Reviews Aphacool Eiswolf 2 mit GPX-A für die Sapphire RX 6800XT und RX 6900XT Nitro+ im Test – Besser als die Toxic?

Redaktion

Artikel-Butler
Mitarbeiter
Mitglied seit
Aug 6, 2018
Beiträge
656
Punkte
1
Standort
Redaktion
Es gilt das Gleiche, wie schon beim Test des Modells für die GeForce RTX 3080 Referenz: Der Markt der All-in-One Wasserkühlungslösungen für Grafikkarten ist, im Vergleich zu den CPU-Kühlern, immer noch reichlich überschaubar, obwohl der mögliche Zugewinn gegenüber der Luftkühlung deutlich höher ausfällt. Höhere Boost-Steps und ein geringeres Betriebsgeräusch sind da nur ein Teil der […]

Hier den ganzen Artikel lesen
 

Arnonymious

Veteran
Mitglied seit
Okt 1, 2020
Beiträge
106
Punkte
28
Standort
Österreich
Schöner Selbstbau, irgendwann baue ich vielleicht auch mal eine GPU auf Wasser um, aber irgendwie ist mir das mit der vielen Flüssigkeit im Rechner suspekt geblieben, auch wenn ich mir der Vorteile durchaus bewusst bin.
Beim Thema WLP hoffe ich, dass sie bei Alphacool wenig bis gar keine Superspreader haben - ich kann immer machen was ich will, irgendwie/-wo/-wann patze ich mich an. 😏
 

RX480

Urgestein
Mitglied seit
Feb 13, 2020
Beiträge
950
Punkte
64
Sehr schönes Review, eigentlich traurig, das so Wenige mit ner 6900ref den Artikel lesen.
Gerade die Idee mit dem gemeinsamen Loop Eisbär+Eiswolf hatte sich schon mit der R7 bewährt, weil meist net gleichzeitig Volllast
auf CPU+GPU anliegt.
 

blazethelight

Mitglied
Mitglied seit
Dez 11, 2020
Beiträge
34
Punkte
8
Schöner Test. Besten Dank. 🤗
Die Temperaturen entsprechen in etwa der AIO von EK auf meiner 6900XT (EK-Quantum Reaction AIO RX 6800/6900 D-RGB P240 - AMD Radeon Edition).
Richtig schade finde ich es doch jedoch, dass bis auf Asus (Strix LC) kein Hersteller bei den AIOs den / die internen Fan Header des Referenz Modells nutzt (die GPU Blöcke besitzen keine Aussparung / Anpassung). Dadurch kann man höchstens über die CPU Auslastung / CPU Header das ganze regeln lassen, aber leider nicht über eine Fan Curve im WattMan. Auch Drittanbieter Software wie der Argus Monitor können meine on Board Steuerung nicht abgreifen oder regeln.

Mal ein Eindruck (muss aber noch einmal umbauen):
WS.jpg
 
Zuletzt bearbeitet :

RedF

Urgestein
Mitglied seit
Jun 6, 2020
Beiträge
2.588
Punkte
114
Standort
am Main
Schau dir Mal die Aquacomputer Quadro an. Mit der Quadro und der Aquasuite kannst du das regeln.
 

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
6.819
Punkte
114
Alter
57
Standort
Labor
Ich sehe bei den 1100 U/min und den ca. 30 dBA gar keinen Grund, etwas zu regeln :)
 

ArthurUnaBrau

Veteran
Mitglied seit
Dez 28, 2020
Beiträge
215
Punkte
28
Standort
Hamburg
Sowas war mal mein ursprünglicher Plan für mein Upgrade. Jetzt habe ich eine leise und kühle Merc 319 6800 laufen, dafür ist aber meine CPU (5800X) die heiße und Lautstärke erzeugende Komponente...

Netter Test, vielleicht komme ich in der Zukunft noch mal drauf zurück ;-)
 

blazethelight

Mitglied
Mitglied seit
Dez 11, 2020
Beiträge
34
Punkte
8
@Igor Wallossek:
Ich meinte damit auch nicht, dass mich die Lautstärke stört (höre weder die Lüfter noch die Pumpe - ist daher in diesen Bezug meckern auf hohem Niveau), sondern einfach das EK und andere Anbieter für AIOs, die Chance dazu verpasst haben, die Out of the Box User Expierence zu verbessern.
Auch den internen ARGB Header nutzt EK nicht sondern lässt ein extra Kabel dafür aus dem Kühlblock hängen (geht natürlich trotzdem mit nem dazu gekauften Cooler Master ARGB Controller oder bei unterstützen Mobos direkt am Mobo selbst).
Dass EK auch am Terminal gewinkelte Anschlüsse hätte verbauen können, damit die Schläuche direkt neben dem Block verlegt werden können, muss ich leider auch ansprechen.
Bin natürlich selbst Schuld, wenn ich zu dem damals einzigen zu kaufenden AIO Kühler gegriffen habe mit Apotheker Preisen.
An der Optik und die Qualität kann ich ansonsten nichts aussetzen (ich mag einfach kein Plexi).
Auch die Single Slot Blende ist gut gelöst und die Abmaße des Blocks empfinde ich als sehr angenehm (kleiner Fußabdruck).

Testet du den ggfls. auch noch oder steht der Aufgrund des Preises oder wegen des Herstellers nicht auf deiner Testagenda?
 
Zuletzt bearbeitet :

ro///M3o

Veteran
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
270
Punkte
43
Standort
Swabian Alps
Klasse Test noch vor der Vorstellung, vielen Dank @Igor Wallossek :)

Seit paar Jahren schon setze ich größtenteils auf Alphacool und bin jedes Mal positiv überrascht. Bei vergleichsweise gleichem bzw. eher niedrigerem Preis oft eine bessere Leistung. Der größte Vorteil für mich, wie Igor es in diesem Test wieder einmal aufgezeigt hat, ist eben der große Baukasten mit hochwertigen Teilen aus dem Custom Bereich und die Einfachheit. Semi Custom AIO also.

Die Eiswolf 1 habe ich selbst auf der Vega64. Durch den HBM Speicher ist das natürlich perfekt. Die Optik in mattem Schwarz und den massiven Aufbau finde ich sehr ansprechend. Die Leistung ist top und genau so kaum hörbar.

Die Eiswolf 2 ist zwar nun sehr flach aber dafür leider Bauart bedingt ziemlich hoch bzw. breit gebaut da die Pumpeneinheit nun an den Portanschluss des regulären Kühlblocks gewandert ist. Wenn nun das PCB an sich ebenfalls sehr breit gebaut ist, was viele OC Modelle und erst recht die premium Modelle sind, könnte es mit der zusätzlichen Breite eventuell Probleme in Gehäusen geben. Sollte man beachten.

Die Idee anstatt Portanschluss eine Pumpeneinheit zu verwenden finde ich Klasse und eine logische und vor allem nachhaltige Weiterentwicklung zu der Eiswolf 1. So kann man die einfach mit der nächsten Karte und Full Cover Kühler weiterverwenden. Sehr gut. Bei der Eiswolf 1 ist es nämlich ein semi passiv mitgekühlter Aluminium Rahmen der zwar massiv aufgebaut ist aber einen minimalen Luftzug im Gehäuse für gute Temperaturen benötigt. Gut, das haben die Meisten auch. Die stattliche und „massive“ Optik im dualslot Design mit den großen Kühlfinnen des Eiswolf 1 werde ich jedenfalls schon sehr vermissen. Hat was von einem Badboy :cool:
 
Zuletzt bearbeitet :

Alphacool

Hersteller-Account
Mitglied seit
Nov 20, 2018
Beiträge
311
Punkte
64
Standort
Braunschweig
@blazethelight
Ich kann dir sagen warum niemand den internen Fanheader bei den GPUs nutzt, weder für die Lüftersteuerung noch für die Beleuchtung. Viele Kühler passen auf mehrere PCBs und deken damit diverse Versionen der Karten ab. Nun ist es so, dass es bei den Anschlüssen nicht eine Norm gibt, sondern auch mal andere Anschlüsse verbaut werden können. Es gibt auch oft keine passenden Adapter für einige Anschlüsse oder man müsste diverse Adapter beilegen. Dann muss auch am Kühle selbst oft ein größeer Cutout gemacht werden, wodurch der ganze Kühleraufbau komplexer ausfallen kann. Das sind alles so kleine Probleme mit denen man sich nicht herumschlagen kann und will. Denn auch die Grafikkarten-Brands ändern sehr sehr gerne mal Bauteile auf den Platinen was nicht selten zu einer Inkompatiblität führen kann.
Das sind alles Probleme die man einfach nicht an der Backe haben will.
 

blazethelight

Mitglied
Mitglied seit
Dez 11, 2020
Beiträge
34
Punkte
8
@Alphacool:
Danke soweit für die Erklärung(en) dazu.
Das kann man natürlich nachvollziehen.

Aber ich dachte gerade bei der AMD RX 6000 Serie wäre das Layout identisch, oder vertue ich mich da (6800 / 6800 XT & 6900 XT)?

Normalerweise sollten Fan Header genormt sein. Aber wenn AMD in diesem Fall einfach Änderungen ausführen würde, wäre das in der Tat natürlich ein Problem.
 

Martin Gut

Urgestein
Mitglied seit
Sep 5, 2020
Beiträge
5.462
Punkte
113
Normalerweise sollten Fan Header genormt sein.
Die meisten Grafikkarten die ich in den letzten Jahren gehabt habe, hatten einen 4-Pin-Anschluss mit einem Stecker der eine Stufe kleiner ist, als die Stecker am Mainboard. Es gibt aber auch Grafikkarten, die die selben Stecker wie auf dem Mainboard verwenden. Dazu gibt es Karten, die mehrere Lüfteranschlüsse haben und diese dann in einem 5-poligen Stecker kombinieren.

Standardisierung im PC-Bereich ist so eine Sache für sich. Es gibt kein weltweites Gesetz, das irgend einem Hersteller etwas vorschreiben würde. Wenn ein paar Hersteller sich einigen, einen Standard festzulegen, dann gibt es einen Standard. Es kann aber immer noch jeder Hersteller selbst entscheiden, ob er sich an den Standard anpassen will, ob er seine alte Lösung weiter verwendet oder ob er etwas neues entwickelt. Man kann schon froh sein, dass es zwischen den wichtigsten Bauteilen (Mainboard, RAM, Laufwerke, PCIe-Steckkarten, Lüfter, Gehäuse, Bildschirm) definierte Schnittstellen gibt die normalerweise problemlos funktionieren. Grafikkartenkühler gehören aber nicht so zu dem, was man üblicherweise von einem anderen Hersteller kauft und mal so schnell wechselt.

Klar, es wäre schön, wenn das genormt wäre. Für Leute die eine Wasserkühlung verbauen wollen, wäre es auch schön eine Grafikkarte ohne Kühler kaufen zu können. Ich würde es auch schön finden, wenn man Prozessoren ohne fest verklebten Heatspreader kaufen könnte, so dass man eine CPU nicht köpfen braucht wenn man ein Temperaturproblem hat. Aber das würde mich auch wundern, wenn ein Prozessorhersteller seine CPUs geköpft verkaufen würde.
 

ArthurUnaBrau

Veteran
Mitglied seit
Dez 28, 2020
Beiträge
215
Punkte
28
Standort
Hamburg
Die meisten Grafikkarten die ich in den letzten Jahren gehabt habe, hatten einen 4-Pin-Anschluss mit einem Stecker der eine Stufe kleiner ist, als die Stecker am Mainboard. Es gibt aber auch Grafikkarten, die die selben Stecker wie auf dem Mainboard verwenden. Dazu gibt es Karten, die mehrere Lüfteranschlüsse haben und diese dann in einem 5-poligen Stecker kombinieren.
Meine vorige GraKa (eine Asus Strix Vega 64) hatte sogar einen hauseigenen 6pin-Lüfteranschluss
 

Opa-Chris

Mitglied
Mitglied seit
Feb 27, 2019
Beiträge
44
Punkte
17
@Igor
Werden die neuen Lüfter ebenfalls noch in eurem neuen Testaufbau getestet und mit den "alten" Alphacool Eiszyklon Aurora LUX PRO 2 Digital RGB verglichen?

Die könnte man auch gut direkt gegen die neuen P12 PWM PST A-RGB antreten lassen. Vielleicht im direkten Vergleich mit den normalen Arctic P12 PWM schwarz?!

*mit den Augen klimper*
 

Opa-Chris

Mitglied
Mitglied seit
Feb 27, 2019
Beiträge
44
Punkte
17
Super, danke für die schnelle Rückmeldung.
Ich finde die Alphacool Eiszyklon Aurora LUX PRO 2 Digital RGB optisch einfach genial, aber leider sind sie recht vorlaut. Muss aber auch zugeben, dass ich extrem empfindlich auf die kleinsten Geräusche reagiere.

Ein Lüfter mit der Optik der Alphacool Eiszyklon Aurora LUX PRO 2 Digital RGB und der Leistung und Akustik der Arctic P12 wäre schon genial.
 

ro///M3o

Veteran
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
270
Punkte
43
Standort
Swabian Alps
Ein Lüfter mit der Optik der Alphacool Eiszyklon Aurora LUX PRO 2 Digital RGB und der Leistung und Akustik der Arctic P12 wäre schon genial.

@Alphacool : Vermutlich ein Wunschtraum da mehrere Firmen zusammenkommen und kooperieren müssten aber genial wäre eine Kreuzung zwischen einem Enermax T.B. RGB (als ARGB) und dem Arctic P12 / P14... Beide sehr preiswert im Vergleich bzw. in ihrern jeweiligen Einsatz und "Optik" Gebieten jedoch da dann sehr gut. Enermax in der Optik und Lager sowie Arctic was die Technik des Antriebs und die Aerodynamik anbelangt.

Also wie folgt:
- RGB Rahmen (in ARGB Ausführung) mit Gummientkopplung und die Technik des Twister Lagers inkl. die Eigenschaft des abnehmbahren Rotors von Enermax
Link: https://www.heise.de/preisvergleich/enermax-t-b-rgb-expansion-uctbrgb12-sg-a1903599.html

- Motor Technik bzw. Antrieb inkl. dem Rotor selbst in schwarz transparent (schimmert dann schön von außen nach innen und im ausgeschaltetem Zustand sieht es dezenter / stimmiger aus als das jetzige schon sehr aufdringliche milchig weiss) von Arctic mit 4Pin PWM und das PST (Y-Anschluss für weitere Lüfter) gleich mit.
Link: https://www.heise.de/preisvergleich/arctic-p12-pwm-pst-schwarz-transparent-acfan00134a-a1920156.html

Fertig ist der perfekte Allrounder mit top Optik sowie Technik, sehr langer Laufzeit, sehr guten Eigenschaften für Radiatoren sowie aber auch Gehäuse, sehr leise und das aller Beste wäre wohl der "moderate" Preis bei derartiger Leistung gegenüber anderen guten Lüftern mit RGB und ähnlichen Eigenschaften :)
 

Anhänge

  • P12-black-transparent.jpg
    P12-black-transparent.jpg
    81,8 KB · Aufrufe : 6
  • TB-RGB_1.jpg
    TB-RGB_1.jpg
    58 KB · Aufrufe : 6
  • TB-RGB_2.jpg
    TB-RGB_2.jpg
    40,2 KB · Aufrufe : 7
  • TB-RGB_3.jpg
    TB-RGB_3.jpg
    53,8 KB · Aufrufe : 5
Zuletzt bearbeitet :

Domme

Mitglied
Mitglied seit
Jan 17, 2019
Beiträge
41
Punkte
8
Womit entfernt man eigentlich am besten die Graphitpaste, bzw. Phasenwechsel-Pad bei den Referenzmodellen von Big Navi, wenn man den Kühler wechseln will? Ebenfalls wie bei WLP mit Isopropylalkohol?
 

Opa-Chris

Mitglied
Mitglied seit
Feb 27, 2019
Beiträge
44
Punkte
17
@Alphacool : Vermutlich ein Wunschtraum da mehrere Firmen zusammenkommen und kooperieren müssten aber genial wäre eine Kreuzung zwischen einem Enermax T.B. RGB (als ARGB) und dem Arctic P12 / P14... Beide sehr preiswert im Vergleich bzw. in ihrern jeweiligen Einsatz und "Optik" Gebieten jedoch da dann sehr gut. Enermax in der Optik und Lager sowie Arctic was die Technik des Antriebs und die Aerodynamik anbelangt.

Also wie folgt:
- RGB Rahmen (in ARGB Ausführung) mit Gummientkopplung und die Technik des Twister Lagers inkl. die Eigenschaft des abnehmbahren Rotors von Enermax
Link: https://www.heise.de/preisvergleich/enermax-t-b-rgb-expansion-uctbrgb12-sg-a1903599.html

- Motor Technik bzw. Antrieb inkl. dem Rotor selbst in schwarz transparent (schimmert dann schön von außen nach innen und im ausgeschaltetem Zustand sieht es dezenter / stimmiger aus als das jetzige schon sehr aufdringliche milchig weiss) von Arctic mit 4Pin PWM und das PST (Y-Anschluss für weitere Lüfter) gleich mit.
Link: https://www.heise.de/preisvergleich/arctic-p12-pwm-pst-schwarz-transparent-acfan00134a-a1920156.html

Fertig ist der perfekte Allrounder mit top Optik sowie Technik, sehr langer Laufzeit, sehr guten Eigenschaften für Radiatoren sowie aber auch Gehäuse, sehr leise und das aller Beste wäre wohl der "moderate" Preis bei derartiger Leistung gegenüber anderen guten Lüftern mit RGB und ähnlichen Eigenschaften :)
Stört dich bei den Enermax nicht, dass diese bei saugender Montage auf der Rückseite gar keine Leuchtgrafik aufweisen?

Für mich muss die Optik vorne wie hinten gleich sein :sneaky:
 
Oben Unten