik. Einmal, am besten nach dem Test das Drehzahlspektrum hoch und runterfahren, damit sie sich einlaufen können und schauen, ob es bei gewissen Drehzahlen Auffälligkeiten gibt. Ein klackern, schleifen oder brummen ist trotz niedrigerer Messwerte nicht so schlimm wie ein gleichmäßiges rauschen.
 
Mitglied seit
Aug 28, 2019
Beiträge
373
Punkte
43
Auf meinem Video sind 1080 und 1440 in "High", zu 99% oberhalb 60Hz Vsyncs. Ich weiß nicht, ob man das mit einer 5870 noch hinbekommt, wenn sie ein 860 unterstützt ;)
Von mir aus aber natürlich gerne (y)


Das natürlich nicht; mit "flüssig" war 60 Hz in 1080p gemeint. Wenns weniger wurde habe ich die Details runtergedreht, will ja spielen, keine Dia-Show.
Für mich interessant ist die Leistung dieses Systems vorallem im Vergleich mit dem ~3 Jahre jüngeren anderen PC (i7-4770k, 7970,16GB). Sieht dort zwar alles schöner aus, aber gerade in WoT nervts manchmal.




Schön, dass man hier jetzt auch zu CPU Kühlern Testberichte lesen kann.
Mir fehlt aber da noch etwas die Transparenz, wie die Lüfterdrehzahl zustande kommen? PWM-regelung durch das Board automatisch oder nach Leistung oder Temperatur?
Im Vergleich zu den Grafikkarten vermisse ich noch eine Beschreibung der Geräuschcharakteristik. Einmal, am besten nach dem Test das Drehzahlspektrum hoch und runterfahren, damit sie sich einlaufen können und schauen, ob es bei gewissen Drehzahlen Auffälligkeiten gibt. Ein klackern, schleifen oder brummen ist trotz niedrigerer Messwerte nicht so schlimm wie ein gleichmäßiges rauschen.

Aus dem Nocuta Artikel:

Zur Testmethodik und dem Messaufbau im Detail komme ich gleich noch auf Seite 2, muss aber eingangs doch noch eine kleine Vorbemerkung voranstellen. Dieser und auch die weiteren Tests werden so praxisnah wie möglich gestaltet, wozu auch die Selbstverständlichkeit gehört, diesen Kühler mit exakt gestaffelten Lasten (anstelle irgendwelcher fixen Taktraten oder Lüfterdrehzahlen) und für das jeweilge System optimierten Lüfter-Kurven sowohl auf einem Intel-Enthusiasten-System mit sehr hoher Verlustleistung und eher niedriger Wärmestromdichte, als auch einem aktuellen Ryzen-9-System mit extrem hoher Wärmestromdichte und thermischer Limitierung zu testen.


Also Igors selbstgebrautes :)
 

Babyface

Veteran
Mitglied seit
Jan 5, 2020
Beiträge
395
Punkte
17
Also Igors selbstgebrautes :)
Für mich ist das ein Problem. Denn so weiß ich nur was Igor hinbekommt und nicht was ich mit einem Kauf bekomme bzw. eben hinbekomme. Ich weiß noch nicht inwiefern man das "standardisiert" nennen sollte.
Die allermeisten stecken das direkt ans Board und wählen im Bios ein Lüfterprofil... Was aber auch nicht "standardisiert" wäre, weil was Gigabyte, MSI oder Asus z.B. unter Silent/Standard/Turbo verstehen, ist teils sogar spürbar nicht das gleiche.
Das Thema ist zugegeben recht schwierig.

Wenn du jetzt Tests über ein Board oder eine Graka oder eine CPU oder einen CPU-Luftkühler liest, ist eben nur beim Kühler immer nicht wirklich klar, wie das dann bei dir selbst läuft. Es lassen sich zwar Tendenzen ausmachen, aber auch die sind anschliessend mal mehr, mal weniger passend gewesen (jetzt mal außer dem TopEnd).

Sonst so... Fixe Taktraten sind in der Tat Blödsinn.
Gestafffelte Lasten sind wirklich klug. Da bin ich auch dabei. Für Lautstärkemessung bringt mir das aber nichts, weil halt keine Ahnung was mein Board bei 20W und bei 70W package power mit dem Lüfter dann macht.
Man könnte sich mal 3 verschieden Kandidaten (Boards) mal anschauen um festzustellen was sie im Standard in % bei Idle/Niedriglast und Halblast (naja und Vollast wohl auch) mit PWM feuern. Und das für die Tests auf die getesteten Drehzahlen umlegen.

Vielleicht bin ich aber auch grad auf dem Holzweg... Es sind nur paar flüchtige Gedanken am Vormittag :)
 

Derfnam

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
5.890
Punkte
112
Du weißt, wie sich der Kühler verhält. Du weißt, dass er sich bei nem Intel anders verhält als bei nem AMD und du weißt, dass die Lüfter des Corsair gegen die Noctuas nicht anstinken können. Is doch was :)
 

Babyface

Veteran
Mitglied seit
Jan 5, 2020
Beiträge
395
Punkte
17
Du weißt, wie sich der Kühler verhält.
Ja. Bei Igor.

Du weißt, dass er sich bei nem Intel anders verhält als bei nem AMD
Alles andere wäre eine Überraschung. Mir sind grad keine Kühler bekannt die das seit es Chiplets gibt nicht tun (?)

und du weißt, dass die Lüfter des Corsair gegen die Noctuas nicht anstinken können.
Alles andere wäre eine Sensation :p

Das schon, aber ob nur das, den großen Testaufwand benötigt hätte? ;)

Wobei ich wie gesagt mir garnicht anmassen möchte genau zu wissen wie man es besser machen könnte, um näher am RL zu sein. Nur halt so... klar aussagend diesbezüglich und für den Enduser, kommt mir das erstmal nicht vor.
 
Zuletzt bearbeitet :

Derfnam

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
5.890
Punkte
112
Vergiß nicht, dass gerade mal zwei Kühler unter den Bedingungen getestet worden sind.
Dass andere Boards ne etwas andere Lüftersteuerung haben werden ist anzunehmen, aber auch damit wird der Corsair lauter sein. Vielleicht was früher, vielleicht was später, aber definitiv lauter.
 

Andy

Veteran
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
240
Punkte
27
Standort
Frankfurt
Bei meinem Board (MSI Tomahawk Max) war z.B. die Default Lüfterkurve nicht zu gebrauchen da schon bei geringen Temperaturen der CPU Lüfter auf 100% lief. Wichtig für eine gute Vergleichbarkeit der Kühler ist eine konstante Testumgebung, was Igor ja hier versucht aufzubauen. Sobald da was verändert wird sind die Ergebnisse nur noch schwer bis gar nicht vergleichbar. Wie sich der Lüfter konkret bei dir Zuhause verhält kann dir leider niemand vorhersagen, da es dafür zu viele Variablen gibt.
 

Derfnam

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
5.890
Punkte
112
Wobei man den Materialaufwand nicht vergessen sollte.
 

Casi030

Urgestein
Mitglied seit
Sep 9, 2019
Beiträge
4.356
Punkte
112
Bei meinem Board (MSI Tomahawk Max) war z.B. die Default Lüfterkurve nicht zu gebrauchen da schon bei geringen Temperaturen der CPU Lüfter auf 100% lief. Wichtig für eine gute Vergleichbarkeit der Kühler ist eine konstante Testumgebung, was Igor ja hier versucht aufzubauen. Sobald da was verändert wird sind die Ergebnisse nur noch schwer bis gar nicht vergleichbar. Wie sich der Lüfter konkret bei dir Zuhause verhält kann dir leider niemand vorhersagen, da es dafür zu viele Variablen gibt.
So ist es,zwischen einem Offenen Aufbau und nem Schuhkarton liegen gern mal 20-30°C Unterschied.....Da ist die Lüftersteuerung das kleinste Problem.
 
Oben Unten