Grafikkarten News Notebooks VGA

AMD führt 7nm-basierte Radeon RX 5500M und RX 5300M Grafikchips ein

AMD bereitet offenbar den Markstart von zwei neue GPUs für das Mobile-Segment vor: Die Radeon RX 5500M und die Radeon RX5300M. Beide GPUs werden auf den 7nm-Herstellungsprozess setzen und entsprechen dem Mid-End-Produktangebot von NVIDIA. Notebook-Hersteller bekommen also mehr Vielfalt bei der Komponenten-Wahl.

 

Die neuen Mobile-GPUs auf Basis des 7nm-Prozesses werden nicht nur GDDR6 unterstützen (was den Produkten einen Vorteil gegenüber Wettbewerbern wie der GTX 1650 verschafft), sondern NVIDIA sogar übertreffen könnten. Aktuellen Informationen nach, haben die mobilen Grafikkarten von AMD tatsächlich einen höheren Takt, als die Karten aus dem grünen Lager.

Die Radeon RX 5500M Mobile-GPU basiert auf der RDNA-Architektur und wird 1408 Kerne bieten. Der bereits erwähnte GDDR6-Speicher ist mit 14 Gb/s getaktet. Der Chip selbst erreicht einen Takt von bis zu 1645 MHz im Boost.

Zum Vergleich: Die GTX 1650 basiert auf dem 12nm-Prozess und nutzt den älteren GDDR5-Speicher, weist nur 1024 Kerne auf und taktet bis zu 1560 MHz. Allein anhand dieser Zahlen lässt sich erkennen, dass der RX 5500M in der Lage sein sollte, die NVIDIA GPU zu übertreffen.

Zur neuen AMD-GPU gibt es auch schon einen ersten Benchmark, der jedoch mit dem in die Jahre gekommenen 3DMark 11 durchgeführt wurde, das nicht alle aktuellen Bibliotheken berücksichtigt. Dennoch bekommt man zumindest einen groben Eindruck von der Leistung.

Die GTX 1050 Ti erzielt im 3DMark 11 gute 9000 Punkte. Die GTX 1650, die ebenfalls DDR5 verwendet, schafft 10000 Punkte. Die kommende Radeon RX 5300M Mobile-GPU von AMD kommt sogar auf 11000 Punkte und ist damit schneller als die GTX 1650 von NVIDIA. Die GTX 1660 Ti ist die erste Karte, mit GDDR6 in dem Ranking und erreicht im Max-Q-Format 12000 Punkte. Die Radeon RX 5500M wiederum kommt auf 13000 Punkte. NVIDIAs GTX 1660 Ti im Nicht-MaxQ-Format führt das Testfeld 14000 Punkten an.

Ein entscheidender Punkt dürfte die Preisgestaltung werden. Abhängig davon, wieviel AMD für die neuen GPUs verlangt, könnten die RX5500M und der RX5300M am Ende ein deutlich besseres Preis-Leistungs-Verhältnis bieten als die NVIDIA-Pendants. Vor allem in Verbindung mit einem Ryzen 7-Prozessor könnte AMD den Partnern einen guten Deal anbieten und damit den Preis für entsprechende AMD+AMD-Notebooks – für den Endverbraucher sehr angenehm – niedrig halten.

MSI GL63 8SD-476 (0016P7-476)

via wccftech

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kann Du per PayPal spenden.

Jakob Ginzburg

Redaktion | Geschäftsführung | Vermarktung

Meistens eher im Hintergrund unterwegs, kümmere ich mich um den Geschäftsbetrieb und schreibe hin und wieder News sowie Reviews.