Allgemein Gaming Grafikkarten Testberichte

Battlefield V im ersten Optik-Vergleich: RTX Off versus RTX On von Normal bis Ultra mit HiRes-Bildern und Video

Arbeitsteilung ist eine schöne Sache, vor allem immer dann, wenn das eigene System erst manuell zum 1809-Update von Windows "überredet" werden muss und man leider nicht zu denen gehört, die mit Vorab-Keys gepampert wurden. Aber besser spät als nie und zusammen mit den Kollegen macht das Arbeiten und Spielen auch doppelt so viel Spaß. Das schreibt einer, der eh kaum noch Zeit zum wirklich genussvollen Spielen findet, leider.

Hier werden die Reflexionen ohne Raytracing ziemlich gut kontrolliert, und die klassische Rasterung ist ziemlich perfekt. Die GeForce RTX 2080 ermöglicht dann immerhin satte 136 FPS. Die Aktivierung des Raytracings auf Normal ermöglicht es, alle Reflexionen zu spezifizieren und alles mit einer viel besseren Definition und mehr Details für das Feuer darzstellen. Die GeForce RTX 2080 tut sich jedoch zunehmend schwerer und zeigt alles nur noch mit 62 fps an, also halb so schnell!

Beachtet auch, dass das Ergebnis im Low-Modus wie gewohnt optisch identisch mit der gleichen Leistung wie bei Normal ist. In DXR Ultra bringt das Raytracing keine merkliche Verbesserung für das bloße Auge mehr, aber wir stellen fest, dass die Kanten der Pfütze in ihrer Transparenz besser unterstützt werden, als im Normalmodus. Dies erinnert uns an die ersten Unterschiede in der Karosserie des Autos.