Reviews AMD Radeon RX 6600 Non-XT Benchmarks – Gleichstand zur GeForce RTX 3060? | Exklusiv

Redaktion

Artikel-Butler
Mitarbeiter
Mitglied seit
Aug 6, 2018
Beiträge
425
Punkte
1
Standort
Redaktion
Die Karte wurde noch nicht offiziell gelauncht, wohl aber gibt es sie bereits, so dass ich heute auch exklusive Benchmarks bieten kann. Denn die bereits verkaufte Radeon Pro W6600 setzt auf den gleichen Chip und so kann man diese Karte mit wenigen Handgriffen in eine fiktive Boardpartner-Karte mit etwas Werks-OC umwandeln. Denn die Workstation-Grafikkarte besitzt […]

Hier den ganzen Artikel lesen
 

vonXanten

Urgestein
Mitglied seit
Sep 18, 2019
Beiträge
528
Punkte
42
Interessanter Spekulatius ;)
Hoffentlich nutzt AMD nicht die Brechstange, wäre schade um eine doch recht Effiziente Karte, welche evtl. einen sehr leisen Kühler verpasst bekommt.
 

com1

Neuling
Mitglied seit
Feb 15, 2021
Beiträge
2
Punkte
1
Standort
Dresden
Nette Vorschau auf eine effiziente Karte.

Ich denke aber, dass damit keine AAA Titel gezockt werden. Eher denn eSport oder WoW, WoT… wo jetzt noch 1050ti, 1060, RX 560… eingesetzt werden.
Da sollte auch genügend Leistung für mehr als FHD übrig sein.
 

RevAngel

Mitglied
Mitglied seit
Dez 24, 2018
Beiträge
32
Punkte
8
Seit ich mir meine 1650er von NVidia (für 170€) geholt habe ist keine vergleichbare Grafikkarte mehr heraus gekommen, die ohne zusätzlichen Stromanschluss auskommt. Klar, der Markt hat durch Verknappung die Preise außerdem stark angehoben. Trotzdem mag ich mein Stromspar-Spiele-PC, der vernünftige Performance in 2560x1080p bei 90 bis 140 W Komplettverbrauch (undervolted AMD 3600 ohne BoostPerformanceOverride, Package power 45W, TDP 35W) abliefert. Nur das seit April 2019 keine Grafikkarte mehr auf dem Markt erschienen ist, die ohne zusätzlichen Stromanschluss auskommt finde ich schon irgendwie schade. 7nm sollte für diesen Marktsektor ja eigentlich eine nette Performance liefern, Nur gibt es da bisher keine Hardware. Bin ich der Einzige der sich gerne ein leises, effizientes System zum Spielen zusammenbaut?
 
Zuletzt bearbeitet :

Phelan

Mitglied
Mitglied seit
Apr 14, 2021
Beiträge
58
Punkte
17
Nette Vorschau auf eine effiziente Karte.

Ich denke aber, dass damit keine AAA Titel gezockt werden. Eher denn eSport oder WoW, WoT… wo jetzt noch 1050ti, 1060, RX 560… eingesetzt werden.
Da sollte auch genügend Leistung für mehr als FHD übrig sein.

Die "E-Sports" Karte ist Navi 24 alias 6500(XT).

Warum sollte eine 6600 nicht für AAA Titel reichen speziell in FHD !? Dafür ginbt es die Details-Einstellungen.
Mein Bruder hat auf CP2077 auf einer 1060 in 2560x1440 gespielt und die ist deutlich langsamer.
Klar auf geringen Details und mit 30FPS aber spielbar*. Im Prinzip hat sogar der Skylake i5 mehr limitiert das die Grafikkarte.

*viele Gelegenheitspieler definieren das so: Spiel startet und läuft möglichst ohne Abstürze. Und 30FPS kennen sie von den Konsolen.
 

Phelan

Mitglied
Mitglied seit
Apr 14, 2021
Beiträge
58
Punkte
17
Seit ich mir meine 1650er von NVidia (für 170€) geholt habe ist keine vergleichbare Grafikkarte mehr heraus gekommen, die ohne zusätzlichen Stromanschluss auskommt. Klar, der Markt hat durch Verknappung die Preise außerdem stark angehoben. Trotzdem mag ich mein Stromspar-Spiele-PC, der vernünftige Performance in 2560x1080p bei 90 bis 140 W Komplettverbrauch (undervolted AMD 3600 ohne BoostPerformanceOverride, Package power 45W, TDP 35W) abliefert. Nur das seit April 2019 keine Grafikkarte mehr auf dem Markt erschienen ist, die ohne zusätzlichen Stromanschluss auskommt finde ich schon irgendwie schade. 7nm sollte für diesen Marktsektor ja eigentlich eine nette Performance liefern, Nur gibt es da bisher keine Hardware. Bin ich der Einzige der sich gerne ein leises, effizientes System zum Spielen zusammenbaut?
Nö. Mein kompletter Gaming-PC mit 300W Netzteil liegt bei ~220W unter Vollast an der Steckdose, + 25W für den Monitor.
i5 4690K LV mit 70W TPD und eine 1070 [email protected],[email protected],4Ghz mit 80W TPD an einem Eizo EV2736W mit 2560x1440.
Das ganze ist komplett passiv und damit lautlos gekühlt, unter diesen Ziel muss sich alles ander unterordnen.

Aber gerade im Sommer finde ich es auch sehr angenehm dar der PC das Zimmer nicht so aufheizt.

PS: die GRafikkarte würde ich aber eher bei 100-120W im Sweetspot (0,[email protected],9hz) betreiben wollen, das schaft aber die verbaute Passivkühlung nicht.

Wenn ich mir jetzt ein neuen Rechner kaufen (müsste) würde es sowas werden wie:
ein 5600/5800x im 45W Setting was ja dann immernoch über 60W sind, und einer 6800 im ULV Setting mit <150W.
 
Zuletzt bearbeitet :

wuchzael

Urgestein
Mitglied seit
Sep 5, 2019
Beiträge
603
Punkte
64
Standort
Nordhessen
Klasse Artikel!

Wundert mich, dass sonst noch keiner auf die Idee gekommen ist. Der Igor ist schon ein 🦊

Grüße!
 

odd

Mitglied
Mitglied seit
Aug 24, 2020
Beiträge
16
Punkte
2
@Igor
danke für den Test
Nur schade dass du für die Aufrüster keine 5600XT oder entsprechendes Gegenstück von Nvidia im Testpacour mit drinnen hast.
Ansonsten klasse gemacht mit Anpassungen von voraussichtliche Frequenzen und Powerbudget.
Im Vergleich zur 3060 ist sie meist schwächer und in WQHD dann auf jeden Fall. Zuzüglich der 50% mehr Speicher bei Nvidia kommt nur ein Preis unter 300€ in Frage, da hilft auch keine noch so gute Effizenz.
(y)
 
Zuletzt bearbeitet :

Alkbert

Urgestein
Mitglied seit
Okt 14, 2018
Beiträge
567
Punkte
64
Alter
50
Standort
Kempten / Allgäu
Leider fehlt im Test die 2060, die ja doch in vielen aktuellen Systemen drinsteckt, allein schon deshalb, weil Nvidia nochmals eine Charge in diesem Jahr aufgelegt hatte.
 

Epistolarius

Mitglied
Mitglied seit
Dez 20, 2020
Beiträge
21
Punkte
2
Standort
Stuttgart, Baden-Württemberg, Deutschland
Doch über 300 Euro für eine Grafikkarte, die man lieber nur in Full-HD benchmarkt, damit Frameraten überhaupt spielbar bleiben
Als ob eine Karte im "Budget"-Segment mit Performance knapp unter einer 5700XT nicht ausreichend wäre? Und wer hat denn einen 1440/2160p Monitor aber muss dann bei der GPU knausern?

Die Karte ist immer noch schneller als das, was der Großteil der Spieler im PC hat und mehr als ausreichend für die meisten Spiele...
 

odd

Mitglied
Mitglied seit
Aug 24, 2020
Beiträge
16
Punkte
2
Als ob eine Karte im "Budget"-Segment mit Performance knapp unter einer 5700XT nicht ausreichend wäre? Und wer hat denn einen 1440/2160p Monitor aber muss dann bei der GPU knausern?

Die Karte ist immer noch schneller als das, was der Großteil der Spieler im PC hat und mehr als ausreichend für die meisten Spiele...
Für die meisten langt die Performance. Aber das muss auch für den Preis gelten.
Bei vielen ist bei 250 € Schluss.
 

Schakar

Veteran
Mitglied seit
Aug 27, 2018
Beiträge
139
Punkte
28
Erfreulich: Der Verbrauch und die gebotene Leistung.
Unerfreulich: Der Preis.

130 bzw 160 Watt sind sehr gut für Katen der x600 bzw x060 Reihen und da, wo ich sie mir Wünsche. Die Leistung ist halt Mittelklasse entsprechend und Gleichstand mit NVidia. Find ich gut.
Wobei die Watt/Frame schon nicht mehr so gut dar stehen. Warum auch immer.

Der Preis ist aber absolut überzogen!
180-200,-€ für die 6600 und 200-250,-€ für die 6600XT wären maximal angemessen! +50,- für jeweilige OC Varianten dann noch.
 

Denniss

Urgestein
Mitglied seit
Nov 8, 2018
Beiträge
915
Punkte
42
Bitte mal mit dieser Preisvorstellung an Nvidia herantreten bezüglich 3060 aber nicht über das schallende Gelächter wundern
 

vonXanten

Urgestein
Mitglied seit
Sep 18, 2019
Beiträge
528
Punkte
42
Im Moment bist selbst bei den alten 16xx Karten bei locker über 200€, da wird das nichts mit den neuen Karten in den Preisregionen.

Für die Modelle mit der 6 drin wäre das die richtige Region, aber ich denke davon können wir vorläufig nur von träumen. Hoffen wir das die GPUs noch eine Weile halten die wir verbaut haben...
 

Alkbert

Urgestein
Mitglied seit
Okt 14, 2018
Beiträge
567
Punkte
64
Alter
50
Standort
Kempten / Allgäu
Im momentanen Preisgefüge sollte Intel mit der Xe - Serie im dedizierten Bereich mal Gas geben, es gäbe keinen besseren Moment als jetzt um einen Fuß in den Markt zu bekommen.
 
Oben Unten