Gaming Grafikkarten Mobile News

CES: AMD kündigt die Vega7 auf Vega II-Basis an und zeigt kurz Ryzen 3000 | mit Video

Auf der CES 2019 hat AMD die nächste High-End-GPU Generation angekündigt. Die Vega7 bietet 60 Rechenkerne, greift auf 16 GB HBM-Speicher zu und hat ein Speicherbandbreite von 1TB/Sek. Im Vergleich zur Vega 64 werden 25% mehr Leistung bei gleichem Stromverbrauch geboten.

Lisa Su Vega7

Wer möchte, kann sich auch gern noch einmal unsere Videoaufzeichnung der Ankündigung von Vega 7 ansehen. Interessanterweise wurde das Video bereits zweimal von Youtube gelöscht, wahrscheinlich war wohl der Inhalt zu heiß. Hier ist der dritte Versuch:

In Spielen und Anwendungen ist die Leistung stellenweise noch höher. So verspricht AMD in Battlefield V unter DirectX12 bis zu 35% mehr Grafikleistung als die besagte Radeion RX Vega 64. In dem beliebten Battle Royale-Game Fortnight wird eine 25% höhere Performance erreicht. Und Titel, die auf Vulkan setzen – beispielsweise Strange Brigade – dürfen sich über 42% mehr Grafikleistung freuen.

Die Grafikkarte soll aber nicht nur für Gaming, sondern auch für professionelle Anwendungen geeignet sein. In Blender und DaVinci Resolve 15 ist sie um 27% schneller als eine Radeion RX Vega 64. In Adobe Premiere werden Videos 29% schneller gerendert. Und in OpenCL werden uneinheitliche Parallelberechnungen bis zu 62% schneller durchgeführt.

Die Vega7 wird ab dem 7. Febraur für 699 USD (ohne MwSt) im AMD-Online-Shop sowie bei ausgewählten Partnern verfügbar sein. Der Grafikkarte liegen drei Spiele bei: Devil May Cry6, Resident Evil 2 sowie The Devision 2

 

 

One more big thing”

AMD kündigt Ryzen 3000 an. Diese neue CPU soll Maßstäbe in Leistung und Effizienz setzen. Heute gibt es also wirklich die volle Ladung.

Wir sehen interessante Dinge: den I/O-Die links und rechts das Zen-2-Chiplet mit acht Kernen auf der rechten Seite. Platz für ein zweites Chiplet und weitere 8 Kerne sollte da auch noch sein. Wir sind mal gespannt…

 

AMD betreibt Chromebooks

Ab Februar wird AMD das erste große Treiberpaket der „Radeon Software“ bereitstellen, um die Grafik- und Prozessorleistung der neun Notebooks mit eingebauter Ryzen 3000-APUs zu erhöhen. Mehre namhafte Hersteller werden in den kommenden Wochen entsprechende Geräte vorstellen, darunter Acer, Assus, DELL, HP, Lenovo und einige weitere. Mit dem Ryzen Mobile Driver Support geht AMD aber auch völlig neue Wege und unterstützt nun auch Chromebooks. Diese vergleichbar günstigen Notebooks, die auf Googles Web-Ökosystem setzen, sollen dank der verbauten AMD APUs eine hohe Grafikleistung und CPU-Performance bei einer langen Akkulaufzeit von bis zu zwölf Stunden Dauerbetrieb bieten.

Un weil der Trailer so nett war, hier noch einmal zusammengefasst:

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Datenschutzerklärung