Kühlung Lüfter Testberichte

Alphacool Rise Aurora 140 mm ARGB Lüfter im Test – Der verbläst (fast) alle(s) und entstaubt auch den dicksten Radiator

Volumenstrom vs. Schalldruckpegel

Jeder Kunde hat natürlich andere Prämissen und man bekommt hier eine sehr ansprechende Performance im Gehäuse mit einem ausreichenden Drehzahlband. Der  Alphacool Rise Aurora 140 mm ist beim Schalldruckpegel im direkten Vergleich zur Referenz im Verhältnis zum erreichten Volumenstrom etwas lauter, endet aber in ganz anderen Airflow-Bereichen. Das kompensiert sich sicher auch wieder etwas über den statischen Druck, zumal die Performance auf dem Radiator komplett anders (besser) aussieht. Im Gehäuse muss man sich im deutlich kleineren CFM-Bereich des Referenzlüfters akustisch noch geschlagen geben, kann aber bei vollen Drehzahlen immer noch weiter zusetzen und übertrifft die CFM-Werte der Referenz damit um Längen.

Dann aber relativiert es sich, wenn man z.B. bei der Referenz über einen Push-Pull-Betrieb nachdenken muss, weil man beim Alphacool Rise Aurora 140 mm meist darauf verzichten kann, weil auch so genügend Druck entsteht. Ein nicht ganz so lauter Lüfter ist dann immer noch leiser als zwei leise in der Summe.

 

Wer den Lüfter verbaut, sollte trotz der Entkopplung auf den Körperschall und Vibrationen achten, die schnell einen Resonator finden und dann den Lüfter akustisch ins Abseits stellen können, auch wenn der Lüfter durch die Gummiecken ganz gut entkoppelt ist. Gerade solche Dinge sind ja auch der Grund, warum wir mit einer großvolumigen und sehr starren Kammer arbeiten und nicht mit einem dünnen und langen Windkanal. Das gilt auch für den Endanwender, der hier bitte auf eine gute Entkopplung achten mag.

Volumenstrom und Drehzahlen

Wir erkennen, dass der Volumenstrom über etwas höhere Drehzahlen erkauft wird, was wiederum auch den etwas höheren Geräuschpegel erklärt. Das ist insofern tolerabel, weil es faktisch im Maximalbereich schon fast open end geht, während die Referenz bereits bei rund 80 cfm schlapp macht. Die 20 cfm mehr sind hier ein echte Ansage und ansonsten gilt wieder der für Radiatoren so wichtige Push-Only-Grundsatz, wenn es leise und vibrationsfrei bleiben soll.

Fazit

Der Alphacool Rise Aurora 140 mm ist sicher auch kein schlechter Gehäuselüfter, wenn man ihn etwas herunterregelt, aber er findet sein Schlachtfeld am ehesten auf Radiatoren, die zudem nicht dick genug sein können. Dann aber erwachen die Lebensgeister und der Rest kann sich warm anziehen. Mit knapp 20 Euro ist er nicht billig, aber immer noch günstig und im Vergleich zum unlängst getesteten EKL Alpenföhn Wing Boost 3 mit ARGB-Lüftern sogar eine echte Sahneschnitte, bei der die abgerufene Leistung auch dem entspricht, was im Datenblatt zugesichert wird.

Ehrliche Lüfter, das trifft es hier jetzt sicher am ehesten. Einen expliziten Kauftipp vergebe ich zwar nicht, weil der Alphacool Rise Aurora 140 mm nicht der beste Gehäuselüfter fürs Geld ist, aber den Performance-Booster für einen der empfehlenswertesten Radiator-Lüfter hat er sich ehrlich (und das meine ich im wahrsten Sinne des Wortes) und auch redlich verdient. Das ist Durchzug pur zum fairen Preis. Und ja, leuchten kann er auch. Und wie… 😉

 

 

Lade neue Kommentare

Lucky Luke

Veteran

359 Kommentare 134 Likes

Danke vorab schon mal für den umfangreichen Test. Dass muss hier auch mal erwähnt werden, wieviel Mühe und Zeit dahinter steckt. Hut ab davor und meinen größten Respekt 👍
Zum Produkt selbst:
Scheint mir so, wie wenn dieser Lüfter der perfekt werkelnde Allrounder in einem Case mit Radiatoren wäre, der aber auch für die Luftströme wo kein Radiator dazwischen ist seine Arbeit mit Bravour erledigt.
Die Optik und die Verwendung einen Lüfterhersteller zu verbauen runden das System zusätzlich auf.
Würde ich jetzt ein neues Projekt am Start haben, dann wären diese Lüfter mit an Board 👌

Antwort 1 Like

RedF

Urgestein

1,750 Kommentare 692 Likes

Na da bin ich echt gespannt wie die sich bei mir im Case machen.

Antwort Gefällt mir

ApolloX

Veteran

423 Kommentare 179 Likes

Super Test, danke für die Arbeit!

Wenn ich es richtig verstehe, dann sind das auch die Lüfter wie sie auf den Radi des Eiswolf 2 sitzen, dort nur in 120er Größe. Das sind wilde Monster wenn die hochdrehen. Ich kann da denn Test also voll bestätigen. Ich hatte erstens nie so laute Lüfter und zweitens nie welche, die soviel Luft bewegen, in meinem Fall durch den 360er Radi aus dem Gehäuse raus. Ich hatte früher oben Silent Wings die rauspusten, ohne Radi und heute die Rise Aurora, die trotz Radi nochmal deutlich mehr Wind machen. Wegen des Lärms hab ich sie aber stufenweise geschaltet, wo da zunächst die etwas anderen ALC Lüfter am 420er Radi vom Eisbär (Aurora Lux Pro) hochlaufen und erst wenn die Temperaturen zu hoch werden gehen die Rise Aurora in die Vollen.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
HerrRossi

Urgestein

5,762 Kommentare 1,542 Likes

Danke für den Test (y)

Was wäre denn die richtige Drehzahl (auf einem 25 und 45mm Radi) bei diesem Lüfter für die optimale Leistung bei möglichst wenig Lärm? Bei 1000 rpm ist der Lüfter ja schon deutlich lauter als der B14xP-BL.

Antwort Gefällt mir

Pascal Mouchel

Moderator

351 Kommentare 354 Likes

So mit 900 bis 1300 geht da sehr gut

Antwort 1 Like

R
Robofighter

Mitglied

56 Kommentare 1 Likes

Hallo
Sind diese Lüfter für saugenden Einbau im Gehäuse geeignet? Meine Noiseblocker B14-PS brummen dann sehr stark und sind sehr unangenehm. Als Push -Lüfter sind sie dagegen super.
Ist die Beleuchtung Asus Aura Sync kompatibel?

Antwort Gefällt mir

HerrRossi

Urgestein

5,762 Kommentare 1,542 Likes

Sind die dann hörbar?

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

Format©

5,997 Kommentare 9,428 Likes

Ob das nun so oder Mystic Light (MSI) bzw. whatever heißt, das ist eine ganz normale digitale und adressierbare 5-Volt-Geschichte. Die MoBo-Hersteller stricken nur eigene Legenden drum. Nur Corsair tanzt da aus der Reihe. :)

Antwort Gefällt mir

Pascal Mouchel

Moderator

351 Kommentare 354 Likes

Corsair und Thermaltake die haben auch ihren eigenen Controller der übrigens Miserabel ist und immer wieder nicht erkannt wird.
Software von TT ist das schlimmste was ich jeh gesehen habe

Antwort Gefällt mir

Pascal Mouchel

Moderator

351 Kommentare 354 Likes

nicht wirklich ihr dürft nicht vergessen wir machen die Ton aufnahmen sehr nahe und verstärken die das ihr etwas hört. Also ich würde und werde die definitiv noch verbauen. bzw die 120er

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek, Pascal Mouchel

Werbung

Werbung