Frage Bitsum Process Lasso, Erfahrungen, Infos Hilfe!?!

rockys82

Veteran
Mitglied seit
Nov 15, 2018
Beiträge
207
Punkte
28
Standort
Leipzig
Hallo, ich bin kürzlich auf die Software von Bitsum "Process Lasso" gestoßen.

Finde, da sind schon ganz tolle Ansätze und Möglichkeiten dabei vorallem bei Nutzung von AMD Ryzen, die aufteilen bezüglich CCX, Infinity fabric und halt SMT.


Leider findet man keine klassischen Threads in anderen Foren, die das mal alles auf Deutsch erklären und auseinandernehmen, auch mit entsprechenden Tests, was es bringt oder nicht.

Daher möchte ich mal einen solchen Thread hier anstoßen!

Meine Erfahrungen mit meiner Ryzenkiste bei diversen Spielen die explizite Zuteilung echter Kerne und dessen Prioritäten hat zumindest hier und da nochmal FPS und mehr % im Form flüssigen Spielens gebracht.

Widerrum auf meinem Zweitrechner mit Win7 und Phenom II X6 1100T @4GHz hat teils für Instabilitäten und Systemneustarts gesorgt, daher habe ich es dort wieder deinstalliert.

Wäre schön, wenn sich eventuell Leute mit Erfahrungen hier zusammentun könnten, um zu helfen und zu erklären.

Gruß(y)
 

rockys82

Veteran
Mitglied seit
Nov 15, 2018
Beiträge
207
Punkte
28
Standort
Leipzig
Was hast du den für ein System, HW und BS?

Ich vermute es ist eher für Win10 optimiert und wirklich große Mehrkerner ala Ryzen 8+, zumindest ist es bei mir mit meiner Ryzenkiste absolut Stabil im gegensatz zum Phenom unter Win7!
 

HerrRossi

Urgestein
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
5.459
Punkte
113
Win 10 und 3900X, immer wenn ich etwas auf die laut Ryzen Master schnellsten Kerne tackern will friert mir der Kasten ein.
 

rockys82

Veteran
Mitglied seit
Nov 15, 2018
Beiträge
207
Punkte
28
Standort
Leipzig
Eventuell OC und doch nicht 100% stabil?

Mein Ryzen 1700 gehen zb. 7 von 8 Kernen 1A mit 3800MHz, lediglich 1 Kern feuert es immer mit Prime etc. raus, immer der gleiche daher bin ich allgemein komplett 100MHz runtergegangen, merkt man eh nicht... seitdem ist mein Ryzen Gen. 1 zumindest absolut 101% stabil!

Mir war es nicht wert dafür mehr Vcore zugeben, gut die Thematik ist bei Ryzen Gen. 3 auch anders da kann man ja alles auf Auto lassen.
 

rockys82

Veteran
Mitglied seit
Nov 15, 2018
Beiträge
207
Punkte
28
Standort
Leipzig
Ich habe bisher auch nur diverse Spiele angepasst, wo ich weiß das zb. SMT weniger FPS liefern, also nur echte Kerne zugeteilt mit Prio auf Hoch... also Systemthreads rühre ich nicht an, vermutlich ist da auch eine automatische Optimierung hinterlegt.

Mal abwarten, ob sich hier noch User melden die schon länger die Software nutzen.
 

DHAmoKK

Urgestein
Mitglied seit
Aug 14, 2018
Beiträge
1.385
Punkte
84
Standort
Da bei "Das gibts doch gar nicht!"
Erinnert mich ein bisschen an Task Assign, was damals tatsächlich von THG programmiert und veröffentlicht wurde, als die ersten Dualcore CPUs auftauchten. Natürlich war das nur eine rudimentäre Umgehung der Probleme, die damals auftauchten.
thgtaskassign.png thgtaskassign2.png
//edit
Ich musste da mal was aus Datenschutzgründen entfernen ;)
 
Mitglied seit
Nov 10, 2020
Beiträge
94
Punkte
7
Alter
32
Erinnert mich ein bisschen an Task Assign, was damals tatsächlich von THG programmiert und veröffentlicht wurde, als die ersten Dualcore CPUs auftauchten. Natürlich war das nur eine rudimentäre Umgehung der Probleme, die damals auftauchten.
Anhang anzeigen 2103 Anhang anzeigen 2105
//edit
Ich musste da mal was aus Datenschutzgründen entfernen ;)
das kann man leider nirgends mehr Herunterladen, jedenfalls nicht so mal eben auf die Schnelle falls das noch funktioniert ?

Ich find dieses Stück Software top, es ist nunmal so das vieles wie OS nunmal immer auf Kern 1 (CPU 0) zuerst zugreift.
Beim nächsten Start der Anwendung ist die Einstellung gespeichert und läuft direkt wieder so, abgesehen davon im Multimedia-Planer das CPU-Limit also Reservierung für das Betriebsystem mal eben von 20 auf 10% umstellen bringt auch etwas mehr Leistung noch da wo man Sie mehr braucht.
Ob das "Pro Balance" wirklich was bringt, wo offenbar "Prioritäten" verändert werden sei mal dahingestellt, ich merke jedenfalls nicht das es irgedwann irgendwie was ausbremst.

1. Kern wegnehmen bei CS:GO bringt jedenfalls ca. 10 FPS und den Limiter von 20 auf 10 umstellen weitere 5 FPS so im groben, was das allerdings bei "modernerer" Software bedeutet für die Reaktionszeit ist schon genial.
Bei Shadow of the Tomb Raider ebenfalls einfach mal den 1. Kern rausgenommen, da tut sich an den FPS garnichts, aber die Reaktionszeit ist besser weil die CPU-Ressourcen besser genutzt/verteilt sind. (von CPU-Limit kann dann also im Benchmark in der letzten Szene auch nicht die Rede sein, nicht wenn man eine RTX 2060 hat, quasi maxed out soweit das Sinn macht und man durchschnittlich 88 FPS schafft und die sich 0 ändern dadurch das man einen Kern rausnimmt, mein 2600X auf 4075mhz allcore dabei)

Man kann es auch schön sehen im Afterburner (b.z.w. RTSS) OSD, wo die hauptsächliche Belastung liegt und was auch immer abgesehen vom OS da dann mal zwischendurch Leistung von einem Kern benötigt und da last verursacht, die aufgenommenen Games jedenfalls nicht, aber lassen wir es unter anderen natürlich OBS Studio sein.


Gruss Dennis
 

DHAmoKK

Urgestein
Mitglied seit
Aug 14, 2018
Beiträge
1.385
Punkte
84
Standort
Da bei "Das gibts doch gar nicht!"
Wenn du das alte TaskAssign noch mal haben möchtest, bitteschön :D Grundsätzlich zu funktionieren scheint es, aber warum es ausgerechnet Core 29 nicht zu lösen vermag, keine Ahnung ^^
Anmerkung 2020-12-04 182514.png
 

Anhänge

  • taskassign.zip
    215,3 KB · Aufrufe : 3

rockys82

Veteran
Mitglied seit
Nov 15, 2018
Beiträge
207
Punkte
28
Standort
Leipzig
Hab es auch mal wieder installiert, dachte hier beschäftigt sich niemand mit...

Wäre es nicht sinnvoll alle Threads und Prozesse von Windows usw. zu Fixen auf Kerne 0, 2 und HT 1, 3 und sich den Rest komplett dann jeweils für Spiele und seine speziellen Anwendungen freizuhalten?

Gruß ;)
 
Mitglied seit
Nov 10, 2020
Beiträge
94
Punkte
7
Alter
32
@DHAmoKK danke dir :)
vielleicht geht das schöner weil kompakter und ohne was zu kaufen am besten und Kaufwerbung zu haben ^^

Was für eine CPU hast du denn im Einsatz ?

Hab es auch mal wieder installiert, dachte hier beschäftigt sich niemand mit...

Wäre es nicht sinnvoll alle Threads und Prozesse von Windows usw. zu Fixen auf Kerne 0, 2 und HT 1, 3 und sich den Rest komplett dann jeweils für Spiele und seine speziellen Anwendungen freizuhalten?

Gruß ;)

Das wird so nicht gehen meiner Erfahrung nach, weil du die System-Prozesse nicht verändern kannst.
So ist es jedenfalls mit dem Task-Manager von Windows und "Prio" von O&K PrintWatch immer gewesen schon auf Windows 7

Windows sein CPU-Scheduler agiert nunmal wie er agiert, du kannst nur gucken das du wo es dich bei Games/Programmen keine Leistung kostet CPU0 und ggf. 1 also 1.Kern und HTT/SMT Thread dazu rausnimmst.

Was dann OBS Studio angeht, könnte man natürlich probieren noch mehr rauszunehmen beispielsweise, könnte man bei alten Games locker noch 1 bis 2 Kerne wegschalten ohne das das Performance für das Game kosten würde.

Wenn man auch mal beobachtet wie Windows Cinebench den "Single Core" so verteilt..., weiss man auch wie man auch praktisch mal ne echte Singlekern-Ausnutzung tatsächlich auch mal hinbekommt :)

Am Ende des Tages machst du es ja auch dennoch, nur andersherum, Systemprozesse gehen so oder so meistens erstmal auf 0 und das hauptsächlich.
Das sieht man und weiss man auch von Anleitungen für alten Games von diesem PCGamingWiki, immer wenn man denn mal im OSD vom Afterburner sieht CPU0 b.z.w. CPU1 100%, dann weiss man was man mit solcher Software hier zu tun hat ;-)

Das machts halt besser, das Game kann denn, falls es wirklich absolut keine Chance gibt auf Multithreading wirklich mal einen Kern auch nur für sich beanspruchen und ist dann nicht mehr Eingeschränkt auf dem ersten Kern von Sachen die darauf laufen müssen die man davon nicht runterbekommt.

Hat auch den Vorteil bei Games wo SMT nichts bringt oder mit weniger Kernen laufen oder auch besser laufen, SMT-Threads raus und Zack mehr Performance.
Im Falle CS:GO SMT raus, CPU0 und 1 raus (1 ist ja der 2. Thread zum 1. Kern, beispielsweise bei meinem Ryzen 5 2600X) und schon hat man im Ulletical FPS Benchmark aus dem Steam Workshop nachher mehr FPS im Average :D

Da Treiber also auch erstmal auf Kern 1 laufen, selbst Maus hat ja nen Treiber, ist auch nur logisch das die Reaktionszeit besser wird, es kann einem auf dem ersten Kern für diese Aufgaben eben einfach nicht mehr die Puste ausgehen.

Ich verliere zum Beispiel bei Shadow of the Tomb Raider auch keinen einzigen FPS dadurch im integrierten Benchmark, also CPU0 und 1 raus und fertig, Ergebnis ist es läuft besser.

Edit:
In meinem Video bei den alten NFS Teilen, sind CPU0 und 1 draussen und halt jeder 2. Thread pro weiterem CPU-Kern, also was man da sieht an Auslastung, ist OS, OBS Studio, und was sonst noch so herum fleucht und kreucht aufm Rechner (selbst wenn es optimiert ist bis zum Abwinken, also nicht vollgelatscht ist mit sämtlichen Gaming-Clients die mitlaufen, haufenweise Dienste deaktiviert von Windows die ich nicht brauche etc.)
Das Spiel b.z.w. die Spiele können nur ab den 2. Kern arbeiten und auch nur auf den Kernen selbst, nicht mit den SMT-Threads irgendwas machen, man sieht schön was da so in etwa passiert dabei.
Ja der MSI Afterburner läuft da natürlich auch und RTSS und das Hooking für das OSD wird auch etwas Leistung brauchen, theoretisch, praktisch ist das allerdings irrelevant, das zieht jetz nicht so richtig Leistung als das es einen ausbremst, auch bei neueren Games nicht. (das von Steam für die Errungenschaften und Blafasel Einblendungen das juckt auch kein Schwein :D , es sei denn ein älteres Spiel hat damit Probleme ;-) )

Gruss Dennis
 
Zuletzt bearbeitet :
Mitglied seit
Nov 10, 2020
Beiträge
94
Punkte
7
Alter
32
Wenn du das alte TaskAssign noch mal haben möchtest, bitteschön :D Grundsätzlich zu funktionieren scheint es, aber warum es ausgerechnet Core 29 nicht zu lösen vermag, keine Ahnung ^^
Anhang anzeigen 8105
Jawollja, das ist Mega, hätte ich eher wissen müssen das man das auch eh über das "portableapps" bekommt und ich sogar pauschal mal irgendwann damit in meine Sammlung portabler Anwendungen schonmal mit reingeschmissen habe :)

Muss zwar geöffnet mitlaufen also Fenster irgendwohin, aber funktioniert viel viel schlanker, damit kommt man schneller an's Ziel und keine Nervwerbung von wegen Pro kaufen und blablubb :)

Gruss Dennis
 

rockys82

Veteran
Mitglied seit
Nov 15, 2018
Beiträge
207
Punkte
28
Standort
Leipzig
@Dennis TeCheXperience wo sieht man den bei Win10 erstmal welche Dienste alle im Hintergrund laufen und wozu sie eventuell da sind, weil dann würde ich da auch mal intensiver aufräumen, ich hab hier locker über 40x svchost an und diversen Quark der von MS ist...

Durch manuelles überschreiben diverser Low-Kram-Dienste das sie nur noch mit Kern 0-3 Laufen bekommt man seinen Mehrkerner auch leiser bzw. wenn es auf einem CCX ist und nicht permanent Threads und der Takt springen, für die ganzen wichtigen Sachen kann man so ab Kern 4 bis zum letzten die ganze Power freihalten.
 
Mitglied seit
Nov 10, 2020
Beiträge
94
Punkte
7
Alter
32
@rockys82

Aha und wie willst du das umsetzen ?
Das zum einen, zum anderen wirst du an Systemdiensten und was die Nutzen können/sollen nicht herankommen, andererseits kann man es auch einfach akzeptieren und gucken wie man das optimiert was auf dem System halt läuft ne.

Man kann das mit den Diensten einfach mit Boardmitteln machen, Task-Manager.
Wenn man dann auf Dienste geht, einen mit der rechten Maustaste anklicken und dann kann man "Dienste öffnen" wählen.

Ich hab das auf meinem Kanal mal gezeigt als ich nen kompletten Neuinstall von nem Rechner (Freund umgestiegen von Windows 7 auf Windows 10) gezeigt und auch erklärt warum ich manches nicht "abgeschossen" habe, weil er es braucht halt und wofür diese gebraucht werden.

Bei dem gröbsten gilt quasi immernoch diese Liste von Deskmodder, klar auf Windows 10 kann man durchaus noch einiges mehr machen, aber damit hat man quasi das meiste abgefrühstückt.

Ich persönlich komme wenn ich fertig bin, Logitech Profiler beendet habe, MSI Afterburner samt RTSS zu ist, auf laut Task-Manager rund irgendwas umd die 80 Prozesse und 35000 Handles oder so in dem Dreh herum.
Aktuell hab ich Firefox mit 3 Tabs offen, einmal YouTube ein Upload aufm Gaming-Kanal, einmal ein Video (nur zum Hören) was gerade zuende ging, Portableapps läuft, Afterburner samt RTSS und ich hab Avast free auf dem System anstelle dem Windows Defender.
So ich habe aufm zweiten Monitor den Task-Manager laufen und man sieht 110 Prozesse, 1718 Threads und 57921 Handles.
Threads und Handles schwankt natürlich ein wenig, nun alleine anhand der Anzahl Threads wird denke ich klar, warum unter anderem Coreparking der Quatsch schlechthin ist, seien wir lieber froh das Multithreading so gut funktioniert.
Abgesehen von der Spannung beim Takt, liegt im Verbrauch praktisch nunmal das Hauptaugenmerk auf der Last die anliegt oder eben nicht anliegt, da liegt der meiste Stromverbrauch.
Der Takt selbst und die Spannung machen weit weniger dabei aus, klar niedrigere Spannung bei demselben Takt solang dieser stabil ist macht noch ein wenig was, bei derselben Spannung dann macht der Takt schon quasi eher wenig bis garnichts mehr aus.
Deswegen bringen die Turbomodis ja auch eben nunmal nicht wirklich was von wegen bei Nutzung von weniger Kernen, man kommt halt nunmal nicht drumherum das der CPU-Scheduler von Windows so läuft wie er nunmal läuft zum einen, zum anderen agiert der ja nur goldrichtig so wie er das nunmal tut.
Ob nun also wie du schreibst wegen der CCX's sich da was verändert, das mag in der Performance viel ausmachen, wegen dem Cache wovon dann was abhängig ist, der CCX selber ändert daran aber nicht wirklich was, weil entweder wird geschalten und jenachdem eben wieviel oder eben nicht. Der Verbauch liegt an unseren "Miniaturschaltern" der Cache ist sowieso immer "an" auch im "Leerlauf"/"IDLE" denn das Ding ist das es den eigentlich auch garnicht gibt.

... Warum, ist simpel, nach der initialisierung läuft ja nunmal das Betriebsystem, selbst wenn der Monitor kein Signal bekommt und im Standybe ist und man nicht angemeldet ist am Windows...., es läuft ja doch was.
Es gibt für RAM und Cache halt quasi nur an oder aus, aus ist in dem Falle, Rechner aus, an den Schaltvorgängen für Berechnungen sieht das natürlich anders aus. (wie schon geschrieben)

Wenn ich ganz normal mit Turbo laufen lasse, verbraucht der im IDLE keinen einzigen Watt weniger wie ohne, alle Kerne mit fester VCore bei 4075mhz, das lässt sich eben auch nur genau so erklären und auch Messen mit dem Leistungsmessgerät. (MSI B450-A Pro, Ryzen 5 2600x)

Selbst wenn ich dabei das Ryzen balanced Profil verwende, unverändert aus dem aktuellsten Chipsatztreiber, es einstelle zum verwenden anstelle von Höchstleistung, das ändert absolut 0
Es gibt bei Process Lasso was zum nachinstallieren für das Coreparking, was standardmässig eben aus ist, solange man das nicht installiert und selber Hand anlegt und das aktiviert, sieht man ja unten in Process Lasso, 0 Kerne im Coreparking.
Wenn ich da selbst hand anlege und das nachinstalliert habe, macht er das Coreparking zwar, es bewirkt am Stromverbrauch aber nichts, warum halt auch, keine Last, wird nicht geschalten, so einfach ist das eben :)

Es kommt eben nicht drauf an wieviel er mit wieviel Spannung Schalten würde, sondern es kommt viel mehr darauf an, ob geschalten wird und wieviel mit wieviel.
Klar umso mehr, desto mehr, sprich mehr Takt, mehr Spannung ist der Verbrauch auch höher, allerdings hoch und hoch geht ja auch viel schneller als langsam mit weniger Spannung, am Ende des Tages wird man festellen das der Gesamtverbrauch auf hoch und hoch schneller geht und in kürzerer Zeit hat man weniger Strom verbraucht.

angenommen etwas gibt Last bei 2ghz, mit entsprechender Spannung, Verbauch X, Verbrauch x ist hast du deutlich länger als mit Takt von 3,9ghz mit entsprechend höherer Spannung, da es aber in Zeit x viel flotter ging, verbrauchst du ja weniger Strom dabei.
Weil entweder hast du zum einen schonwieder den deutlich weniger Strom verbauchenden "Leerlauf/IDLE", tja oder kannst eben die nächste Aufgabe erledigen/-lassen was wiederum definitiv in Performance sich äussert.

Die Aussage mit dem Energieprofil auch zum Beispiel bei SemperVideo (schon was älter), "könnte den Stromverbrauch erhöhen" ist also totaler Schwachsinn und ich hab es gemessen und somit wiederlegt, was jede/r andere Mensch aber genauso tun kann.

Ich hab meine Messdaten ja hier drin im Forum, die Grafikkarte verhält sich interessanterweise sehr sehr anders was das angeht, die Schaltung ist allerdings auch eine ganz andere, weshalb das so sein wird.
Wir haben auf Grafikkarten also definitiv keine CPU, ein Schelm könnte sowas ja vielleicht denken, aber nein das geht ganz anders von Statten, was auch erklärt warum CPU's für gewisse Aufgaben einfach extrem viel langsamer b.z.w. total ungeeignet sind. (bespielsweise Videos konvertieren/encodieren, am besten noch mit Resize, beispielweise spline36, Anwedungsbeispiel wäre StaxRip x264 vs. H.264, NVEnc ist eine API wie DirectX, x264 ist der x86-Code vom Codec, also der Codec und H.264 ist die Variante die auf Grafikkarten eben rechenbar ist, also auch der Codec, logisch das das dekodieren entsprechend effizienter mit der Grafikkarte geht wenn das enkodieren darauf auch schon besser funktioniert, das Resize mit Spline36 damit auch besser als mit der CPU geht brauch ich wohl nicht noch erwähnen eigentlich)
.....

Vielleicht liegts aber auch nur an meinem Board mit dem 2600X, lasse mich gerne eines besseren Belehren, Leistungsmessgerät und dann mal einstellungen durchgehen.
Dazu ist ja nichtmal Übertakten oder Undervolten von nöten, einfach mal die optionen durchtesten und Messen, Global C-State Control an/aus, Cool'n'Quiet an/aus etc., Core Boost an/aus, PBO wenn's nen X ist an/aus, genauso beim RAM, Power Down Enable an/aus, gear down mode an/aus, bankgroupswap an/aus , auch "alt" von letzterem.
Soweit ich weiss kosten beim ram die letzten 3 genannten Optionen etwas Performanc einerseits, andererseits bringen sie beim übertakten wenn sie an sind Stabilität auch wenn das sicherlich gemogelt ist wenn man die Optionen richtig versteht, übersetzt würde es ja bedeuten mit Power Down Enable, sie bekommen weniger Spannung, hm.. weniger Takt mit weniger SPannung ? oder weniger Spannung bei weniger Last, was keinen Sinn macht, weil man das ziemlich schlecht kontrollieren könnte, zumal im Dual-Channel, rein und raus von Daten ist doch ohnehin eine viel zu schnelle Geschichte als das sich das Kontrollieren von dessen lohnen würde was sicherlich Leistung kostet um da Strom zu sparen.
Gear down mode, schalten herunterschalten...hm... könnte auch auf den Takt hindeuten und Spannung.
Anyway es gibt beim RAM und Ryzen Benchmarks dazu
Memory OC Showdown: Frequency vs. Memory Timings
GMD an sich wenn es aktiviert ist, kostet schon Leistung, BGS ebenso, im Gaming jedenfalls, AIDA64 wirds interessanterweise langsamer, aber keiner spiel AIDA64 :)

Zitate:
Conclusion #2: BankGroupSwap should likely be disabled for users that want the best PC gaming performance. As always, test your specific use case.
Conclusion #4: Geardown Mode should likely be disabled if your overclock is stable with a 1T command rate. As always, test your specific use case.
1T kann ich ebenfalls fahren, also GDM aus :)

Edit:
bezüglich cpu, will auch sagen, auch AMD selbst hat im Ryzen balanced Profil nicht ohne Grund Coreparking komplett deaktiviert sowie die 90 Prozent als minimum und 100 max, sind auch nicht ganz witzlos.
Machen die eben nur goldrichtig so

Gruss Dennis
 

rockys82

Veteran
Mitglied seit
Nov 15, 2018
Beiträge
207
Punkte
28
Standort
Leipzig
Im Energiesparplan das die Kerne mit min 95% laufen ist aus meiner Sicht völliger Quark... das hab ich seit man das einstellen kann schon zu XP Zeiten irgendwas auf 5% "Probieren merkt man Leistungstechnisch null Unterschied", es hat null Sinn das die dauerhaft voll hochfahren, sieh Energieverbrauch und Temperaturen.

Nuja zumindest das was geht von Systemthreads hab ich nun auf 0-3 gelegt und spiele sowie Anwendungen halt 4-Ende teils SMT aus, weil manche Spiele haben damit mehr oder weniger FPS.

Und da sich das Prog das alles merkt muss man das alles auch nur einmal einstellen.
 

Abductee

Veteran
Mitglied seit
Nov 1, 2019
Beiträge
186
Punkte
17
Das SMT zu deaktiveren bringt eigentlich nix, der Unterschied ist so gering das es sich eigentlich nicht auszahlt.
 

rockys82

Veteran
Mitglied seit
Nov 15, 2018
Beiträge
207
Punkte
28
Standort
Leipzig
Bei manchen Spielen bringt es schon etwas nur Echte Kerne zuzuteilen, statt dort auch die Threads mit den SMT springen zu lassen.

Wenn möglich optimiere ich immer manuell und überlasse sowas nicht dem Zufall.

Es bringt auch etwas bei Spielen die nur 4-6 Kernunterstützung haben zb. diese nur auf einen CCX zu legen.
 

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
4.833
Punkte
112
Bringt das echt so viel? Hab den Eindruck, in der Zeit die man zum Einstellen/Testen pro Spiel braucht, hab ich drei Spiele-Titel weniger auf dem Pile-of-Shame... :D
 
Oben Unten