Astrofotografie / Astronomie

HerrRossi

Urgestein
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
5.575
Punkte
113
Moin!

Da ich mit meiner Hardware momentan zufrieden bin und es nix zu basteln gibt, drohte Langeweile einzukehren.

Zum Glück gibt es Youtube! Keine Ahnung wieso, aber ich bekam plötzlich ein Video auf der yt Startseite angezeigt, das sich mit dem o.g. Thema befasst. Och, hab ich gedacht, guckste mal rein, ist bestimmt interessant.

Ja, war es auch und zwar so interessant, dass ich direkt Feuer und Flamme dafür bin. Schon als Kind und Jugendlicher habe ich mich für das Weltall interessiert, ich hatte auch ein kleines Teleskop, damit bin ich aber nicht wirklich klargekommen, weswegen das Interesse irgendwann vom Radar verschwunden ist. Bis Samstag.

Ich hab mir dann direkt mal ein Forum gesucht und losrecherchiert, welche Gerätschaften man dafür braucht. Mein lieber Scholli, wer meint, Computerhardware wäre kompliziert, der ist aber schief gewickelt.

Nach langem Überlegen habe ich mich dann entschieden, doch lieber erstmal ganz klein anzufangen, um in dem Bereich ein paar Erfahrungen zu sammeln und zu kapieren, was da überhaupt abgeht.

Das sieht für mich dann so aus, dass ich mir ein Gerät gekauft habe, dass man auf ein Stativ setzt und darauf wird dann die Kamera gesetzt. Dieses Gerät heißt Montierung und gleicht die Drehung der Erde aus, damit die Kamera bzw. das Teleskop auf dem anvisierten Punkt am Himmel ausgerichtet bleibt, davor muss man die Montierung auch erst noch auf den Himmelsnordpol einstellen, genannt "einnorden", davor muss der Polsucher aber auch noch erst justiert werden. Ihr seht, wohin das führt...

Das Ausgleichen der Erdrotation (genannt Nachführung) funktioniert wegen der großen Entfernungen aber schon bei kleinsten, völlig normalen Fertigungstoleranzen nicht mehr ganz exakt, weswegen es zu Abweichungen kommt. Wegen dieser Abweichungen kann man dann die Aufnahmen nicht mehr so lange belichten, was natürlich nicht erwünscht ist, man will ja soviel Licht wie möglich einsammeln. Diese Abweichungen kann man dann mit einem weiteren Gerät korrigieren, genannt Autoguider. Das ist dann aber ein Gebiet, dass ich erst später beackern werden, wenn ich mit dem Teil so richtig vertraut bin.

Den Computer braucht man auch dazu, man kann ihn zum Autoguiding nutzen, dann spart man sich das teure Zusatzgerät, und man muss natürlich die Aufnahmen, die man in so einer Nacht macht, stacken und bearbeiten. Man macht ja nicht nur ein Bild, dass zB. 5 Stunden belichtet wird, das schafft keine Montierung, auch nicht mit Autoguiding, man macht ganz viele kürzer belichtete Bilder und legt die dann übereinander. Auch das ist jetzt wieder grob vereinfacht, dabei gibt es auch wieder tausend Dinge zu beachten.

Das gilt jetzt aber auch wieder nur für Objekte, die sehr weit entfernt sind, wie Galaxien oder Nebel. Wenn man Planeten oder den Mond aufnehmen will, dann macht man Videos, die dann wiederum von einer Software in Einzelbilder zerlegt und gestackt werden. Da weiß ich aber auch noch nicht wirklich, wie das funktioniert, ich bin auch eher von den Deep Sky Objekten fasziniert.

Ist hier noch jemand, der das Hobby Astrofotografie oder Astronomie betreibt?
 
Zuletzt bearbeitet :

HerrRossi

Urgestein
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
5.575
Punkte
113
Kommando zurück, das Teil ist leider doch nicht lieferbar :( Ich habe das posting angepasst.
 

Affenzahn

Urgestein
Mitglied seit
Aug 3, 2018
Beiträge
576
Punkte
43
Standort
Schwuppdiduttgart
Klingt teuer, ich bleibe vorerst beim stillen beobachten.


Ich kenn stacken von Belichtungsreihen noch von den frühen Gehversuchen in HDR Fotografie (Damals mit ner EOS 300D).
Gibt's da inzwischen Software die einem das abnimmt?
Alles in Photoshop manuell anpassen, ausschneiden, ineinanderblenden etc. pp. war mir damals zu viel Aufwand.
Vor allem ohne Fernauslöser, also nicht mit dem exakt selben Bildausschnitt.
 

DHAmoKK

Urgestein
Mitglied seit
Aug 14, 2018
Beiträge
1.500
Punkte
84
Standort
Da bei "Das gibts doch gar nicht!"
Interessant finde ich das schon. Aber das wäre neben dem PC gleich das nächste teure Hobby und das kann ich beim besten Willen nicht stemmen :D Klar, kann man auch mit einem 300€ Teleskop schon viel sehen, aber ich würde dann auch am liebsten den Weg mit der Astrofotografie gehen und dazu braucht es dann durchaus a) eine gute Kamera (idealerweise besser, als meine alte 350D, ggf. sogar modifiziert ohne IR Filter) und b) auch ein geeignetes Teleskop für den Bereich, den man auch sehen will, sprich Deep Space oder Planeten/Monde, sowie c) eine gute Nachführung.

Die Software Deep Sky Stacker ist dafür sogar kostenfrei erhältlich. Aber es ist auch ein Geduldsspiel, man muss viiiiieeeeele Fotos schießen (am besten 100+) und dazu die gleiche Anzahl an Kalibrierungsschnappschüssen gegen Hot pixels und allgemeines Sensorrauschen.

Und dann muss man noch einen Ort finden, an dem es am besten 5km um einen herum keine hellen Lichter von irgendwelchen Lagerhallen, Firmen, Straßenbeleuchtung in Städten und Werbetafeln gibt.

Zur Zeit ist es wegen Corona wohl eh nicht möglich, aber vielleicht ist bei dir in der Nähe irgendwo ein Observatorium? Bei mir in Reichweite wäre die Sternwarte des Naturwissenschaftlichen Vereins Osnabrück in Melle und ein paar hundert Meter woanders steht noch die EXPO-Sternwarte Melle, die nehmen aber etwas mehr Eintritt.
Bei der Sternwarte des Vereins kann man jedenfalls auch unangekündigt jeden Samstag (außer im Sommer) nach Dunkelheit hin und bei Events, wie Blutmond oder ähnlichem, treffen sich da auch mehrere Schaulustige und Interessierte.
 

HerrRossi

Urgestein
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
5.575
Punkte
113
Du kennst dich ja gut aus!

Ich habe jetzt einen anderen Laden gefunden, der mir das gewünschte Teil liefern kann, so sieht es:

staradventurer.jpg

Kostenpunkt 400 Ocken. Es handelt sich ganz klar um eine Einsteigermontierung, die auch nur eine Achse nachführt, damit ist so etwas wie GOTO (quasi ein Navi fur den Nachthimmel, mit dem die Montierung ein Objekt selbständig ansteuert) leider nicht möglich. Man kann aber die Erdrotation nachführen, was für länger belichtete Aufnahmen wichtiger ist. Wie genau die Nachführung ist, hängt davon ab, wie gut man einnordet, das wird sicherlich eine Geduldsprobe für mich.

Dann muss man das Objekt der Begierde finden und kann mit langer Belichtungszeit aufnehmen. Je mehr Bilder desto besser, je länger belichtet desto besser, dazu kommen dann die von @DHAmoKK schon genannten Kalibrierungsschnappschüsse, genannt Black-, Flat- und Biasframes. Das Vorhaben ist auf jeden Fall reichlich komplex, einfach die Kamera auf das Ding stecken und losknipsen funktioniert nicht.

Ich bin gespannt, ob ich damit halbwegs taugliche Aufnahmen produzieren kann.
 

DHAmoKK

Urgestein
Mitglied seit
Aug 14, 2018
Beiträge
1.500
Punkte
84
Standort
Da bei "Das gibts doch gar nicht!"
Ja, ich habe mich damit auch schon etwas beschäftigt und war sogar schon kurz davor, mir ein Teleskop zu kaufen xD aber ich habe es dann doch erst mal sein gelassen. So interessant es auch sein mag, aber ich schätze, es wird mich nicht lange genug am Ball halten um den Kauf von Equipment zu rechtfertigen.
 

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
5.044
Punkte
112
Kann leider außer Neugier gar nichts beisteuern.

Wenn mir das PC-Hobby zu langweilig wird, tausche ich nur einen Buchstaben und wechsele zu RC. ;)
 

HerrRossi

Urgestein
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
5.575
Punkte
113
So interessant es auch sein mag, aber ich schätze, es wird mich nicht lange genug am Ball halten um den Kauf von Equipment zu rechtfertigen.
Ja, das treibt mich auch um, weswegen ich erstmal ganz klein anfange. Wenn das Interesse dann doch nicht von Dauer ist, habe ich außer Zeit nicht viel investiert. Und man kann das Gerät auch für die normale Fotografie nutzen oder man verkauft es halt wieder. Was mich an den großen Montierungen auch abschreckt ist die Schlepperei, mit Stativ wiegen die Dinger dann schonmal 15-20kg, ohne das restliche Equipment. Das ist zwar machbar, aber man wird ja auch nicht jünger und wenn das Ding dann nicht benutzt wird, weil der Aufwand zu groß ist, kann man es auch gleich lassen.
 

HerrRossi

Urgestein
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
5.575
Punkte
113
Wenn mir das PC-Hobby zu langweilig wird, tausche ich nur einen Buchstaben und wechsele zu RC. ;)
Mich würden Drohnen noch interessieren, aber das ist ja komplett totreguliert worden und ehe ich da eine Art Führerschein oder sowas mache und ich permanent in Gefahr bin, irgendwas falsch zu machen und Geldstrafen zahlen zu müssen, lasse ich es lieber.
 

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
5.044
Punkte
112
Bei uns in der Familie ist jemand mit einer Mavic Mini unterwegs. Die ist einerseits so klein/leicht, dass sie noch nicht unter die ganzen Regeln fällt und macht andererseits aber Aufnahmen, die sich durchaus sehen lassen können.

Wenn’s in die Luft gehen soll, kommen für mich selbst aber nur „echte“ Hubschrauber in Betracht. :D Also irgendwas ab 450er Klasse aufwärts und wie sich das gehört mit echtem Heckrotor... Ist allerdings vom Fliegen her deutlich anspruchsvoller (zumindest damals gewesen, als ich das angefangen/gemacht hab). Kostet aber am Ende auch zu viel Zeit und so ist der Teil des Hobbies auch wieder eingeschlafen und die Hubies (450er Elo, 600er Verbrenner) hängen nur noch im Keller unter der Decke....
 

HerrRossi

Urgestein
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
5.575
Punkte
113
Ich hatte mal ein geländetaugliches RC Auto als Verbrenner, das war ein Krampf, das Ding hatte eigentlich immer eine Macke und man konnte es so gut wie nie fahren. Das war nervig. Für die Nachbarn aber wohl eher eine Wohltat, weil das Teil einen Höllenlärm produziert hat 😁
 

DHAmoKK

Urgestein
Mitglied seit
Aug 14, 2018
Beiträge
1.500
Punkte
84
Standort
Da bei "Das gibts doch gar nicht!"
Schon etwas interessantes gesehen? Gestern bspw. war eine partielle Sonnenfinsternis, das wäre auch was schickes gewesen ;)
 

HerrRossi

Urgestein
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
5.575
Punkte
113
Noch nicht wirklich, ich kämpfe noch mit den Tücken der Technik und der Knappheit der Zeit,
 
Oben Unten