AI/KI Enterprise Solutions Professional

Baidu beauftragt Samsung mit die Produktion von KI-Chips

Das chinesische Unternehmen Baidu hat Samsung für die Produktion des Cloud-basierten KI-Beschleunigers KUNLUN unter Vertrag genommen. KUNLUN basiert auf Baidus selbst entwickelter XPU-Architektur und soll Anfang 2020 in die Massenproduktion gehen und auf dem 14-nm-Node von Samsung aufbauen.

Baidu’s erster Cloud-to-Edge KI-Beschleuniger „KUNLUN“ hat damit die Designphase abgeschlossen und geht in die Produktionsphase über. Für diese kommt die Interposer Cube (I-Cube) Technologie zum Einsatz.  KUNLUN wird mit High Bandwidth Memory (HBM) mit einer Speicherbandbreite von 512GB/s ausgestattet sein und soll 260 TOPS bei nur 150W erreichen.

Amazon Echo Dot (Rev. 3) schwarz

Proshop.deAuf Lager - 1-3 Tage Lieferfrist42,48 €*Stand: 26.02.20 03:55
HertieAuf Lager. Lieferzeit 1 - 2 Werktage44,90 €*Stand: 26.02.20 03:53
x-komsofort verfügbar, Lieferzeit: 2-3 Werktage44,95 €*Stand: 26.02.20 03:51
*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschriebenmit freundlicher Unterstützung von www.geizhals.de

Bei der Verarbeitung natürlicher Sprache – inklusive Dialekte – wird KUNLUN eine Steigerung um das Dreifache gegenüber bestehenden GPU- und FPGA-Lösungen erreichen. Mit KUNLUN will Baidu verschiedene fortgeschrittene KI-Funktionen wie „intelligente“ Auswertung von Suchanfragen, Spracherkennung, Bildverarbeitung, Verarbeitung natürlicher Sprache, autonomes Fahren und Deep-Learning vorantreiben.

Google Home Mini weiß

3-2-1-schnaps-deerlagernd27,99 €*Stand: 26.02.20 02:04
Proshop.deAuf Lager - 1-3 Tage Lieferfrist28,23 €*Stand: 26.02.20 03:55
MindfactoryZentrallager: verfügbar, Lieferung 3-5 Werktage Filiale Wilhelmshaven: nicht lagerndStand: 26.02.20 03:5729,71 €*Stand: 26.02.20 01:41
*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschriebenmit freundlicher Unterstützung von www.geizhals.de

Neben Alibaba ist Baidu ein weiterer großer chinesischer Konzern, der seine digitale Infrastruktur ausbaut und auch europäischen (und damit natürlich auch deutschen) Unternehmen zur Verfügung steht. Ob die Daten auf chinesischen Servern aber besser aufgehoben sind, als bei Google und Amazon, sei dahingestellt. Beide US-Konzerne füllen dank Home-Assistenz-Systeme derzeit ihre KI-Datenbanken mit allerlei Informationen, um auf dieser Basis weitere, hauseigene Dienste weiter zu entwickeln oder zu implementieren.

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kann Du per PayPal spenden.

Jakob Ginzburg

Redaktion | Geschäftsführung | Vermarktung

Meistens eher im Hintergrund unterwegs, kümmere ich mich um den Geschäftsbetrieb und schreibe hin und wieder News sowie Reviews.