3D-Printer Grundlagenartikel Praxis Testberichte

DIY 3D-Drucker Server – Raspberry Pi mit Touchscreen und Webcam

Touchscreen Treiber & UI-Software

Möchtet ihr noch zusätzlich einen Touchscreen verwendet, muss als erstes der passende Treiber installiert werden. Den gibt es entweder vom Hersteller oder ein generischer Treiber für Displays mit GPIO Verbindung wird verwendet. Also wieder über PuTTY per SSH auf den Pi und folgende Befehle eingeben:

  1. Herunterladen des Repository: git clone https://github.com/goodtft/LCD-show.git
  2. Anpassen der Berechtigung: chmod -R 755 LCD-show
  3. Ordner wechseln: cd LCD-show/

Der nächste Schritt hängt dann von eurem genauen Display ab, hier ist eine Übersicht.

Für die ganzen günstigen 3,5″ Screens einfach sudo ./LCD35-show verwenden, dürfte in der Regel hinhauen.
Solltet ihr direkt am Anfang einen cp: cannot create regular file Fehler sehen, geht nach einem Neustart wie folgt vor:

  1. sudo apt-get update && sudo apt-get install xserver-xorg-video-fbturbo
  2. sudo apt --fix-broken install
  3. sudo apt-get update && sudo apt-get install xserver-xorg-video-fbturbo
  4. cd LCD-show/
  5. sudo ./LCD35-show (oder passender Befehl für euer Display, siehe Liste)

Sollte nach dem Neustart die Schrift falsch herum sein, kann mit folgenden Befehlen die Rotation angepasst werden:

  1. cd LCD-show/
  2. ./rotate.sh 90, 180 oder 270

Das Display sollte jetzt einfach die Konsole zeigen:

Um jetzt mit OctoPrint interagieren zu können, benötigen wir ein passendes Interface.
Gute Kandidaten dafür wären:

OctoDash – Moderne Oberfläche, besonders gut für kleine 3,5″ Displays
TouchUI – Unfassende Oberfläche für mittelgroße TFTs / Tablets / Smartphones
OctoScreen – Einfache Oberfläche mit geringem Ressourcenverbrauch

Ich habe alle UIs ausprobiert und würde zu OctoDash raten, da dieses auch noch sehr aktiv weiterentwickelt wird. Die Installation ist mit einem Befehl möglich:

bash <(wget -qO- https://github.com/UnchartedBull/OctoDash/raw/master/scripts/install.sh)

Bei Problemen einen Blick ins OctoDash Troubleshooting werfen.

Während der Installation kommt eine Auswahl, welche Plugins installiert werden sollen. Display Layer Progress ist unbedingt nötig, der Preheat Button und Print Time Genius wären meine optionalen Empfehlungen. Mit den Pfeiltasten und Leertaste die Auswahl treffen und mit Enter bestätigen. Nachdem die Installation abgeschlossen ist, muss noch der Autostart / Autologin aktiviert werden. Also wieder über sudo raspi-config die Konfiguration aufrufen und dann dort 1 System Options > S5 Boot / Auto Login > B2 Console Autologin aktivieren. Nach einem Neustart sollte automatisch OctoDash starten und ein paar generelle Fragen zu eurem Drucker haben, eventuell muss der API Key nochmal via Tastatur eingegeben werden.

Und damit wäre das kleine Wochenend-Projekt auch schon abgeschlossen!
Bei Problemen ist es am einfachsten, auf der jeweils verlinkten Github-Seite nach einer Lösung zu suchen. Bei Verbesserungenvorschlägen, eigenen Anmerkungen und allem Sonstigen gerne in unseren unten verlinkten Forum-Beitrag kommentieren.