Gaming Grafikkarten Testberichte VGA

Eine 50 Euro GPU in 2021 – Was kann man mit einer fast 10 Jahre alten Mittelklassekarte heute noch spielen?

Synthetische Benchmarks

Die üblichen Verdächtigen habe ich als erstes Laufen lassen, auch um meine OC-Settings unter wechselnder Last noch mal zu prüfen. Natürlich sind die Werte nicht besonders aussagekräftig, deshalb will ich kurz anmerken: Keiner der drei Tests lief mit flüssigen Bildraten.

Timespy = 1830 GPU Score

Firestrike =  7483 GPU Score

Heaven Extreme = 38,5 FPS / 970 Score      

 

Zu anspruchsvolle Spiele

Einige aktuelle und grafisch sehr anspruchsvolle habe ich auch versucht zu spielen. Ich sage bewusst versucht zu spielen, weil alles, was mit einer durchschnittlichen Bildrate von unter 30 FPS läuft, für mich keine zufriedenstellende Spielerfahrung darstellt. Horizon Zero Dawn und Metro Exodus beispielweise, habe ich beide in 1080p bei den niedrigsten Einstellungen getestet und sehr oft Bildraten deutlich unterhalb der 30er Marke präsentiert bekommen. Das macht so tatsächlich keinen Spaß.

Nieschenspiele

Auch ein paar „Nieschenspiele“ habe ich mir angesehen. Insbesondere Simulatoren erfreuen sich ja größter Beliebtheit und oft werden sie von Personen gespielt, die sonst keine großen Ambitionen haben zu zocken und entsprechend keinen Gaming PC besitzen.

Ziemlich weit oben auf der Simulator-Liste fand ich den Landwirtschaftssimulator in der 2019er Version. Mit dem „Zetti“ übers Feld brettern funktioniert erstaunlich gut mit der alten Radeon. Mit 74,2 FPS im Schnitt und 1% Lows von 39,3 FPS (1080p, hohe Einstellungen) kommt ein flüssiges Spielvergnügen auf.

Auch Epics letztes Gratis-Spiel, der PC Building Simulator hat in der vergangenen Woche seinen zweiten Frühling erlebt. In 1080p und dem Preset „mittel“ läuft das Spiel zwar im Durchschnitt mit flüssigen 63,8 FPS, fühlt sich aber trotzdem irgendwie etwas choppy an. Möglicherweise mag die AMD Karte eine der Optionen nicht, spielbar ist es aber allemal.

BeamNG.drive, eine vor vielen Jahren ins Leben gerufene und bis heute weiterentwickelte Crash- und Physiksimulation, dürfte wohl das nischigste Nieschenspiel in meiner kleinen Testreihe sein. Mit überwiegend „normalen“ Settings läuft das Spiel mit 60,3 FPS und auch die gelegentlichen Drops in den hohen 40er Bereich trügen den Spielspaß nur bedingt. Das Spiel läuft grundsätzlich nicht so schnell ab, dass man wahnwitzige Bildraten benötigen würde.

Nicht wirklich Niesche, aber auch nicht wirklich AAA sind die beiden folgenden Titel. Das Survival-Spiel Stranded Deep, welches auch schon einige Jahre auf dem Buckel hat, aber immer noch ganz ansprechend aussieht, läuft wider Erwarten durchaus zufriedenstellend mit durchschnittlich 74,5 FPS. Auch der 1% Low Wert hält sich mit 52,4 FPS absolut im Rahmen und mit mittleren Details sieht das Spiel dabei gar nicht sooo schlimm aus.

Als letzten Vertreter möchte ich noch das HD Remake von Tony Hawk’s Pro Skater (1+2) nennen. Der geistige Urenkel eines alten Kracher-Titels, den ich seinerzeit viele viele Stunden gesuchtet habe. Die genannten 65 FPS average sind allerdings mit Vorsicht zu genießen, denn die Framerate schwankt von Map zu Map etwas und es erfordert unter Umständen leichte Anpassungen, um weiterhin so hohe Bildraten zu erzielen. In Philadelphia waren die gemessenen 1% Lows (53,9 FPS) allerdings bei hohen Settings und das Spiel lief super.

 

Lade neue Kommentare

RedF

Urgestein

1,604 Kommentare 623 Likes

In meinem "Kinder" PC für Fortnite und Minecraft werkelt noch eine GF 680GT. Bei den aktuellen Preisen ist nicht wiklich an ein Upgrade zu denken.

Antwort 3 Likes

h
hoppel

Neuling

4 Kommentare 0 Likes

Dito, habe bei meinen Kindern die R 290 drin für diese Games, die sind letztes Jahr im Keller liegen geblieben, weil keiner 50, - Euro für so eine alte Karte ausgeben wollte...

Antwort Gefällt mir

TSH-Lightning

Mitglied

47 Kommentare 15 Likes

Schöner Bericht. Mit meiner GTX 660 in Zusammenarbeit mit dem AMD PII X6 + einer Crucial C300 SSD war auch noch was möglich, aber die Kiste ausgemustert. Mein Thinkpad X13 Gen2 mit dem i7-1165G7 und der Iris Xe Grafik ist schneller bei einer extrem viel besseren Effizienz.

Antwort 1 Like

c
cunhell

Mitglied

66 Kommentare 46 Likes

Bin mit ner R9-280 unterwegs. Es erstaunt mich immer wieder wieviel, mit etwas Leidensfähigkeit meinerseits, mit der Karte noch geht.
World of Warships in 4K mit 35fps. World of Warcraft, wenn man die Details runterdreht auch auf 4K allerdings mit partiellen Ruckelorgien.
Ältere Games aus meinem Pile of Shame nie fertig gespielter Titel laufen noch erstaunlich gut auf 4K.
Für Hardcorezocker oder zumindest ambitioniertere Spieler als ich würden sich vermutlich mit Grausen abwenden ob der möglichen Einstelungen und erreichbaren fps. Aber bevor ich 800€ plus für eine Karte ausgebe, lebe ich damit. Einzig der Aftermarket-Kühler macht mir etwas sorgen, da die Lüfter des Orginalkühlers gestorben sind und der verbaute AC-Kühler etwas überfordert scheint. Sollte ja auch nur eine temporäre Lösung sein, die allerdings nun schon Jahre auf dem Buckel hat.
Meine R9-270x Hawk hat leider vor einem Jahr das Zeitliche gesegnet. In meinem zweiten PC werkelt daher jetzt eine GTX660.Aber für FHD tut es die auch.
Meine größte Angst ist, dass meine R9-280 wegen der grenzwertigen Kühllösung den Weg alles irdischen geht. Das wäre zur Zeit echt übel.

Ich hoffe ja immer noch auf den Drop aus dem AMD-Shop ;-)

Cunhell

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
ApolloX

Veteran

342 Kommentare 139 Likes

@Igor Wallossek , in welcher Auflösung lief das, z.B. der Witcher 3? Also wenn ich vor nem Jahr mit der 57XT gespielt hab, hatte ich bei 1440 auf die 60 FPS ingame limitiert, aber die Grafikkarte hat schon recht geheult. Wenn du jetzt bei 1440p (und welchen Settings?) um die 52 FPS hast, dann bin ich echt überrascht. Sind die Lüfter da grad vor der Explosion?

Ich vermute, du hattest die Spiele nicht in 1440p laufen?

Antwort 1 Like

mad0nion

Mitglied

37 Kommentare 15 Likes

Ich habe ne 7870 GHz Edition im Wohnzimmer PC, der mit einem Core 2 Quad Q8200 und 4 GB Ram im Gaming sogar noch das Limit bildet.
Aber was soll man sagen? Da ich Game Pass Ultimate und somit auch am PC habe, kann man damit manche Gamepass Titel, sowie ältere PC Titel wie bspw. GTA bis IV noch ganz passabel in 1080p am alten TV spielen.
Echt Krass finde ich ja die Leute, die ihre gebrauchten "defekten" Karten teils im mittleren dreistelligen anbieten.
Eine defekte R9 390 für 200€, eine defekte 1080 für 350 anzubieten ist sowas von dreist... da fehlen einem die Worte

Antwort 2 Likes

halfevil333

Veteran

191 Kommentare 86 Likes

Schöner Test!
Hab selbst noch eine R7 270 (Homeoffice meiner Frau) und eine R9 290x (im zwar gebauten, aber noch nicht fertigen Emu-PC) verfügbar.
Von der Sapphire Vapor könnte ich mich auch nicht trennen, habe ich zu lange danach gesucht.
Aber wie im Artikel schon erwähnt: der Markt ist gerade echt verrückt. Habe gerade eine RX590 und eine RX 5700XT beide für knapp 1100 Euronen verkauft bekommen. Ist schon krass, wenn man bedenkt, dass mich beide gerade mal knapp 600€ zusammen gekostet haben, als sie neu waren. Die RX590 ist ja auch nur 2 Generationen weiter als eine R9, hat also schon ein paar Jahre auf dem Buckel gehabt.

@ApolloX das mit The Witcher hatte ich auch so, sobald ich die Auflösung hoch gestellt hatte, war im Define 5 plötzlich ein Düsenjet am Werk. Und dann bei Cyberpunk ohne super duper Auflösung und mittleren Details musste ich erkennen, dass die 57XT dafür einfach nicht taugt.

Antwort 2 Likes

Klicke zum Ausklappem
amd64

Senior Moderator

832 Kommentare 429 Likes

Hier liegt noch eine R9 280X im Schrank. Haben ist besser als Brauchen. :D

Antwort 3 Likes

B
Besterino

Urgestein

5,356 Kommentare 2,240 Likes

Ich hätte noch eine GTX680… bin mir aber grad nicht sicher, wieviel VRAM (2GB?) die hat…

Antwort 1 Like

RedF

Urgestein

1,604 Kommentare 623 Likes

Gabs mit 2 GB und 4 GB meine ich.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Alexander Brose

Werbung

Werbung