Allgemein Mobile News

Apple ist jetzt eine Billion Dollar wert (auf dem Papier)

Apple hat als erstes privates Unternehmen den Börsenwert von einer Billion US-Dollar gestern überschritten. Der Aktienwert lag bei 207,05 $ pro Aktie. Grund sind die dafür vorgelegten Quartalszahlen. Diese haben die Prognosen von Analysten und die Erwartungen von den Anlegern übertroffen. Zwar wurden Kritiker bei der letzten Vorstellung des iPhones laut, als der Preis von 1149 EUR in Deutschland bekannt wurde, aber diese Welle legte sich recht schnell wieder. Und viele kritisierten zudem auch fehlende Innovationen. Dennoch konnte der Konzern wieder den Gewinn und Umsatz steigern.

Quelle: Apple

Es ist zwar bekannt, dass sich das iPhone X schlechter verkauft (hat) als vom Konzern erwartet, dennoch konnte durch den hohen Preis und mehr Verkäufen von anderen Produkten der Rubel weiterrollen. Insgesamt konnten immerhin dann doch noch 3% mehr iPhones verkauft werden und es hat sich einmal mehr ausgezahlt, dass Apple auch andere Produkte im Sortiment hat.

Sowohl die Quartalseinnahmen, als auch die Anzahl der verkauften Produkte gingen gegenüber dem Vorjahresquartal um 16% nach oben. Wurden im zweiten Quartal letzten Jahres noch etwa Einnahmen in Höhe von etwa 52,8 Milliarden USD generiert, waren es letztes Quartal 61,1 Milliarden USD. Am stärksten war die Steigerung in China und Japan mit 21% und 22%. Das Wachstum in Europa fiel mit 9% Steigerung vergleichsweise mäßig aus.

Die Abhängigkeit vom iPhone ist allerdings immer noch zu groß. Tim Cook hat dies vor geraumer Zeit erkannt und versucht, mit anderen Dingen geschickt gegenzusteuern. Dies zahlt sich, zumindest teilweise, mittlerweile auch aus. Der Anteil der Einnahmen von Diensten und sonstigen Produkten (nicht iPhone, nicht Mac und nicht iPad) ist jeweils um ungefähr ein Drittel gestiegen. Dienstleistungen machen etwa ein Fünftel der Einnahmen aus.

Quelle: Apple

 

Zwar finden die Käufe allesamt immer noch über den App Store statt, welche fast ausschließlich über das iPhone abgewickelt werden, allerdings ist im Gegenzug auch die Kundenanbindung traditionell groß. Zudem kann Apple hier Einnahmen generieren, auch wenn die Kunden sich dazu entschließen sich nicht ein neues iPhone zu kaufen.

Apple ist zwar nicht auf dem Papier das erste Unternehmen, welches den Börsenwert von über eine Billion Dollar übersteigt, es ist aber wohl das erste Unternehmen, welches dies über einen längeren Zeitraum erhalten könnte. Damit ist das Unternehmen mehr Wert, als die Wirtschaftsleistung einiger Länder. Auch sind die Geldreserven mit 285 Mrd. USD riesig.

Petro China hatte in dem Jahre 2007 bei dem Börsengang eine Marktkapitalisierung von einer Billion Dollar. Deshalb ist Apple, faktisch gesehen, nicht das erste Unternehmen mit einem Wert von einer Billion US $. Der Wert von Petro China ging aber nach dem Börsenstart wieder steil nach unten und hat sich seitdem nicht mehr signifikant erholt. Bei Apple spricht vieles aber dafür, dass sich der Wert (vorerst) so schnell nicht mehr nach unten ändert.