Frage 600 Watt zu wenig?

Pilstrinker

Mitglied
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
13
Punkte
2
Hallo,

zuerst die anderen relevanten Komponenten des Rechners:

CPU Intel i7-8700K
MB Asus ROG Strix Z370-F
32GB G.Skill DDR4-3200
SSD, HDD, und Optical
ALF 240 Liquid Cooler
Netzteil FSP Aurum AS-600

Sobald die VII eingebaut ist und Last anliegt (bspw. 3DMark o.ä.), führt das unweigerlich zum Absturz, der sofort, oder aber auch später eintreten kann (der Zeitpunkt des Crashs ist also nicht genau vorhersagbar).

Baue ich in den Rechner eine RX 6800 XT ein, funktioniert alles wunderbar. Ebenfalls mit einer 1070 von nVidia. Und es funktioniert auch mit jedem anderen Netzteil, dass ich ausprobiert habe (ab 650 Watt aufwärts) und der Radeon VII. Die VII als Ursache schließe ich damit aus.

Kann es tatsächlich sein, dass ein 600 Watt Netzteil nicht ausreicht für die Kombination 8700K und VII, für eine 6800 XT aber schon?

Gruß

Pilstrinker
 

RedF

Urgestein
Mitglied seit
Jun 6, 2020
Beiträge
1.599
Punkte
113
Standort
am Main
Die Ref. 6800XT verbraucht 40Watt weniger.
 

RedF

Urgestein
Mitglied seit
Jun 6, 2020
Beiträge
1.599
Punkte
113
Standort
am Main
Das ist eine Red Dragon ( 272 Watt), die dürfte etwa gleich liegen mit der VII.
Ok 20 Watt weniger :confused:.

Hmm ob das wirklich das zünglein an der Waage ist? Die IIV hat bestimmt ein anderes Last verhalten.

Aber da du ja sonnst schon alles ausgeschloßen hast, wird es wohl genau dieses netzteil sein das nicht klar kommt.
 

Pilstrinker

Mitglied
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
13
Punkte
2
Ok 20 Watt weniger :confused:.

Hmm ob das wirklich das zünglein an der Waage ist? Die IIV hat bestimmt ein anderes Last verhalten.

Aber da du ja sonnst schon alles ausgeschloßen hast, wird es wohl genau dieses netzteil sein das nicht klar kommt.

Danke dir erstmal für deine Hilfe.

Der Witz ist, selbst wenn ich die 6800 XT mittels MPT im 350 Watt-Modus laufen lasse und den Prozessor mit 5 GHz betreibe, passiert nichts, kein Absturz, nichts, was irgendwie auf eine Netzteilschwäche hindeutet.
 

amd64

Senior Moderator
Mitglied seit
Jul 4, 2018
Beiträge
829
Punkte
64
Das Netzteil ist zu schwach und u.U. zu alt um die Lastspitzen abzufangen. Die 50 Watt mehr werden wohl ausreichen. Wie lange weiß keiner.


15-Peak-Power-Analysis.png

03-Peak-Power.png
 

Pilstrinker

Mitglied
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
13
Punkte
2
Das Netzteil ist zu schwach und u.U. zu alt um die Lastspitzen abzufangen. Die 50 Watt mehr werden wohl ausreichen. Wie lange weiß keiner.


15-Peak-Power-Analysis.png

03-Peak-Power.png

Okay, das Netzteil ist dann möglicherweise tatsächlich zu schwach, muss aber nicht defekt sein. Das sehe ich doch korrekt so?

Jetzt steckt in dem Rechner ein 850 Watt Corsair-Netzteil, und damit läuft's halt anstandslos.

Ich hätte aber nicht gedacht, dass 50 Watt (im Vergleich zum 650 Watt Sharkoon Netzteil) einen so großen Einfluss haben.

Trotzdem wundert mich, dass das FSP keine Schwierigkeiten mit der 6800 XT zu haben scheint.
 

amd64

Senior Moderator
Mitglied seit
Jul 4, 2018
Beiträge
829
Punkte
64
Ich vermute da auch keinen Defekt. Wenn man so nahe an der Leistungsgrenze operiert, brauch man sich nicht wundern.
Entscheidend ist nicht der durchschnittliche Verbrauch, sondern die Peaks aller Komponenten.
Man erkennt doch auf dem Graph der VII gut 60W mehr Peak bei 1-5ms. Ich vermute da schlägt es 13.
 

Martin Gut

Urgestein
Mitglied seit
Sep 5, 2020
Beiträge
3.999
Punkte
112
Hallo Pilstrinker

Okay, das Netzteil ist dann möglicherweise tatsächlich zu schwach, muss aber nicht defekt sein. Das sehe ich doch korrekt so?
Genau. Es scheint so, dass die eine Grafikkarte etwas fiesere Lastspitzen erzeugt, die dieses Netzteil zum Abschalten bringen. Für alles was weniger Leistung braucht, kann man das Netzteil natürlich gut weiter verwenden.

Ich suche bei solchen Netzteilen immer zuerst nach den technischen Daten.
Gute Netzteilhersteller geben als Nennleistung normalerweise die Leistung auf den 12 V-Schienen an. Hersteller von günstigen Netzteilen rechnen gerne noch die Leistung von 3.3 und 5 V dazu. Dieses Netzteil hat 46 A x 12 V = 552 Watt auf der 12 V-Schiene. Andere würden das als 550 Watt-Netzteil verkaufen, aber 600 Watt tönt natürlich besser. Die Angabe ist nicht falsch, da auf allen Spannungen zusammen 600 Watt bezogen werden können. Aber man muss die Daten etwas genauer anschauen, da sie nicht immer vergleichbar sind.

Mit nur 550 Watt ist die Reserve für Lastspitzen natürlich kleiner als wenn man von 600 ausgeht. Wie bereits erwähnt ist auch die Absicherung unterschiedlich, so dass auch ein Netzteil mit eigentlich ausreichender Nennleistung manchmal ausfallen kann.
 

Pilstrinker

Mitglied
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
13
Punkte
2
Hallo Martin,

das wird es dann wohl erklären:

Man erkennt doch auf dem Graph der VII gut 60W mehr Peak bei 1-5ms.

Dieses Netzteil hat 46 A x 12 V = 552 Watt auf der 12 V-Schiene. Andere würden das als 550 Watt-Netzteil verkaufen, aber 600 Watt tönt natürlich besser.

Hm, eigentlich habe ich Fortron für einen der renommierteren Hersteller gehalten, die solche Tricksereien nicht nötig haben.

Na ja, solange keine Gefahr besteht, dass mir das Teil die Bude abfackelt, wird es halt für was anderes als den Betrieb mit einer VII benutzt.

Danke euch für eure Mühe.

Pilstrinker
 

Oberst

Veteran
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
171
Punkte
27
Hm, eigentlich habe ich Fortron für einen der renommierteren Hersteller gehalten, die solche Tricksereien nicht nötig haben.
Das ist ja auch keine Trickserei, das Netzteil hat halt nur keine DC/DC Wandlung für 3,3V und 5V. Bei den DC/DC Netzteilen muss dann halt auch die 12V Schiene 600W bieten, weil man daraus dann auch die kleineren Spannungen generieren muss. Das ist bei dem FSP nicht so, das generiert die kleineren Spannungen direkt aus der Netzspannung. Das liegt also an der verwendeten Technik.
 

arcDaniel

Urgestein
Mitglied seit
Okt 12, 2018
Beiträge
719
Punkte
64
Standort
Sanem, Luxemburg
Was ich nicht verstehe ist, dass FSP keine berauschenden Netzteile unter der eigenen Marke verkauft, dennoch für BeQuiet ordentliches Zeug zusammen baut.

Eigentlich das Gegenteil von Seasonic, welche unter der Hausmarke die besten Netzteile bauen und für andere eher Abspecken...
 

Oberst

Veteran
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
171
Punkte
27
Was ich nicht verstehe ist, dass FSP keine berauschenden Netzteile unter der eigenen Marke verkauft, dennoch für BeQuiet ordentliches Zeug zusammen baut.
Naja, FSP hat schon ein paar mal einen Versuch gestartet. Ich hab ein Aurum bei mir im Einsatz. Das ist etwas lauter als BeQuiet, aber bei Preis/Leistung war es damals unschlagbar. Und durch den höheren Luftstrom ist es für ältere Gehäuse gut (die meist nur Platz für kleinere Lüfter haben). Ist daher auch nicht verkehrt, wenn der Anwendungsfall passt. Aber trotzdem haben die Kunden halt nicht genug gekauft. Und dann kommt halt das, was @Denniss geschrieben hat: Hauptfokus ist OEM.
 

Pilstrinker

Mitglied
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
13
Punkte
2
Kleines Update meinerseits:

Das Netzteil hatte ich zwischenzeitlich zwecks Überprüfung eingeschickt, und es kam recht zügig - innerhalb weniger Tage - zurück.

Fehler wurden nicht entdeckt. Offensichtlich funktioniert es ansonsten also einwandfrei und wie vom Hersteller vorgesehen.
 

Smeagle81

Mitglied
Mitglied seit
Dez 20, 2020
Beiträge
44
Punkte
7
Alter
40
Standort
Hamburg
Darf ich mich hier mal einklinken?
Ich habe zur Zeit genau das selbe Problem mit meinem Hauptrechner.
System steht in der Signatur.
Mein Corsair RM750x (weiß) Netzteil schaltet sich momentan auch ab. Ich habe es jetzt fast genau 3 Jahre im gebrauch und hatte vorher nie Probleme. Was natürlich noch nicht solange ist, dass ich den Rechner mit einer Custom Wasserkühlung betreibe und die Grafikkarte dadurch natürlich viel besser boostet und die Leistung besser hält im Gegensatz zum FE Kühler der vorher drauf war, da hat sie sich auch nicht soviel Watt gezogen, weil die einfach schon im Temperaturlimit lief. Kann es auch bei mir das Problem der Lastspitzen sein, dass mein Netzteil einfach nicht mitkommt?
Der PC geht komplett aus und 3 meiner 6 RGB Lüfter leuchten nicht mehr, aber drehen sich ganz normal weiter.
Meine 3,3v Leitung steht im iCue Dashboard auf 3.73v und war auch schon auf 4v (mir wird min. und max. angezeigt im Dashboard. Vielleicht ist das doch alles zu viel für das Netzteil.
PC ist nicht übertaktet.

Kurze Liste was halt so am Netzteil hängt.
MB+Speicher+CPU (ist ja klar)
RX5700XT Grafikkarte zieht gerne mal etwas mehr
1x M.2.
2x SSD
Lightning Node Pro
Commander Pro
6x Corsair LL RGB Lüfter (500-1200U/m)
Corsair XC5 Pumpe/AB Kombi (2000U/m)
3x RGB Stripes

Ist das zu viel für das Netzteil? Ich dachte eigentlich, dass das Netzteil schon zu den besseren gehört, aber da habe ich mich wohl getäuscht.
Ich habe mir jetzt ein Seasonic Prime TX-750 80 Plus Titanium gekauft was ich morgen bekommen soll und auch dann einbauen werde. Mal schauen, ob das Problem damit behoben wird. Das Corsair werde ich einschicken, weil das laut Corsair 10Jahre Gewährleistung hat.
 

Anhänge

  • IMG_20210912_200223.jpg
    IMG_20210912_200223.jpg
    2,8 MB · Aufrufe : 3
  • IMG_20210912_200257.jpg
    IMG_20210912_200257.jpg
    4,1 MB · Aufrufe : 3
  • IMG_20210912_200321.jpg
    IMG_20210912_200321.jpg
    4,5 MB · Aufrufe : 3
  • IMG_20210912_200345.jpg
    IMG_20210912_200345.jpg
    3,8 MB · Aufrufe : 3
Zuletzt bearbeitet :

Martin Gut

Urgestein
Mitglied seit
Sep 5, 2020
Beiträge
3.999
Punkte
112
Hallo Smeagle81

Von der Leistung und Qualität her sollte das Netzteil gut ausreichen. Die 5700xt ist auch nicht der schlimmste Stromfresser. Bei den Fieberkurven, die die aktuellen Karten beim Stromverbrauch haben ist man aber leider nie ganz sicher.

Ich würde einmal das andere Netzteil ausprobieren und wenn das nicht hilft die Grafikkarte etwas untervolten. Dadurch wird die Karte sparsamer und die Lastspitzen sinken auch etwas.

Meine 3,3v Leitung steht im iCue Dashboard auf 3.73v und war auch schon auf 4v (mir wird min. und max. angezeigt im Dashboard
Bei solchen Anzeigen bin ich immer etwas kritisch. Es könnte auch ein Anzeigefehler sein. Beobachte einmal ob HWInfo64 auch solche Sprünge anzeigt.
 

RedF

Urgestein
Mitglied seit
Jun 6, 2020
Beiträge
1.599
Punkte
113
Standort
am Main
Also die 5700XT zieht sich maximal 250Watt ( das schon hochgegriffen ). Entweder das Netzteil hat nen schaden oder irgend etwas anderes läuft da schief.
 

Smeagle81

Mitglied
Mitglied seit
Dez 20, 2020
Beiträge
44
Punkte
7
Alter
40
Standort
Hamburg
Also wenn ich den Rechner nach dem crash wieder starte und nicht spiele, dann passiert auch nix und läuft alles normal. Ich habe an dem Tag BF4 gespielt und da ist er mir innerhalb einer Stunde zweimal komplett ausgegangen und ließ sich auch nicht mehr neu starten. Erst wenn ich den Netzschalter einmal gedrückt habe und das Netzteil gar keinen Saft mehr hatte startete das System neu. Das ist wie gesagt das erste Mal in 3 Jahre das so etwas passiert. Ich werde am We die Netzteile tauschen und sehen was passiert. Und hardware Info lasse ich wegen der 3.3v Leitung auch einmal laufen. Was wäre denn wenn HWi die gleichen Leitungswerte anzeigt 3.73v? Könnte das ein indiez sein für einen evtl. Schaden?
Schönes Wochenende allen.
 

Martin Gut

Urgestein
Mitglied seit
Sep 5, 2020
Beiträge
3.999
Punkte
112
Erst wenn ich den Netzschalter einmal gedrückt habe und das Netzteil gar keinen Saft mehr hatte startete das System neu.
Das tönt schon eindeutig nach einer Sicherheitsabschaltung durch das Netzteil selbst. Warum das Netzteil abschaltet sieht man aber nicht. Das Mainboard kann auch einen Resett auslösen, aber dann startet das Netzteil normalerweise neu.
 
Oben Unten