DDR5 Deep Dive – Kingston im exklusiven Interview zum neuen Arbeitsspeicher-Standard und viele Beispiele aus der Praxis

Redaktion

Artikel-Butler
Mitarbeiter
Mitglied seit
Aug 6, 2018
Beiträge
424
Punkte
1
Standort
Redaktion
Die Grundlegenden Änderungen zum neuen DDR5 Arbeitsspeicher-Standards wurden ja bereits um den Launch der Intel Alder Lake CPUs zu Genüge beleuchtet, wenn auch manchmal nicht ganz korrekt. Daher werden wir uns heute das Thema noch einmal vorknöpfen und zusammen mit Kingston, die uns freundlicherweise für ein schriftliches Interview zur Verfügung standen, noch tiefer in die (read full article...)
 

Joker (AC)

Urgestein
Mitglied seit
Nov 23, 2019
Beiträge
619
Punkte
65
Interessant.
Ich sehe schon unlock/flash Versuche und Löt Mods an Speichermodulen in Zukunft.
Also ist derzeit bei DDR5 die VDD und VDDQ nur bisschen Augenwischerei ist, weil duch PMIC noch alles gelockt ist.
 
Zuletzt bearbeitet :

Rooter

Neuling
Mitglied seit
Nov 14, 2021
Beiträge
3
Punkte
1
Interessant ist auch, dass es mit C0 einen Standard für 8 GB Module mit x16 ICs gibt. Auch bei DDR4 gab es solche x16 Speicherchips bereits, die oft in Notebooks oder Servern verwendet wurden, wo die rohe Performance keinen hohen Stellenwert hat. Einfach gesagt, übernimmt hierbei ein Speicherchip jeweils die Arbeit von zweien, sodass sich bereits mit 4 Speicherchips ein fertiges Modul ergibt.

Hier kommen nun wieder die vorhin angesprochenen Bank Groups ins Spiel, die nun effektiv die doppelte Arbeit leisten müssen, oft zu Lasten der Performance. Aber da es nun ja mit DDR5 auch die doppelte Anzahl an Bank Groups je Speicherchip gibt, dürfte zumindest auf dem Papier das Leistungsdefizit zumindest geringer ausfallen als noch bei DDR4. Und ähnlich wie bei DDR4 könnte bei diesen x16 Varianten wieder ein zweites paar Module im Dual-Rank Betrieb effektiv die selbe Leistung bringen wie x8 Module.


Es gibt von Crucial und ADATA auch 8GB DDR5 Module in der Liste. MSI hat es verglichen: https://www.msi.com/blog/a-closer-look-at-ddr5-benchmarks-with-intels-Alder-lake-cpus

2x16GB sind deutlich schneller als 2x8GB, sowohl bei der Bandbreite als auch bei der Latenz.

Es sieht also so aus, als wenn 8GB Module @1Rx16 deutliche Geschwindigkeitseinbußen hinnehmen müssen. Im Notebook wird man wohl öfter 2x8GB DDR5 sehen, weil 2x16GB oft noch overkill sind und DDR5 sehr teuer ist. Schnelle iGPUs würden deutlich an Leistung verlieren.
 
Oben Unten