Kühlung Luftkühlung News Wasserkühlung

Aqua Computer stellt nach langer Zeit neue Produkte vor – inklusive Update für aquasuite

Lange hat es gedauert, monatelang wurde die Community vertröstet – doch nun zeigen sich die neuen Produkte endlich (endlich!) der Öffentlichkeit. Mit dem calitemp gibt es einen verbesserten Temperatursensor, mit dem RGB Splitty3 bietet Aqua Computer eine funktionsreiche Lichtsteuerung an und die aquasuite wird auf Version 2018 aktualisiert. Aber der Reihe nach.

Der Aqua Computer QUADRO ist ein kompakter Controller für die Steuerung von Lüftern sowie LEDs und funktioniert auf Wunsch autonom. Vier 4-Kanal-PWM-Anschlüsse stehen zur Verfügung sowie ein RGBpx-Anschluss für adressierbare LEDs.

Der Controller kann über einen internen USB-2.0-Anschluss mit dem Mainboard kommunizieren und wird per neuer aquasuite Software den eigenen Bedürfnissen entsprechend angepasst. So lassen sich auch Sensordaten individuell visualisieren. Hierfür bietet Aqua Computer eine Auswahl an vorgefertigten Übersichtsseite, es besteht zudem die Möglichkeit eigene Ansichten zu erstellen. Alle Geräteinsellungen sowie zukünftige Updates können ebenfalls mit der aquasuite durchgeführt werden. Das Unternehmen gibt an, beliebig viele QUADROs gleichzeitig verwenden lassen – jedes davon mit seinen eigenen Einstellungen sowie Auswertungen.

Die Gesamtleistung des QUADROs beläuft sich auf 100 Watt, also jeweils 25 Watt pro Lüfterkanal. Jeder Kanal kann bei Bedarf komplett ausgeschaltet werden, was wiederum eine Besonderheit darstellt, da bei PWM-Ausgängen die 12 Volt Spannung normalerweise permanent anliegt. Optional kann ein Startboost festgelegt werden, damit die Lüfter zuverlässig anlaufen. Der Startboost wird dann so lange ausgeführt, bis eine Drehzahl am entsprechenden Ausgang erfasst wird. Ein Überlastschutz für alle Kanäle verhindert, dass die Lüfterelektronik des Controllers im Fall von Fehlbedienungen Schaden nimmt.

Jeder Lüfterkanal kann individuell konfiguriert werden. Der Nutzer kann dabei aus einer manuellen Vorgabe der Ausgangsleistung sowie einer automatisierten Regelung wählen. Hierbei stehen sowohl ein Sollwertregler mit Temperaturvorgabe als auch ein Kurvenregler zur Verfügung. Erfahrene Anwender freuen sich zudem über die optionale PID-Reglereinstellungen. Der Kurvenregler wiederum definiert über 16 frei einstellbare Punkte eine Leistungskurve mit Temperatur- und Leistungswert des Lüfters.

Ein weiteres Highlight ist ohne Frage die Integration der RGBpx Technologie. Hinter RGBpx verbirgt sich die Möglichkeit jede einzelne LED entsprechend kompatibler LED-Strips oder Lüfter auf eine von 16.8 Millionen möglichen Farben einzustellen. Dies erlaubt neben flüssigen Animationen sowie hübschen Effekten vor allem auch die Möglichkeit die Beleuchtung ganz individuell an die eigenen Wünsche anzupassen. Das QUADRO kann über den RGBpx Anschluss bis zu 64 LEDs betreiben. Effekte lassen sich hierbei mit vier unabhängigen Reglern nach Belieben auf die LED Strips anwenden. Aqua Computer implementiert 23 Effekte, die wiederum auch angepasst werden können. Das Unternehmen kündigt an, in den nächsten Wochen eine Reihe von Zubehörprodukten zur RGBpx Serie vorzustellen. Dazu gehören Strips, AMBIENTpx Sets und weitere Beleuchtungsprodukte.

Das AMBIENTpx ist – wie der Name schon vermuten lässt – eine Ambient-Beleuchtung für den Monitor oder Fernseher, der im Hintergrund in Echtzeit der aktuelle Bildinhalt des Wiedergabegerätes analysiert und die Farbstimmung auf die LEDs abbildet. Hierdurch entsteht bei Filmen oder Spielen ein intensives Erlebnis da das Bild deutlich größer wirkt als es eigentlich ist. Entsprechende Produkten bieten auch andere Hersteller an, Aqua Computer verspricht aber eine umfangreiche Konfigurationsmöglichkeit über die aquasuite.

Wem die Anschluss-Vielfalt noch nicht ausreicht, kann diese mit dem RGBpx Splitty4 ergänzen. Mit dem 4-fach-Splitter für die Spannungsversorgung lassen sich bis zu vier Lüfter aus nur einem Lüfteranschluss ansteuern. Außerdem fungiert das kleine Board als Adapter für den Anschluss der Beleuchtungssysteme verschiedener Lüfterhersteller an das RGBpx-System.

RGB Splitty3
Für Nutzer, die bisher keine RGBpx-Produkte in ihrem System verbaut haben, bietet Aqua Computer den RGB Splitty3 an. Das ist eine Verteilerplatine für bis zu drei einzelnen RGB-LEDs zum Anschluss an einen Aqua Computer farbwerk Controller oder an ein kompatibles Motherboard samt RGB-Anschluss. In diesen kann die Platine senkrecht eingesteckt werden. Am Ende der Platine steht ein Steckverbinder zum Anschluss eines weiteren RGB Splitty3 oder eines LED-Strips zur Verfügung.

calitemp
RGB-Beleuchtung schön und gut, doch der Wasserkühlung-Enthusiast schätzt eher die Kontrolle über den Kühlkreislauf, als ein rhythmisches Blinken von Lichtern. Genau für diese Nutzer hat Aqua Computer den digitalen aquabus-Temperatursensor „calitemp“ entwickelt.

Der Sensor besitzt jeweils ein G1/4 Innen- und Außengewinde und kann so extrem platzsparend beispielsweise direkt auf einem CPU-Kühler oder an einem Radiator montiert werden. Um den Sensor gegen äußere Temperatureinwirkungen abzuschirmen, greift Aqua Computer zu einem Silikongehäuse. Da das Anschlusskabel des Sensors gesteckt ist, lässt sich dieses auch sleeven, was wiederum zu einem hübschen Gesamtbild beiträgt.

Aqua Computer gibt an, dass für den Betrieb des Sensors ein aquaero 5 oder aquaero 6 mit Firmware-Version 2100 (ab aquasuite 2018) oder neuer zwingend vorausgesetzt wird. Die Kommunikation zwischen Controller und Sensor erfolgt dabei über den aquabuss.

Der Sensor wird an dem aquabus-Anschluss des aquaeros angeschlossen. Zu beachten ist, dass der aquaero nur einen einzelnen calitemp-Sensor ohne weitere Hardware unterstützt. Nutzer, die mehr Sensoren anschließen wollen, können alternativ über den neuen aquabus X4 Hub bis zu vier calitemp-Sensoren an ein aquaero betreiben.

Die Auflösung des Sensors gibt das Unternehmen mit 0,01°C an. Dabei weißt der im calitemp verwendete Sensor folgende absolute Genauigkeiten auf:

Im Anwendungsbereich für Wasserkühlungen: -5 °C bis 50 °C: +/- 0,2 °C
Im erweiterten Bereich: -20 °C bis 100 °C: +/- 0,5 °C

aquabus X4 Hub
Wie bereits oben erwähnt hat Aqua Computer eine neue Erweiterungsplatine für den aquaero 5/6 vorgestellt. Er bietet vier unabhängige aquabus-Anschlüsse für zusätzliche aquabus-kompatible Geräte. So kann die Anzahl der Y-Kabel, die bisher zum Einsatz kamen, deutlich reduziert werden. Der aquabus X4 Hub setzt für den Betrieb ein aquaero 5 oder 6 mit Firmware-Version 2100 (ab aquasuite 2018) voraus. Die Platine kann mit dem im Lieferumfang enthaltenen Montagezubehör direkt am aquaero 5 oder 6 montiert werden.

aquasuite 2018
Ab dem 2 Juli wird der Download der neuen aquasuite möglich sein. Die Version bringt neben der Unterstützung neuer Aqua Computer Produkte auch eine Reihe neuer Funktionen mit sich. Wir übernehmen den Changelog unverändert von der Aqua Computer Webseite am Ende dieses Beitrages.

Preise der neuen Produkte
Der QUADRO sowie die optionale RGBpx Splitty4 Platine sind kurzfristig verfügbar und können im Aqua Computer Webshop bestellt werden. Der QUADRO kostet 39,90 Euro und RGBpx Splitty4 wird für 8,90 Euro angeboten. Der RGB Splitty3 wird zum Preis von 9,90 Euro erhältlich sein. Eine anschlussfertige RGB-LED ist bereits im Lieferumfang enthalten. Der Temperatursensor „alitemp“ wird in Kürze zum Preis von 17,90 Euro verfügbar sein. Und auch der aquabus X4 Hub wird erst in Kürze zum Preis von 9,90 Euro angeboten werden.

Zum Shop

Changelog

aquasuite 2018-1:

  • Design- und Farbanpassung
  • QUADRO Integration
  • Performance der aquasuite und des Aqua Computer Service deutlich verbessert
  • Logdaten können per Doppelklick zum Diagramm hinzugefügt werden
  • Es werden nur noch Daten von aquabus-Geräten angezeigt, die existieren
  • Bugfix: USB-Verbindung zu VISION deutlich stabiler
  • Bugfix: mps Einstellungen (Null-Kalibrierung für mps flow Sensoren)
  • Bugfix: Service und Hardware Monitoring
  • Bugfix: Wenn auf der Übersichtsseite ein Element per Tastatur bewegt wird, wurde die Änderung nicht gespeichert
  • Bugfix: aquasuite WEB Fehler behoben
  • Bugfix: aquasuite Lizenz Handling
  • Bugfix: Service Memory Leak behoben

aquaero Firmware 2100:

  • Integration von QUADRO, calitemp und aquabus X4 Hub
  • 2x QUADRO als Slave-Gerät möglich (erscheint als Lüfterausgang 5 bis 12)
  • aquabus kann per aquasuite zurückgesetzt werden um erneut nach Geräten zu suchen

aquaduct Firmware 2100:

  • Externe Temperatursensoren wurden bei einigen aquaducten nicht angezeigt

farbwerk Firmware 1006:

  • Unterstützung für LED-Strips mit BRG Belegung
  • AMBIENTpx Funktion
  • Sound to Light Funktion

poweradjust Firmware 1009:

  • Bugfix: Temperatursensor-Offset wird nur verrechnet, wenn ein Sensor angeschlossen ist
  • Bugfix: Fehlender Startboost wenn Durchflusssensorsignal null ist

aquastream ULTIMATE Firmware 1005:

  • Bugfix: Kleinere Fehlerbehebungen
  • Bugfix: Fehler in Menüstruktur der Pumpe behoben (vertauschter Eintrag)

Hinweis: Aufgrund der vielen weitreichenden Änderungen bringt die aquasuite 2018 neue Firmware-Versionen für fast alle unserer Geräte mit. Um eine Aktualisierung der Firmware durchführen zu können müssen die jeweiligen Geräte per USB verbunden sein. Eine Aktualisierung via aquabus ist nicht möglich.

Zur Quelle

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Datenschutzerklärung