Reviews Der Realtek ALC4080 auf den neuen Intel-Boards entmystifiziert und die Unterschiede zum ALC1220 | Insider

Redaktion

Artikel-Butler
Mitarbeiter
Mitglied seit
Aug 6, 2018
Beiträge
610
Punkte
1
Standort
Redaktion
Man findet den 2020 gelaunchten Realtek ALC4080 als Soundlösung mittlerweile auf sehr vielen neuen Intel-Boards der Mittel- und Oberklasse und zwar ohne, dass der Kunde wirklich weiß, was eigentlich dahinter steckt. Genau das möchte ich heute gern ändern und habe mir mal hinterum ein passendes Datenblatt eines Mainboard-Entwicklers besorgt. Der ALC4080 bricht nämlich mit der […]

Hier den ganzen Artikel lesen
 

summit

Veteran
Mitglied seit
Dez 12, 2018
Beiträge
103
Punkte
28
Naja, ob das wandern zu USB nicht doch die Latenz verschlechtert? Da waren die "alten" onBoard Lösungen ja mal nicht so schlecht wie ihr ruf.
Wird es dazu noch Messungen geben?
 

FritzHunter01

Moderator
Mitarbeiter
Mitglied seit
Sep 17, 2019
Beiträge
393
Punkte
64
Alter
41
Stell mir hier die gleiche Frage: Was ist mit der Latenz?

CPU über Chipsatz über USB zur Buchse (vereinfacht erklärt)

Zum Thema onboard sound:

Ja, der ALC 1220 ist echt nicht der schlechteste Vertreter, wenn es um Sound geht. Zum Zocken, Musik hören usw. brauchbar!

Hab seit ein paar Tagen eine Soundblaser X AE-5 Plus. Was soll ich jetzt noch sagen?

Vielleicht ein Satz: Ich wusste bis dato nicht, das ich ein ca. 55€ teures Headset (SGH3) - eine klangliche Offenbarung sein kann!

Onboard vs. dedizierte Soundkarte ist grundsätzlich etwas diametral anderes. Aber die älteren unter uns, die werden es noch kennen. Ja es gab Zeiten ohne Onboard Sound... Eine Soundkarte war Pflicht! Oh und das war in Bezug auf Netzwerk nicht anderes...

Zugegeben ein ALC1220 macht es dedizierten Soundkarten nicht leicht und stellt deren Daseinsberechtigung gerne in Frage. Aber wer einmal den Klang von einer AE-5 erlebt hat, der hinterfragt deren Berechtigung nie wieder! Ob man sich jetzt eine gesonderte Lösung holt sein Mal dahingestellt...

Soviel mal zum Thema Sound von meiner Seite

Grüße

Fritz
 

Smartengine

Veteran
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
115
Punkte
44
Standort
vorm PC
Naja, ob das wandern zu USB nicht doch die Latenz verschlechtert? Da waren die "alten" onBoard Lösungen ja mal nicht so schlecht wie ihr ruf.
Wird es dazu noch Messungen geben?
Hmmm.. Denke das ist vernachlässigbar.
Sonst wären so ziemlich alle Gaming-Headsets mit eigener USB-Soundkarte betroffen und Gamer würden da gleich allergisch reagieren :D
 

TAWL

Mitglied
Mitglied seit
Feb 27, 2019
Beiträge
25
Punkte
3
Stell mir hier die gleiche Frage: Was ist mit der Latenz?

CPU über Chipsatz über USB zur Buchse (vereinfacht erklärt)

Zum Thema onboard sound:

Ja, der ALC 1220 ist echt nicht der schlechteste Vertreter, wenn es um Sound geht. Zum Zocken, Musik hören usw. brauchbar!

Hab seit ein paar Tagen eine Soundblaser X AE-5 Plus. Was soll ich jetzt noch sagen?

Vielleicht ein Satz: Ich wusste bis dato nicht, das ich ein ca. 55€ teures Headset (SGH3) - eine klangliche Offenbarung sein kann!

Onboard vs. dedizierte Soundkarte ist grundsätzlich etwas diametral anderes. Aber die älteren unter uns, die werden es noch kennen. Ja es gab Zeiten ohne Onboard Sound... Eine Soundkarte war Pflicht! Oh und das war in Bezug auf Netzwerk nicht anderes...

Zugegeben ein ALC1220 macht es dedizierten Soundkarten nicht leicht und stellt deren Daseinsberechtigung gerne in Frage. Aber wer einmal den Klang von einer AE-5 erlebt hat, der hinterfragt deren Berechtigung nie wieder! Ob man sich jetzt eine gesonderte Lösung holt sein Mal dahingestellt...

Soviel mal zum Thema Sound von meiner Seite

Grüße

Fritz

Tja so unterschiedlich Können Meinungen sein. Bei meinem MMX300 Höre ich keinen Unterschied vom ALC1220 zum G6 und zurück. Dafür hatte ich mit dem G6 häufiger Treiberprobleme und Aussetzer. Die Testung mit der Latenz hat dann den Ausschlag gegeben wieder zum ALC zu wechseln und nun verstaubt der G6.
 

FritzHunter01

Moderator
Mitarbeiter
Mitglied seit
Sep 17, 2019
Beiträge
393
Punkte
64
Alter
41
Tja so unterschiedlich Können Meinungen sein. Bei meinem MMX300 Höre ich keinen Unterschied vom ALC1220 zum G6 und zurück. Dafür hatte ich mit dem G6 häufiger Treiberprobleme und Aussetzer. Die Testung mit der Latenz hat dann den Ausschlag gegeben wieder zum ALC zu wechseln und nun verstaubt der G6.
Na das ist doch gut, dass die Meinung unterschiedlich sind... Sonst hätten wir alle einen mega Stress, bei Kampf um die gleiche Frau / den gleichen Mann! :D

Hast du mal einen niedrig-ohmigen Kopfhörer an den ALC1220 und G6 gehängt?
 

Deridex

Urgestein
Mitglied seit
Dez 2, 2018
Beiträge
1.789
Punkte
112
Leider bin aufgrund des inzwischen doch fast schon absurden Stromverbrauchs von Grafikkarten und CPUs der Meinung, dass interne Soundkarten ein problematischer Bereich sind. Die kriegen ja auch ab, was auf Masse und den Versorgungen los ist aufgrund der Lastspitzen usw.

Kann nur dringend dazu raten, den Abstand zwischen Grafikkarte und Soundkarte zu maximieren.

Ob der Onboardsound nun über USB oder I2S angebunden ist, macht aus meiner Sicht wenig unterschied. Über die SNR Angaben kann ich mich hingegen immer wieder amüsieren.
 

Martin Gut

Urgestein
Mitglied seit
Sep 5, 2020
Beiträge
5.300
Punkte
112
Leider bin aufgrund des inzwischen doch fast schon absurden Stromverbrauchs von Grafikkarten und CPUs der Meinung, dass interne Soundkarten ein problematischer Bereich sind. Die kriegen ja auch ab, was auf Masse und den Versorgungen los ist aufgrund der Lastspitzen usw.
Genau danach wollte ich auch fragen. Hat der Unterschied der Chips einen Einfluss auf die Störanfälligkeit durch Stromversorgung? Wenn nur die Datenübertragungsart geändert wurde, dürfte sich daran nichts geändert haben. Solche Störungen machen leider den besten Soundchip unbrauchbar.
 

FritzHunter01

Moderator
Mitarbeiter
Mitglied seit
Sep 17, 2019
Beiträge
393
Punkte
64
Alter
41
Das konnte ich jetzt weder beim MSI X570 ACE noch beim MSI X470 Gaming Pro Carbon feststellen. Kann auch sein, dass die Störungen aufgrund des Kopfhörers oder ander Faktoren nicht übertragen wurden.

Bei der AE-5 ist es extrem, wenn man den Molex mit anschließt... das Thema Spulenpfeifen der GPU (vor allem einer 3080) wird volles Hütte übertragen, da setzt man den Kopfhörer freiwillig ab!

Wer so eine Karte hat, dem kann ich nur raten, den Molex zwingend wegzulassen. Dann ist alles tutti...
 
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
168
Punkte
29
Standort
Bärlin
@Igor Wallossek Vielen Dank für die Info, aber mir wird jetzt noch nicht ganz klar was das jetzt für den Nutzer bringt. Technisch, also Soundquali & Co ist alles beim Alten geblieben, nur isses jetzt flexibler wegen USB-Schnittstelle. Das wir aber wohl eher die MB-Hersteller interessieren, oder? Welche Vor-/Nachteile sind denn jetzt für den Endverbraucher zu erwarten?

@FritzHunter01 Habe mir vor 6 Monaten auch (aufgrund eines Artikels hier von Igor) die AE-5 Plus geholt und bin echt überrascht gewesen was für eine Verbesserung in der Dynamik damit erreicht werden kann. Molex hab ich nie angeschlossen, da laut Igor nur bei Nutzung von RGB benötigt. Größtes Kaufargument war, dass ich den FrontAudio-Port des Gehäuses an die Karte anschliessen kann. Aber jetzt die Frage an dich: Das Umschalten von Kopfhörer auf Lautsprecher funktioniert nur über die Software. Gibt es da noch eine andere Möglichkeit?? "Früher", also mit onboard-Sound war es so: Kopfhörerklinke rein -->Kopfhörerausgang automatisch gewählt, Klinke raus-->Lautsprecher aktiviert. Das ist echt nur ein Detail, aber irgendwie nervt es, dass dies jetzt nicht mehr so funktioniert.
 

alles_alles

Urgestein
Mitglied seit
Sep 17, 2019
Beiträge
764
Punkte
43
Man findet den 2020 gelaunchten Realtek ALC4080 als Soundlösung mittlerweile auf sehr vielen neuen Intel-Boards der Mittel- und Oberklasse und zwar ohne, dass der Kunde wirklich weiß, was eigentlich dahinter steckt. Genau das möchte ich heute gern ändern und habe mir mal hinterum ein passendes Datenblatt eines Mainboard-Entwicklers besorgt. Der ALC4080 bricht nämlich mit der […]

Hier den ganzen Artikel lesen
vllr kompatibel mit meinem windows 3.11 usb hd audio driver :D
 

TAWL

Mitglied
Mitglied seit
Feb 27, 2019
Beiträge
25
Punkte
3
Na das ist doch gut, dass die Meinung unterschiedlich sind... Sonst hätten wir alle einen mega Stress, bei Kampf um die gleiche Frau / den gleichen Mann! :D

Hast du mal einen niedrig-ohmigen Kopfhörer an den ALC1220 und G6 gehängt?
Meine MMX300 sind 32Ohmer. Also ja :)

btw höre ich mit dem Onboardchip auch keine Störgeräusche, obwohl die GPU und nvme direkt am Chip sind (Asus B550-i)
 

eastcoast_pete

Veteran
Mitglied seit
Jun 25, 2020
Beiträge
284
Punkte
27
Zunächst Mal Danke Igor! Ich lese solche Audio Artikel immer gerne, und diesmal auch wieder was dazugelernt! Wie es bei RT immer wieder Mal ist, größere Zahl heißt nicht besser, jedenfalls nicht automatisch.
In dem Zusammenhang: wie wäre es mit einer Liste von Audiocodecs die man vermeiden sollte, wenn es denn irgend geht? Nicht unbedingt historisch, sondern was einem im Moment so unterkommen könnte wenn man MoBos kaufen geht.
 

FritzHunter01

Moderator
Mitarbeiter
Mitglied seit
Sep 17, 2019
Beiträge
393
Punkte
64
Alter
41
@Igor Wallossek Vielen Dank für die Info, aber mir wird jetzt noch nicht ganz klar was das jetzt für den Nutzer bringt. Technisch, also Soundquali & Co ist alles beim Alten geblieben, nur isses jetzt flexibler wegen USB-Schnittstelle. Das wir aber wohl eher die MB-Hersteller interessieren, oder? Welche Vor-/Nachteile sind denn jetzt für den Endverbraucher zu erwarten?

@FritzHunter01 Habe mir vor 6 Monaten auch (aufgrund eines Artikels hier von Igor) die AE-5 Plus geholt und bin echt überrascht gewesen was für eine Verbesserung in der Dynamik damit erreicht werden kann. Molex hab ich nie angeschlossen, da laut Igor nur bei Nutzung von RGB benötigt. Größtes Kaufargument war, dass ich den FrontAudio-Port des Gehäuses an die Karte anschliessen kann. Aber jetzt die Frage an dich: Das Umschalten von Kopfhörer auf Lautsprecher funktioniert nur über die Software. Gibt es da noch eine andere Möglichkeit?? "Früher", also mit onboard-Sound war es so: Kopfhörerklinke rein -->Kopfhörerausgang automatisch gewählt, Klinke raus-->Lautsprecher aktiviert. Das ist echt nur ein Detail, aber irgendwie nervt es, dass dies jetzt nicht mehr so funktioniert.

Bei mir geht RGB auch ohne Molex... klingt komisch, is aber so!

Zum Thema Front Audio, ja das is eine geile Sache! Leider nutze ich an der Testbench keine Lautsprecher... somit kann ich dir ad hoc nicht helfen.

Meine Feststellung war, Kopfhörer front rein, nix ging. Dumm geguckt... und wie du sagst, manuell auf Kopfhörer in der Software umgestellt und nix guckst du - jetzt hörst du! 🤪

Ich werde das die Tage mal bei mir probieren. Ich nutze eigentlich nur Headsets somit muss ich mir was überlegen...

Ich melde mich!
 

RAZORLIGHT

Veteran
Mitglied seit
Okt 11, 2018
Beiträge
241
Punkte
43
Mich würde mal ein Test des Onboardsounds an Lautsprechern interessieren, speziell 5.1/7.1. Es werden ja nur noch Headsets und Kopfhörer getestet.
 

CallistoJaro

Veteran
Mitglied seit
Mai 28, 2020
Beiträge
174
Punkte
28
Alter
41
Standort
NRW
Was ist denn eine anständige und im Preis für ca. 100 € preiswerte Soundkartenlösung (intern/extern egal)
Für 250 ohm Kopfhörer, in meinem Fall Beyerdynamics DT880.
 
Oben Unten