Frage D5 Pumpe in Distroplate zu schwach ?

Nickleby

Neuling
Mitglied seit
Jun 22, 2022
Beiträge
4
Punkte
1
Hallo, habe mir mal wieder einen neuen PC mit Wakü gebaut und habe dabei wohl die Leistungsfähigkeit der Pumpe nicht berücksichtigt.
Das ganze steckt in einem Lian-Li 011 XL ROG Gehäuse.:
Grafikkarte:
EK Water Blocks EK-Quantum Vector Strix RTX 3080/3090 D-RGB - Nickel + Acetal

Tubes:
Corsair Hydro X Series XT Hardline 14mm Hard-Tube 100 cm – Satin

Prozessor-Kühler:
EK Water Blocks EK-Classic AM4 Wasserkühler D-RGB - Nickel + Acryl

Raditaoren:
2xCorsair Hydro X Series XR5 360mm Water Cooling Radiator
Motherboard:
ASUS ROG Crosshair VIII Formula, AMD X570-Mainboard - Sockel AM4

Distroplate:
EK-Quantum Reflection PC-O11D XL D5 PWM D-RGB
Der Kreislauf ist wie folgt:
Distro--360 Radiator-Distro--Graka3080ti—distro--cpu Ryzen5900—distro--MB ASUS ROG Crosshair VIII Formula AMD X570 Mainboard Sockel AM4 --360 Radiator--distro
Am Ende kommt die Flüssigkeit nur sehr gering in die Plate zurück. Das Durchflussrädchen in der Distroplate bewegt sich überhaupt nicht.
Selbst bei Voll-Power mit 4735 kommt nur ein sehr geringer Flow zustande.
Nun frag ich mich , ob evtl. Die Pumpe defekt oder einfach nur zu schwach ist ?
Könnte man eine zweite Pumpe in den bestehenden Kreislauf zur Unterstützung einbauen ?
Oder sollte ich die CPU extra per AIO kühlen ?
Für Hilfreiche Kommentar von euch wäre ich dankbar
 

Anhänge

  • PC_0133.JPG
    3,6 MB · Aufrufe : 15

Corro Dedd

Urgestein
Mitglied seit
Aug 14, 2018
Beiträge
1.660
Punkte
114
Standort
Da bei "Das gibts doch gar nicht!"
In meinem Kreislauf geht das Wasser durch drei Radiatoren, GPU (ebenfalls EKWB), CPU, Schaufelrädchen und Durchflussmesser, wenn ich da die D5 hoch drehe, stehen da über 160l/Stunde in der Software. Zu schwach sollte eine D5 also nicht sein. Vielleicht kannst du mal ein Bild machen von der Distroplate, wo man auch die Anschlüsse sieht? Nicht, dass du da einen "Kurzschluss" fabriziert hast.

Welche Flüssigkeit nimmst du? Fertiggemisch oder selbst gemixt?
 

Martin Gut

Urgestein
Mitglied seit
Sep 5, 2020
Beiträge
5.617
Punkte
113
Hallo Nickleby

Wie die meisten Pumpen für Wasserkühlungen ist die D5 eine günstig nachgebaute Heizungspumpe. Damit kann man einen Wasserkreislauf für ein Zweifamilienhaus betreiben. Genug Leistung hat die Pumpe also auf jeden Fall.

In Kreislauf in einem PC wird der Durchfluss durch die engen Stellen in den Kühlern stark begrenzt. Auch eine so starke Pumpe bringt durch die feinen Lamellen eines CPU- und GPU-Kühlers nur noch 100 bis 150 l/h. Gebaut ist die Pumpe ja etwa für die zehnfache Menge.

Die Frage ist nun, was die Pumpe bei dir noch stärker ausbremst als üblich. Es könnte sein, dass einer der 3 Kühler (CPU, GPU, Spannungswandler) sehr eng gebaut oder verstopft ist. Mein Blick geht da aber auch sofort nach rechts zur Distroplate. Da sind viel mehr bremsende Ecken als das üblich ist. Wie eng sind die Wasserführungen in der Plate? Sind die enger als die Rohre? So viele Ecken und Engstellen können den Widerstand schon spürbar erhöhen.
 

Nickleby

Neuling
Mitglied seit
Jun 22, 2022
Beiträge
4
Punkte
1
In meinem Kreislauf geht das Wasser durch drei Radiatoren, GPU (ebenfalls EKWB), CPU, Schaufelrädchen und Durchflussmesser, wenn ich da die D5 hoch drehe, stehen da über 160l/Stunde in der Software. Zu schwach sollte eine D5 also nicht sein. Vielleicht kannst du mal ein Bild machen von der Distroplate, wo man auch die Anschlüsse sieht? Nicht, dass du da einen "Kurzschluss" fabriziert hast.

Welche Flüssigkeit nimmst du? Fertiggemisch oder selbst gemixt?
Kurzschluss kann ich ausschliessen. Habe es genau so angeschlossen , wie auf der seite : https://www.manualslib.com/manual/2033243/Ek-Quantum-Pc-O11d-Xl-D5-Pwm-D-Rgb.html?page=9#manual vorgegeben.
Bild anbei
Als Kühlflüssigkeit nehme ich innovatek Protek IP , farblos.
 

Anhänge

  • 20220622_203053.jpg
    20220622_203053.jpg
    1,7 MB · Aufrufe : 15

Nickleby

Neuling
Mitglied seit
Jun 22, 2022
Beiträge
4
Punkte
1
Hallo Nickleby

Wie die meisten Pumpen für Wasserkühlungen ist die D5 eine günstig nachgebaute Heizungspumpe. Damit kann man einen Wasserkreislauf für ein Zweifamilienhaus betreiben. Genug Leistung hat die Pumpe also auf jeden Fall.

In Kreislauf in einem PC wird der Durchfluss durch die engen Stellen in den Kühlern stark begrenzt. Auch eine so starke Pumpe bringt durch die feinen Lamellen eines CPU- und GPU-Kühlers nur noch 100 bis 150 l/h. Gebaut ist die Pumpe ja etwa für die zehnfache Menge.

Die Frage ist nun, was die Pumpe bei dir noch stärker ausbremst als üblich. Es könnte sein, dass einer der 3 Kühler (CPU, GPU, Spannungswandler) sehr eng gebaut oder verstopft ist. Mein Blick geht da aber auch sofort nach rechts zur Distroplate. Da sind viel mehr bremsende Ecken als das üblich ist. Wie eng sind die Wasserführungen in der Plate? Sind die enger als die Rohre? So viele Ecken und Engstellen können den Widerstand schon spürbar erhöhen.
Ja , ich musste einige 45 Grad Stücke einbauen , da die Ein/Auslass-Öffnungen nicht immer auf der gleichen Höhe sind.
Meine Vermutung war auch schon , dass der Engpass die Kühlung auf dem Motherbaord ist.
 

Anhänge

  • 20220622_203117.jpg
    20220622_203117.jpg
    3,5 MB · Aufrufe : 11

Martin Gut

Urgestein
Mitglied seit
Sep 5, 2020
Beiträge
5.617
Punkte
113
Noch ein Gedanke: Bist du sicher, dass keine Luft mehr in der Pumpe ist? Hast du das Gehäuse mal in verschiedene Richtungen etwas gekippt, damit alle Luft raus geht? Tönt die Pumpe normal?
 

Corro Dedd

Urgestein
Mitglied seit
Aug 14, 2018
Beiträge
1.660
Punkte
114
Standort
Da bei "Das gibts doch gar nicht!"
Innovatek protect IP als Konzentrat oder Fertiggemisch? Wenn du das Konzentrat pur im Kreislauf hast, könnte das den schwachen Durchfluss erklären, denn das hat eine höhere Viskosität, als die korrekte Mischung mit destilliertem Wasser.
 

Nickleby

Neuling
Mitglied seit
Jun 22, 2022
Beiträge
4
Punkte
1
Ich habe nun so einmal alles überprüft und musste feststellen , dass der CPU Kühler
völlig "zu" war. Obwohl ich keinen Farbzusatz verwende. Habe jetzt wieder bei 50%
Pumpenleistung einen guten Durchfluss
Danke euch allen.
 

Martin Gut

Urgestein
Mitglied seit
Sep 5, 2020
Beiträge
5.617
Punkte
113
Schön, dass du das Problem gefunden hast. :cool:

Woher eine Verunreinigung kommt, ist nicht immer einfach festzustellen. Es kann in den Radiatoren von der Produktion noch etwas Schmutz gehabt haben. Oft ist es auch Kupfer, das sich zersetzt oder irgend ein Zusatz der Flüssigkeit.
 
Oben Unten